veränderte das Gesicht von Chicago – Corriere.it

Großartiger Architekt Helmut Jahn starb am Samstag, den 8. Mai in den USA, Illinois, im Alter von 81 Jahren. Der bekannte Designer öffentlicher High-Tech-Gebäude der Pharaonen half dabei, das Gesicht zu verändern Chicago und hat ikonische Projekte in München, Philadelphia, Brüssel, Berlin und Bangkok unterschrieben. Der deutsche Stararchitekt, aber eingebürgerter Amerikaner, wurde beim Fahrradfahren von zwei Autos angefahren. Jahn hat hinter seinem Lehrer Ludwig Mies van der Rohe Muttersprachen entwickelt, in denen neue Technologien mit Neuinterpretationen des 20. Jahrhunderts übereinstimmen. Die Architektur vermittelt einen eklektischen Stil, der sich aus einer ausgeprägten Anpassungsfähigkeit an unterschiedliche Funktionen und unterschiedliche kulturelle Kontexte ergibt, aber in den Kontexten, in denen sie sich befinden, immer starke und wiedererkennbare Bilder erzeugt, die oft zu einer wahren Stadtikone werden.

Jahn machte 1965 seinen Abschluss in München und zog später nach Chicago, um am Illinois Institute of Technology zu studieren. Berühmtheit erlangte er in den 1970er und 1980er Jahren, als er in Chicago Gebäude unterzeichnete, darunter das Thompson Center und das United Airlines-Terminal am O’Hare International Airport. auch am Design beteiligt FBI-Hauptquartier in Washington. Es ist auch das München Airport Center, das Sony Center am Potsdamer Platz in Berlin und internationaler Flughafen Bangkok.


10. Mai 2021 (Änderung 10. Mai 2021 | 11:31 Uhr)

© RESERVIERUNG REPRODUKTION

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.