Unser Fauxpas diese Woche in Limousin und Nouvelle-Aquitaine

Am 7. September kündigte Damien Maudet, NUPES-Vertreter aus Haut-Vienne, bei France 3 Nouvelle-Aquitaine an, dass er einen Gesetzentwurf vorlegen wolle, um die Niederlassung von Ärzten in so genannten „exzessiven“ Gebieten zu verbieten. Diese Ankündigung, die diese Woche von der medizinischen und professionellen Informationsseite Egora veröffentlicht wurde, blieb nicht unbemerkt. Auf dem sozialen Netzwerk Twitter widersetzten sich Hausärzte und insbesondere die Gewerkschaft FMF (Federation of Doctors of France) der Idee. Einige der Argumente basieren jedoch auf einer erstaunlichen Verwirrung seitens sachkundiger Fachleute. Daher argumentiert FMF, dass Haute-Vienne 2019 und 2020 die viertbeste Abteilung in Bezug auf die medizinische Dichte auf nationaler Ebene ist. Ein Arzt aus der Normandie schloss in einem Tweet: „Das [Damien Maudet, ndlr] stimmen daher zu, dass dies vorrangig auf Haute-Vienne mit mehr MG angewendet werden sollte [médecins généralistes] als der Bundesdurchschnitt, schätze ich? Diese Fachleute kennen den Unterschied zwischen einem Departement und einer Zone, Haute-Vienne ist auch ein Departement, in dem die Unterschiede eklatant sind: Der gesamte Norden ist somit ein benachteiligtes Gebiet.

Kurzsichtig

Nachdem wir per E-Mail eine Pressemitteilung erhalten haben, in der „in New Aquitaine, Nationaler Myopie-Screening- und Informationstag von Montag, 21. bis Freitag, 25. November“ angekündigt wird, freuen wir uns, Ihnen diese vorzustellen. Leider hatten wir beim Blick auf die Karte des Partner-Inspektionszentrums Angst vor Sehproblemen, als wir feststellten, dass es keine gab … in New Aquitaine. Wir haben uns dann etwas genauer umgesehen und festgestellt, dass sich Haute-Vienne am nächsten in… Saint-Étienne, Orléans und Montauban befindet. Oder mit bloßem Auge mehr als 200 Kilometer.

Die Auszeichnung für Hubert Auriol erfolgt über Limousin

Die Hubert Auriol Classic ist der Name der Rallye, die dem Rennfahrer Tribut zollt, der drei Paris-Dakar-Rennen gewann, zwei auf einem Motorrad (1981, 1983) und eines auf einem Auto (1992), bevor er die Veranstaltung von 1995 bis 2004 anführte 2021. Von Versailles aus erreichen die Teilnehmer in Oldtimern am 8. und 9. Oktober Sète im Hérault auf einer 900 km langen Strecke entlang der National 20. Die erste Etappe wird im Stadtzentrum von Brive Halt machen, natürlich nach einem Besuch in Limoges , aber nicht nur. Die Rallye wird am „Le Florid“ vorbeifahren, einem legendären Restaurant an der N20 in Népoulas in der Stadt Compreignac. „Le Florid“ wurde in eine geräumige Gîte umgewandelt und gehört nun Christophe Meillat, einem Piloten mit 10 Teilnahmen an der Rallye Paris-Dakar. Haut-Viennois, der zu Ehren seines Freundes an dieser großen Überquerung teilnehmen wird, hat sogar einen kleinen Vorrat für seine Konkurrenten in Florid geplant.

Ein unerwarteter Besuch bei Legend’air

Lange Zeit waren die Beziehungen zwischen Légend’air und dem Departementsrat Haute-Vienne mehr als angespannt. Gemäß der Politik, den Motorsport nicht zu subventionieren, hilft die Öffentlichkeit niemals finanziell bei Luftveranstaltungen. Zum großen Unmut der Organisatoren, die nicht zögern, auf aus ihrer Sicht Unregelmäßigkeiten hinzuweisen. Könnte in Zukunft eine Lösung gefunden werden? In jedem Fall könnte der plötzliche Besuch von Jean-Claude Leblois, Präsident des Departementsrates, bei der Ausgabe 2022 des Lufttreffens einen Wendepunkt markieren. Er traf sich über eine Stunde lang mit den Organisatoren. Eine Stunde, die für die nächste Ausgabe von Légend’air entscheidend sein könnte.

Frankophonien: Hommage an Monique Blin

Als Vorschau auf Les Zébrures d’Automne, ein Festival französischsprachiger Theaterkreationen in Limoges und der Region, ist „Les Francophonies, from Scripture to the stage“, seine Organisationsstruktur, eine Hommage an Monique Blin (im Bild). Er starb am 25. Januar 2022 in Paris und war der erste, der 16 Jahre lang, von 1984 bis 1999, den französischen Vorsitz führte. An diesem Abend mit musikalischen Momenten und Lesungen wird eine Montage von Filmen gezeigt, damit Sie sie in Limoges finden können , in Afrika oder in Quebec. . Wir werden die Zeugnisse der großen französischsprachigen Schöpfer finden, denen er durch Frankophonie und Limoges die Türen Europas geöffnet hat. Später wurden sie zu internationalen Theaterfiguren. Es sind die Quebecer Robert Lepage, Daniel Meilleur, Carole Fréchette, Wajdi Mouawad aus dem Libanon, Sony Labou Tansi aus dem Kongo und viele andere. Nicht zu vergessen der nigerianische Schriftsteller Wole Soyinka, der 1986 den Nobelpreis für Literatur erhielt, als er zu Frankophonies eingeladen wurde.
Honor Night in der Opéra de Limoges, Dienstag, 20. September, 18.30 Uhr, Eintritt frei (Foto Patrick Fabre).

Limoge anpacken

Auf die Frage nach einem Bezirk der Stadt, in dem sich Einwohner über Unangemessenheit beschweren, nutzte lbrahima Dia, stellvertretender Verantwortlicher für Stadtpolitik und Bezirksattraktivität in Limoges, die Gelegenheit, um gegen die Linke vorzugehen, die die Stadt vor 2014 regierte: „Wir befinden uns in einem Phänomen der Drogenschmuggel und Kriminalität ohne Präzedenzfall in der Geschichte dieser Stadt, die unter der vorherigen Verwaltung stand, als Subventionen an den Hafen und an die Rechte verteilt wurden. Wir Wasserfreunde, wir verlangen vom Verband keinen klaren Bericht. Heute wollen wir, dass für jeden subventionierten Euro ein Euro vor Ort verteilt wird. »

Hundert Jahre Joseph Rouffranche

In Limoges wird der 100. Geburtstag des Dichters Joseph Rouffranche (im Bild) gefeiert. Geboren am 24. September 1922 in Bujaleuf, gestorben 2017. Seine Poesie hat nationale Anerkennung gefunden. Es wurde hauptsächlich von der Seghers-Ausgabe und der Rougerie-Ausgabe veröffentlicht. Seine Familie, Freunde und drei Vereine (Les Anciens de Gay-Lussac, ARAL, L’Arbre Trucs/Revue Vorace) schlossen sich dem Théâtre de La Passerelle an, um das Werk des Dichters mit unveröffentlichten Mitteilungen, Lesungen usw. Die Familie und Verwandten von Joseph Rouffanche baten den Bürgermeister, die Straße in Limoges nach dem Dichter zu benennen. Sie warten auf eine Antwort (Ehrenabend, Samstag, 24. September, ab 15 Uhr im Théâtre de La Passerelle).

Spur

Anlässlich des Territorialkongresses, der an diesem Wochenende in Vichy (Allier) stattfindet, haben ausgewählte Umweltaktivisten aus verschiedenen Teilen Frankreichs eine Kolumne in Le Monde unterzeichnet, um die Schaffung eines „Mobilitätsschilds“ zu fordern, der der Schiene Vorrang einräumt, um der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu entkommen und unsere CO2-Emissionen reduzieren. Fünf Prioritäten werden aufgelistet: „Stärkung des Bahnangebots; Erleichterung des Zugangs zu nachhaltiger Mobilität; Branchenzuordnung; Wiederaufnahme des Schienenverkehrs; Legen Sie ein Moratorium für Straßenprojekte und „unnötig große Projekte“ wie Hochgeschwindigkeitsstrecken fest“. Unter den Unterzeichnern finden wir Christine Seguinau und Stéphane Trifiletti, Co-Präsidenten der Gruppe für Solidarität und Bürgerökologie im Regionalrat von New Aquitaine, oder Léonore Moncond’huy, Bürgermeisterin von Poitiers.

Lied

Im letzten Wahlkampf wurde der von Eddie Puyjalon angeführte Kandidat Mouvement de la Ruralité von Jean Lassale unterstützt, der ebenfalls Präsidentschaftskandidat ist. Und nicht selten beenden sie Versammlungen und andere Begegnungen mit einem Lied, sehr oft auf Initiative desjenigen, der bei der Präsidentschaftswahl 3,13 % der Stimmen gewonnen hat. Für eine regionale Kampagne wurde sogar eine Hymne geschrieben. Angesichts seines Erfolgs beschloss Eddie Puyjalon, eine CD mit dem baskisch-landesischen Sänger David Olaïzola herauszubringen. Fünf Titel zur Pflege einer rustikalen Tradition zum Bestellen auf der LMR-Website.

Unterbrechung

Am 13. und 14. Oktober findet im Palais de la Bourse in Bordeaux der INPHO Venture Summit statt, eine alle zwei Jahre stattfindende Veranstaltung, die seit 2008 stattfindet und von den Wettbewerbsclustern ALPHA-RLH und CEA-Cesta organisiert wird.
Durch Konferenzen, die von international renommierten Referenten geleitet werden, ermöglicht INPHO privaten Investoren und großen Unternehmen, sich zu treffen und Investitionsmöglichkeiten und branchenübergreifende Zusammenarbeit zu identifizieren.

Diese von Bordeaux Métropole und der Region Nouvelle-Aquitaine unterstützte Veranstaltung zielt darauf ab, dank disruptiver Technologien die dringendsten Herausforderungen unserer Welt zu meistern. In diesem Jahr ist Limoges Métropole mit der Veranstaltung verbunden. Logischerweise beherbergt die Stadt insbesondere mit X’Lim ein führendes Photonik-Labor.

Benoît Badiashile zum ersten Mal

Benoît Badiashile, der von Didier Deschamps für die nächsten beiden Begegnungen der Blues in der Nations League (Österreich am 22. September und Dänemark am 25. September) nominiert wurde, wird der erste gebürtige Wiener aus der Haute-Vienne sein, der für die französische Fußballmannschaft A ausgewählt wird. Dafür ziehen wir die Personalausweise von 926 Spielern ab, die mindestens eine Minute lang das blaue Trikot in der Geschichte der französischen Mannschaft getragen haben (aber beachten Sie, dass die Geburtsorte einiger Spieler des frühen 20. Jahrhunderts – die französische Mannschaft spielte ihr erstes Spiel 1904 – sind unbekannt) . Im Jahr 2020 listet der Blog Les notebooks du football acht Departements auf, „in denen noch nie ein Einheimischer für das französische A-Team ausgewählt wurde: Haute-Marne, Haute-Vienne, Lot, Lot-et-Garonne, Gers, Lozre, Hautes-Alpes und Mayotte“. Benoît Badiashile, 2001 in Limoges geboren und heute Verteidiger beim AS Monaco (zwei Tore in dieser Saison in der Ligue 1), erlaubte Haute-Vienne daher, diese Liste zu verlassen.

Zug

Während einer Pressekonferenz des Regionalrates und der SNCF, bei der die neuen Funktionen des TER-Netzes neo-Aquitaine vorgestellt wurden, fragte ein Journalist, ob es geplant sei, Deutschland nachzuahmen, das kürzlich ein monatliches Abonnement von bis zu 9 € zur unbegrenzten Fahrt durch ganz Deutschland berechtigt mit öffentlichen Verkehrsmitteln, außer dem Hauptbahnhof, ohne Reservierung. Eine Revolution mit phänomenalem Erfolg. Dieses Angebot, das die Vorteile der Einfachheit hat, ökologisches Reisen fördert und daher sehr erschwinglich ist, wurde von unseren Entscheidungsträgern nicht berücksichtigt. Wer die unbeschreibliche Tarifmaquise der SNCF kennt (es gibt Dutzende), kann es nur bereuen.

Unhöflichkeit

Wie wir wissen, nehmen Gewalt und Respektlosigkeit zu. Einige fanden sogar einen Weg, die Agenten von SYDED 87 (das Syndikat der Abteilung für Haushaltsabfallentsorgung) anzugreifen. Letzterer beklagt daher in einer Pressemitteilung „mehrere Angriffe auf das Wertstoffzentrum SYDED durch Nutzer gegen vor Ort tätige Verwerter. Zu den jüngsten Vorfällen gehört, dass ein Gutachter, dessen Ziel es ist, Benutzer zu begrüßen und zu führen, versehentlich von einem Autofahrer überfahren wurde, der sich über die ihm erteilten Anweisungen ärgerte und unzufrieden war. Glücklicherweise hatte der Agent keine signifikante physische Wirkung, aber auf psychologischer Ebene war er sehr überrascht. Daher wurde eine Beschwerde eingereicht.
Vor einigen Wochen wurde ein anderer Wertstoffhofmitarbeiter bespuckt, nachdem er belästigt und beschimpft worden war. Letzte Woche haben sich User absichtlich gegenseitig beleidigt und geschubst.
SYDED erinnert daran, dass seine Agenten Teil des öffentlichen Dienstes sind und durch Artikel 433-5 des Strafgesetzbuches geschützt sind, der Verachtungsdelikte mit einer Freiheitsstrafe von bis zu sechs Monaten und einer Geldstrafe von 7.500 € bestraft.

Senta Esser

"Internetfan. Stolzer Social-Media-Experte. Reiseexperte. Bierliebhaber. Fernsehwissenschaftler. Unheilbar introvertiert."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.