Unglaublich, Bayern zerstört Frankfurt beim Debüt in der deutschen Premier League

Bildrechte: Christof Stache/AFP

Männer (links) feiern mit Gnabry und Lucas Hernandez: Bayern überfahren

Der FC Bayern München ließ Eintracht Frankfurt an diesem Freitag keine Chance. Unglaublicherweise gewannen die Bayern beim Debüt dieser Ausgabe in der Deutschen Meisterschaft mit 6 zu 1.

90 Minuten dominierte die Mannschaft von Julian Nagelsmann. In einem hektischen Start erzielten Kimmich und Pavard die ersten Tore nach weniger als 10 Minuten Spielzeit. Man, Musala (zweimal) und Gnabry runden die Punktzahl ab.

Damit übernahm das Team aus München die interimistische Führung des Turniers, da dieses bislang als einziges in der Runde spielt. Frankfurt war schon bei diesem ersten Mal ganz unten bitter.

Als nächstes empfangen die Bayern Wolfsburg für die zweite Runde des Wettbewerbs. Abfahrt ist nächsten Sonntag, 12:30 Uhr (von Brasilia).

SPIEL

Die Bayern brauchten nicht lange, um das Tor zu eröffnen und nach fünf Minuten das Netz zu schwingen, indem sie einen Freistoß von Kimmich auffingen. Dann war Pavard France an der Reihe, einen Abpraller im Strafraum zu nutzen und hinter das Tor zu schicken.

Die Bayern schossen noch zwei Bälle an den Pfosten, bevor sie den dritten erzielten. Mit 29 erhielt Man einen Start in einem kleinen Bereich und erzielte mit dem Kopf sein Tor. Minuten später stürmte Müller in einem feinen Kollektiv in einen kleinen Raum und rollte auf Musala zu, der nur auf ein leeres Tor spielte.

In der letzten Halbzeit der ersten Halbzeit stahl sich Man an der Strafraumkante den Ball und ließ ihn bei Gnabry liegen. Mit Klasse grub sich Deutschland vor den Torhüter und erzielte das fünfte Tor.

Mit dem bereits entschiedenen Sieg sparten die Bayern in der zweiten Halbzeit ihre Kräfte und kontrollierten nur das Ergebnis. Im Alter von 19 Jahren traf Frankfurt jedoch mit Kolo Muani, der einen Fehler von Neuer leistete und das Ehrentor für die Hausherren erzielte.

In den letzten Minuten hatte der junge Musala noch Zeit, sein zweites Tor des Spiels zu erzielen. Der Mittelfeldspieler gewann das Duell im Strafraum und berührte sogar von gegnerischen Spielern umringt den Ausgang des Torhüters und erzielte den letzten Punkt des Spiels.


Anke Krämer

"Freundlicher Leser. Kann mit Boxhandschuhen nicht tippen. Lebenslanger Bierguru. Allgemeiner Fernsehfanatiker. Preisgekrönter Organisator."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.