Ukrainische Kinder in der Gemeinde Busto. Dann wurde die Kommission auf Strafen nach Russland geteilt – Informazioneonline.it

Der erste Open-Door-Auftrag seit zwei Jahren sah eine engagierte Beteiligung des Publikums. Die eigentliche Sitzung begann mit einem „Besuch“ beim Pfarrer von San Giuseppe, Don Giuseppe Tedesco, zusammen mit zwei ukrainischen Kindern, die in den letzten Tagen vom Priester selbst nach Busto gebracht worden waren.

Während des Treffens war unter anderem auch die Rede von Krieg, da sich die Anträge der Demokratischen Partei, der Volkspartei, der Reform- und der Freiheitsfraktion auf die Verurteilung durch die bewaffnete Interventionsversammlung Russlands konzentrierten. und über die Hilfe für die betroffene Bevölkerung. Und der Ton ist nicht entspannt.

Besuch der Kinder

Vor Beginn der Arbeiten scherzten die Präsidentin des Stadtrates Laura Rogora und der Bürgermeister Emanuele Antonelli mit zwei kleinen Ukrainern, die in Busto mehrfach zur therapeutischen Rehabilitation für die Bewohner des Tschernobyl-Gebiets untergebracht wurden. Die Jungs, Inter-Fans, schätzten den Nerazzurri-Schal im Büro des Versammlungspräsidenten sehr. Versuche des Bürgermeisters, die Kinder zum Glauben des AC Mailand zu „bekehren“, der gestern ein schönes (aber unglückliches) Spiel zwischen Inter und Liverpool nicht verpasst hat, vergeblich.

„Sie sind hier mit einer jüngeren Schwester, einer 14-jährigen Schwester und sie haben zwei ältere Schwestern – erklärt Don Giuseppe –. Ihr Vater war ein orthodoxer Priester. Er blieb dort, obwohl er aus gesundheitlichen Gründen das Land hätte verlassen können. Kann nicht kämpfen, aber Er ging ein großes Risiko ein, indem er mit dem Auto reiste mit allen, die er kann, um ihre Stadt zu retten, die bombardiert wird. Dieser Papa ist ein Held ».

Provisionsteilung

Als der Pfarrer und die Kinder den Ratssaal verlassen, beginnt die Analyse des Antrags. Bürgermeisterin und Stadträtin für soziale Dienste, Paola Reguzzoni, fasst die Interventionen zusammen, die von der Regierung zusammen mit Verbänden und Bürgern durchgeführt wurden, die sich in den letzten Tagen mobilisiert haben.

Dann begann die Diskussion. Luca Folegani, Anführer der Gruppe der Italienischen Bruderschaft, sagte: „Es ist klar, dass alle die Offensive des Krieges verurteilen. Sieht für mich so aus Exploits, um politische Marken zu verwenden, um Angriffe zu verurteilenUnd er forderte die Minderheiten auf, „Ihre Vertreter in der Regierung anzurufen und zu bitten, dass auch Italien vielleicht eine Rolle in dieser Krise spielt“.

Aus der zivilen Liste für Bürgermeister Antonelli erklärte Gruppenleiter Marco Lanza, dass „Krieg immer und in allen Fällen verurteilt werden muss. Aber die Verwaltung hat bereits alles getan, was in dem Antrag verlangt wurde“, forderte a Interventionen in Empfehlungen umwandeln.
Matteo Sabba hingegen erklärte, dass „politische Referenz und russische Invasion und Verurteilung“ sie erlaubten mir nicht, über den Antrag abzustimmenDann fügte er hinzu: „Wie können wir es wagen, irgendein Land zu verurteilen“, zitierte er die NATO-Intervention, das Massaker von Odessa und sagte, dass „unsere dreifarbigen Waffen keine Blumen fallen lassen, sondern das gleiche Blut vergießen, das die ganze Zeit im Donbass geflossen ist. Jahr“.

Cinzia Berutti (Pd), die am Ende der Sitzung über „Schande“ sprechen wird, sagte, sie sei „schockiert von dem, was sie gehört hat. Wenn klar ist, dass wir alle den Krieg verurteilen, dann verfluchen Sie ihn!“ „Lasst uns diesen Akt stärker machen, mit Entschlossenheit.“ Und noch einmal: „Ich glaube nicht, dass der Stadtrat einer Stadt, die eine Bronzemedaille für militärische Tapferkeit ist, den Krieg verurteilen kann.“

„Wir haben kein Problem stimmte für den Antrag der Brüder von Italien in der Doline – Denken Sie daran, wieder für die Demokratische Partei, Paolo Pedotti -. Wenn wir etwas Sinnvolles vorschlagen, bin ich sicher, dass die Mehrheit auch dafür stimmen kann».

Gigi Farioli, Vorsitzender der Gruppe Popolo, Reformen und Freiheit, kündigte die Änderung des Antrags an: „Ich würde die Worte, die ich gehört habe, auch die, die ich gefunden habe, schätzen – kommentierte er instrumental und peinlich».
Sabba sagte, er sei bereit, über Texte abzustimmen, die den Krieg verurteilen, ohne auf die moralische und politische Verurteilung Russlands einzugehen.

Freitag werden wir im Stadtrat noch einmal darüber sprechen. Vorerst hat die Kommission nur den neuen Antrag einstimmig angenommen, der von den Mitgliedern des Reguzzoni-Rates beantragt wurde und in dem die Gemeinde der Einladung der Präfektur nachkommt, sich als cas, ein außerordentliches Aufnahmezentrum, vorzuschlagen und den erforderlichen Raum und die erforderlichen Ressourcen zur Verfügung zu stellen . Verwaltung bereit, die Kolonie Aprila zu verwenden.

Eckehard Beitel

"Unverschämter Zombie-Liebhaber. Freiberuflicher Social-Media-Experte. Böser Organisator. Unheilbarer Autor. Hardcore-Kaffeeliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.