Tschechischer monatlicher Entdecker, inspiriert vom Elektroauto Koda Enyaq

Im Rahmen der diesjährigen Czech Space Week 2021, die vom Verkehrsministerium gemeinsam mit der Agentur CzechInvest organisiert wird, präsentiert das Architekturbüro XTEND DESIGN in Zusammenarbeit mit Virtuplex eine virtuelle Tour durch das Modell New Prague auf dem Mond zusammen mit dem tschechischen Entdeckerkonzept LUNIAQ, inspiriert mit dem Koda-Auto.

Das neue Prager Modell auf dem Mond

Vision der Mondbasis auf der Südhalbkugel des Mondes nach dem Konzept Globales Monddorf vom Studio XTEND – Architekten Tomas Rousek, Katarina Eriksson und Vittorio Rossetti. Es besteht aus einer Reihe von vorgefertigten Modulen und Gebäuden, die vor Ort gebaut werden aus Mondstaub mit 3D-Drucktechnologie. Das Wohnmodul ist mit Laboren, Produktionskapazitäten, Gewächshäusern, Solarfeldern und Landerampen ausgestattet.

Das Verkehrsministerium lädt Sie zusammen mit der Agentur CzechInvest und anderen Partnern zum vierten jährlichen Festival der Weltraumaktivitäten ein Tschechische Weltraumwoche. Festivals für begeisterte Amateure und Profis, Studenten und Lehrer und alle anderen Weltraumbegeisterten finden in Prag und Brünn oder virtuell statt vom 5. bis 14. November 2021. Bietet verschiedene Vorträge, Podiumsdiskussionen und Live-Übertragungen an. Manche Veranstaltungen finden rein online statt, andere physisch. Ziel des Festivals ist es, den Erfolg des Weltraums in Europa und in der Tschechischen Republik zu feiern und die Besucher mit Innovationen in der Luft- und Raumfahrtindustrie und Wissenschaft bekannt zu machen. Alle öffentlichen Veranstaltungen sind kostenlos.

rechtsEinzelne Module basieren auf Forschungen und Projekten, an denen ich nicht nur bei der NASA mitarbeite. Zum Beispiel das Gewächshausmodul, mit dem ich beim EDEN-ISS-Projekt mit der Deutschen Raumfahrtbehörde DLR und dem Liquifer-Studio in Wien zusammengearbeitet habe.“ beschreiben Tomas Rousek. Der Membranteil und die innere Struktur des Gewächshauses zersetzen sich automatisch, wenn das Modul auf die Oberfläche steigt. Es ist mit einem Strahlungsschild bedeckt, das aus speziellen Steinen aus Mondstaub besteht, die durch konzentriertes Sonnenlicht gesintert werden.

LUNIAQ .s erster tschechischer monatlicher Entdecker

Der Rover LUNIAQ ist ein Mond-Elektrofahrzeugkonzept für bis zu 4 Astronauten, inspiriert vom Design des Koda-Autos. Die technische Lösung des Rovers basiert auf der NASA MMSEV-Plattform (Multimissions-Weltraumforschungsfahrzeug). Mit diesem System entwarf Tomáš das Konzept einer Asteroidenaufklärungsmission am NASA JPL und beteiligte sich am HDU-Projekt (Lebensraum-Demonstrationsanlage), eine Simulation einer Weltraumbasis in der Wüste von Arizona, wo der auf dieser Plattform gebaute LER-Rover zum Einsatz kommt. Die Kabine bietet je nach Länge der Mission Platz für 2-4 Astronauten und der Rover ermöglicht autonome und ferngesteuerte Operationen.

An der Seite des Pfluges befinden sich zwei Mannlochtunnel, durch die der Anschluss an das Gehäusemodul möglich ist. Am Heck hat der Rover eine aufklappbare Abdeckung, die beim Anheben die 2 an der Außenseite des Fahrzeugs befestigten Raumanzüge freigibt., was Anzug genannt wird. Dadurch kann der Astronaut direkt in seinen Raumanzug kriechen und verhindert die Ansammlung von schädlichem Mondstaub in der Kabine. Die Stromquelle ist die Batterie und UltraFlex Solarpanels auf dem Dach. Das Panel dehnt sich fächerförmig aus und ermöglicht das Aufladen im Stehen oder bei langsamer Fahrt. Auf dem Dach befinden sich Antennen für die Kommunikation mit Basis, Erde, Orbitalstationen und Kommunikationssatelliten.

Das Design der Front dieses Autos ist vom Koda Enyaq inspiriert, unten befindet sich ein Sichtfenster, das es dem Fahrer ermöglicht, das Gelände direkt vor dem Auto zu sehen. Darüber befindet sich eine stereoskopische Kamera zum Scannen des Geländes und für eine autoferngesteuerte 3D-Ansicht.

Schlendern Sie in der virtuellen Realität durch das mondbeschienene Prag

Dank des größten VR-Raums Europas, dem Virtuplex-Studio in Horní Počernice, Prag, ist es möglich, eine monatliche Basis in Originalgröße zu erkunden. „In einem über 600 Quadratmeter großen VR-Labor erleben Kunden täglich ihre Entwicklungsprojekte hautnah, von neuen Entwürfen für Shops, Wohnungen, Bürogebäude, Sanierungen öffentlicher Räume, Bahnhöfe bis hin zu Modellen ganz neuer Stadtquartiere. Die Möglichkeit, durch eine mögliche zukünftige Stadt auf dem Mond zu spazieren, ist aus dieser Sicht jedoch wirklich einzigartig, er sagt Martin Petrovický, Mitbegründer und CEO von Virtuplex, fügte hinzu:Wie wir in kommerziellen Standardprojekten sehen, trägt die Möglichkeit, zukünftige Produkte, Gebäude und Infrastrukturen in der virtuellen Realität zu simulieren, wesentlich dazu bei, jedes Projekt auf der Erde und auf jedem anderen Planeten zu beschleunigen, zu rationalisieren und die Kosten zu senken. Martin Petrovický schloss mit einem Lächeln.

Das SLAVIA-Projekt hat das Potenzial, die erste tschechische Mission im Rahmen des ESA-„Programms“ zu sein, an der ausschließlich einheimische Unternehmen und Forschungseinrichtungen teilnehmen. Ziel ist es, die Technologie zur Kartierung des Mineralreichtums rund um unseren Planeten zu validieren und damit zur Erforschung des Sonnensystems beizutragen. Foto: Virtuplex

Czech Space Week bringt tschechischen Weltraumerfolg

Trotz der Tatsache, dass die Tschechische Republik auf der europäischen Landkarte ein kleines Land im Bereich der Raumfahrtindustrie und der Wissenschaft ist, zeigen seine Leistungen, dass es zu den Spitzenreitern der Welt gehört. Früher als „Europäische Versammlung“ bekannt, wird das ambitionierte Projekt nun im Rahmen des neuen Programms auf komplexe Systeme und ganze Weltraummissionen umgestellt. Der Zweck des Festivals Czech Space Week, das von 5. bis 14. November 2021, soll Weltraumerfolge in Europa und Tschechien feiern und den Besuchern Innovationen aus der Raumfahrtindustrie und Wissenschaft vorstellen.

„Das New Prague Project und der Mondrover LUNIAQ sind eines von mehreren Raumfahrtprojekten in unserem Land. Es gibt viele erfolgreiche technologieorientierte Unternehmen in der Tschechischen Republik, die sich nicht kennen. Wir wollen ändern, was wir in Czech Space Week: Wir wollen uns gegenseitig die Unternehmen vorstellen und ihnen zeigen, was sie von einer Zusammenarbeit profitieren können.“ er sagt Tereza Kubicova vom CzechInvest-Agenten und dem tschechischen ESA-BIC-Direktor.

„Wir wollen um unsere Gesellschaft zu inspirieren, damit sich die Menschen vorstellen können, wie wir weiterhin gedeihen und eines Tages an einem anderen Ort als der Erde leben können. Technisch gesehen ist die Menschheit ziemlich weit weg, also ist es im Grunde nur eine Frage unseres Transports, unserer Motivation und unserer Finanzen. Sobald die neue Starship-Rakete von SpaceX zu fliegen beginnt, kann sie sofort mit dem Bauen auf dem Mond beginnen.“ er sagte übertrieben Tomas Rousek.

Tschechisch im Weltraum

Die Tschechische Republik ist an einer Reihe internationaler Projekte und Weltraumexperimente beteiligt, zum Beispiel zur Planetenverteidigungsmission Hera. An wichtigen Projekten arbeiten auch Wissenschaftler der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik mit. Lisas Mission wird auf der Czech Space Week vorgestellt, wo sie an der Entwicklung eines Weltraumlabors zur Messung von Gravitationswellen im Weltraum teilnehmen.

Tatsächlich gibt es jedoch noch viel mehr Unternehmen, die sich in der Raumfahrtindustrie gründen können, da viele von ihnen nicht wissen, welche Geschäftsmöglichkeiten und Potenziale in dieser Branche verborgen sind. Um ihnen ihr Geschäft im „Raum“ näher zu bringen, wurde es in Tschechien gegründet neue ESA Business Application Ambassador-Plattform, die von den Veranstaltern auf der Konferenz präsentiert werden. Darüber hinaus bereiten sie ein weiteres separates Programm für Nicht-Weltraumunternehmen vor.

„Die steigende Zahl von Raumfahrtprojekten in der Tschechischen Republik und die Zahl der daran beteiligten Unternehmen ist ein Beweis dafür, dass die Raumfahrtindustrie in unserem Land auf dem Vormarsch ist und es sich lohnt, weiter in diesen Bereich zu investieren. Das Universum und die damit verbundenen Technologien und Anwendungen sind ein fester Bestandteil unseres Lebens. Tag für Tag. Ob Standortinformationen auf unserem Handy, Navigation im Auto oder die genaue Uhrzeit, die wir von Europas Navigationssystem Galileo abrufen, Weltraumtechnologie und Anwendungen umgeben uns auf Schritt und Tritt Das Potenzial zur Weiterentwicklung ist sowohl für die Wirtschaft als auch für unsere Gesellschaft enorm.“ sagte Václav Kobera, Vorsitzender des Rates der Agentur für das Raumfahrtprogramm der Europäischen Union (EUSPA) und Direktor der Abteilung für intelligente Verkehrssysteme, Raumfahrtaktivitäten und Forschung, Entwicklung und Innovation des tschechischen Verkehrsministeriums.

Das Czech Space Week Festival räumt mit Mythen über die Raumfahrtindustrie auf

Die Bedeutung der Raumfahrtindustrie aufzuklären ist eines der Ziele des Festivals. Daher bereiten die Veranstalter ein attraktives Programm für die breite Öffentlichkeit vor, das präsentiert Was gehört zur Raumfahrtindustrie und wie steht Tschechien im Vergleich zum Rest der Welt. Das Programm Raum für Frauen will zeigen, dass das Thema „Raum“ nicht mehr nur eine Männerdisziplin ist und gleichzeitig mehr Frauen für dieses Arbeitsfeld gewinnen.

Mit dem Anwendungsbereich der Raumfahrttechnik wächst auch die Nachfrage nach Absolventen, die andere Studienrichtungen als Raketentechnik studiert haben. Ein Anwalt oder Psychologe wird ebenfalls auf Jobsuche sein. Inspiration für Besucher werden Frauen nicht nur aus Tschechien seindenen das gelungen ist. Kateřina Falk, Nathalie Claudel, Franciska Matos und Anita Sengupta teilen ihre Geschichten und Erfahrungen in einer Podiumsdiskussion. Nicht zuletzt wollten die Organisatoren das Interesse des Universums an Kindern wecken und haben daher zusammen mit ihren Ehepartnern ein reichhaltiges Programm für sie vorbereitet.

Quelle: Pressemitteilung

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.