Trotz Weltkriegsgefahr erheben sich in Washington Stimmen für eine Eskalation gegen Russland

Trotz Warnungen aus dem Weißen Haus, dass eine eskalierende amerikanische Beteiligung am Krieg zwischen den Vereinigten Staaten und Russland schnell einen Dritten Weltkrieg auslösen könnte, mehren sich unter Demokraten und Republikanern die Forderungen nach einer aggressiveren amerikanischen Militärintervention.

Typhoon-Jäger der Royal Air Force, im Vordergrund, fängt 2019 den russischen Su-30 Flanker-Jäger über Estland ab.(UK MoD via AP)

Als der Krieg in seine dritte Woche ging, eskalierten die Kämpfe in der Ukraine rapide, was zu einem Anstieg der militärischen und zivilen Opfer führte.

In einer Kolumne veröffentlicht in Wallstreet JournalJoe Lieberman, ein ehemaliger Senator aus Connecticut und Vizepräsidentschaftskandidat der Demokraten, beschrieb den „Flugverbotszonenfall in der Ukraine“.

„Die Weigerung der North Atlantic Treaty Organization, der Ukraine Luftschutz gegen Russlands unerbittliche, wahllose und unmenschliche Luftangriffe zu gewähren, ist strategisch schwach und moralisch falsch“, schrieb Lieberman.

Als Antwort auf ein ähnliches Argument sagte die Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, am Dienstag, dass die Verhängung einer Flugverbotszone „das Abschießen russischer Flugzeuge erfordern würde, wenn sie das Gebiet überfliegen würden zu einer Eskalation führen.“ Dies könnte zu einem Krieg mit Russland führen, was der Präsident nicht will.

Als Reaktion auf die Warnung des Weißen Hauses schrieb Lieberman: „Ein weiteres Argument gegen die Einrichtung einer Flugverbotszone ist, dass dies Putin verärgern und den Dritten Weltkrieg auslösen könnte. Aber angstbasiertes Nichthandeln verursacht normalerweise mehr Konflikte als vertrauenbasiertes Handeln. Die Angst vor Taten erleichterte nicht nur Putins Sieg in seinem unmenschlichen Krieg. Es ermutigt auch Länder wie China zu glauben, dass auch sie ihre Nachbarn angreifen können, ohne eine Reaktion der Vereinigten Staaten zu befürchten.“

Lieberman schloss wie folgt: „Amerikanische oder andere NATO-Flugzeuge in die Luft über der Ukraine zu schicken, um russische Flugzeuge abzuwehren, würde das Leben und die Freiheit der Ukraine am Boden schützen und es ermöglichen, Putins kühne und brutale Versuche, das russische Reich wieder aufzubauen, zu untergraben und Amerika zu untergraben weltweit zu führen und die Weltordnung zu zerstören, die wir und unsere Verbündeten aufgebaut haben.“

Mit der Frage „Warum sollte der Westen eine Flugverbotszone über der Ukraine verhängen“, so ein Leitartikel in Washington Post sagte: „Die NATO muss eingreifen, um weitere Zerstörungen zu verhindern. Es muss eine Flugverbotszone über der Ukraine ausrufen. In der Vergangenheit hat der Westen solche Zonen in Libyen, Bosnien und im Irak verhängt. Hat die Ukraine ihre Hilfe weniger verdient?“

Reinhilde Otto

„Allgemeiner Bier-Ninja. Internet-Wissenschaftler. Hipster-freundlicher Web-Junkie. Stolzer Leser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.