Totale Sensation. Italien wird nicht bei der WM dabei sein, sie haben zu Hause gegen Mazedonien verloren

Die nordmazedonischen Fußballer gewannen in Palermo sensationell mit 1:0 gegen den amtierenden Europameister Italien und zogen gegen den Favoriten ins WM-Playoff-Finale ein. Stürmer Aleksandar Trajkovski entschied in der zweiten Minute für die Anordnung.

Italien verlor zum ersten Mal in der Geschichte zu Hause in einem WM-Qualifikationsspiel und wird auch zum ersten Mal bei einer zweiten Weltmeisterschaft in Folge fehlen.

Nordmazedonien wird am Dienstag Portugal im Kampf um den Aufstieg herausfordern, der zu Hause gegen die Türkei mit 3:1 erfolgreich war. Wales steht nach einem 2:1-Sieg gegen Österreich ebenfalls im Finale, wobei der zweifache Star Gareth Bale glänzt.

Italien hatte die letzten beiden Qualifikationsspiele nur unentschieden gespielt und konnte nicht einmal gegen einen großen Außenseiter antreten. Der viermalige Weltmeister schoss seinen Kontrahenten zum 32:4 und gewann 16:0 zur Ecke, doch Trajkovski schoss schließlich aus zwanzig Metern ins Tor und schickte den Ball direkt über die Latte.

Damit knüpfte Mazedonien an einen Überraschungssieg in der Qualifikationsgruppe in Deutschland an und näherte sich seiner ersten WM-Teilnahme. Um nach Katar weiterzukommen, musste er in Portugal erfolgreich sein, das nach Toren von Otavia und Jota einen klaren Sieg über die Türkei brachte.

In der 65. Minute verkürzte Yilmaz jedoch, und der Stürmer von Lille erzielte in der 83. Minute sogar den Ausgleich, erzielte aber kein Tor. Am Ende fügte Nunez Versicherung hinzu und die Portugiesen schlugen die Türken in ihrem sechsten Duell in Folge.

Wales nähert sich seiner ersten WM-Teilnahme seit 1958 als Kapitän und größter Star der Mannschaft von Bale. Der 32-jährige Stürmer von Real Madrid hat sein erstes Spiel seit dem 15. Februar absolviert, ist aber wieder zu einem Schlüsselspieler geworden.

In der 25. Minute traf er mit einem Direktschuss nach einem Freistoß und legte nach einem Seitenwechsel einen zweiten Schuss mit einer Flanke nach. Österreich reduzierte Davies mit einem Eigentor, daran hat sich seit dem „Dragon“-Sieg nichts geändert.

Wales ist zu Hause seit 17 Spielen ungeschlagen. Er muss noch auf den Gegner und das endgültige Playoff-Datum warten, da Schottlands Halbfinale gegen die Ukraine aufgrund der russischen Militärinvasion in der Ukraine auf Juni verschoben wurde.

Playoff-Halbfinale zum Aufstieg in die Weltmeisterschaft:

Gruppe A:

Wales – Österreich 2:1 (1:0)

Tore: Bale 25. und 51. – Davies allein 65.

Gruppe C:

Italien – Nordmazedonien 0:1 (0:0)

Tresore: 90. + 2 Trajkovski.

Portugal – Türkei 3:1 (2:0)

Branky: 15. Otávio, 42. Jota, 90.+4 Nunez – 65. Yilmaz.

Astor Kraus

"Analyst. Gamer. Freundlicher Entdecker. Unheilbarer Fernsehliebhaber. Twitter-Liebhaber. Social-Media-Wissenschaftler. Amateur-Web-Freak. Stolzer Zombie-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.