sind in Deutschland. Er will zu seiner Familie nach Polen

Flucht aus der Heimat zu einer Herkunftsfamilie in Polen. alessandra veronica congedi, 16 Jahre, die am vergangenen Dienstag verschwand Ugento Im Salento in Deutschland gefunden, saß er in einem Zug nach Polen. Wurde über die Entdeckung heute Morgen um 5.30 Uhr Carabinieri Ugento Station informiert. Nach dem, was wir erfahren haben, nahm das Mädchen den Zug ab Deutsch hineingeführt Polen. Seine Absicht war es, die Herkunftsfamilie zu erreichen.

Ugento, Alessandra hinterließ eine Nachricht für die Familie und nahm dann den Zug nach Mailand

Alessandra will ihre wahre Familie finden

Dank der Carabinieri-Untersuchung der Ermittlungseinheit der Einsatzabteilung von Lecce, der Soldaten der Ugento-Station und des Einsatzzentrums der Postpolizei wurde die junge Frau am Bahnhof Freising in Deutschland identifiziert. Er ist nicht allein, aber in fremder Gesellschaft. Die deutsche Polizei hat ihn abgefangen. Das 16-jährige Mädchen, das mit seiner Adoptivfamilie im Salento lebt, reiste nach Polen mit der Absicht, in ihr Heimatland zurückzukehren. Das Mädchen wird bei guter Gesundheit entlassen und dann zu ihren Adoptiveltern zurückgebracht.

Ticket an Familie: „Ich komme wieder“

Bevor sie am 22. März im Morgengrauen das Haus verließ, hatte Alessandra der Familie eine Nachricht hinterlassen: „Ich komme wieder. Such mich nicht“. Dann erreichte er – vielleicht per Anhalter – den Bahnhof von Lecce, wo er den Zug nach Mailand nahm. Nur die erste Etappe seiner langen Reise nach Polen. Die Ermittler konnten dank Videokameras auf der Wache in Lecce die letzten Bewegungen des 16-Jährigen rekonstruieren. Das Video zeigt das Mädchen, das einen Zug in den Norden nimmt.

Immer noch keine Spur von Veronica

Außer einer anderen jungen Frau im gleichen Alter, die aus der Gemeinde in der Hauptstadt Lecce ausgezogen war, gab es keine Neuigkeiten. Vittoria Rita Masi, Zuletzt gesehen am Nachmittag des Dienstag, 22. März, gegen 18 Uhr, im historischen Zentrum von Lecce. Er war etwa 1 Meter und 60 Zentimeter groß und trug ein rotes T-Shirt mit Kapuze und Jeans. Sie hat braune Haare mit braunen Augen.

Pt

Eckehard Beitel

"Unverschämter Zombie-Liebhaber. Freiberuflicher Social-Media-Experte. Böser Organisator. Unheilbarer Autor. Hardcore-Kaffeeliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.