Tesla verliert 1,14 Milliarden Euro an Hilfsgeldern für seine deutsche Gigafabrik

Das x-te Loch auf Teslas langem Weg in Deutschland. Für den Bau seiner ersten Gigafactory in Europa in der Nähe von Berlin erhält der US-Elektroautohersteller 1,14 Milliarden Euro Zuschuss vom Land.

Der Grund: Tesla hat die wesentlichen Anforderungen der Europäischen Union für diesen Zuschuss nicht eingehalten. Auch Verzögerungen beim Produktionsstart spielen eine Rolle.

Deutsche Gigafactory arbeitet langsamer als erwartet

Teslas erste Gigafactory auf europäischem Boden wird wie ursprünglich geplant im Juli 2021 in Betrieb gehen. Doch der Produktionsstart verzögerte sich wegen fehlender Baugenehmigungen und aufgrund fehlender Genehmigungen der deutschen Behörden um mindestens sechs Monate.

Natürlich hofft Elon Musk, der feurige Tesla-Chef, noch – vorerst – auf den Aufbau vor dem Ende des Batteriejahres und auf das Model Y, aber die lokalen Behörden ihrerseits haben ihrerseits noch keine endgültige Unterstützung gegeben . .

Erster industrieller Batterieeinsatz in Texas, nicht in Deutschland

Um mit diesem Rückschlag fertig zu werden, musste Tesla seine Branchenstrategie anpassen und modifizieren. Letztlich wird diese neue Batterie zunächst in seinem Werk in Austin, Texas, hergestellt.

Hierin liegt jedoch die Schwierigkeit… Tatsächlich können deutsche Subventionen – im Rahmen eines „kritischen Projekts für das Gemeinwohl Europas“ – nur unter der Bedingung gewährt werden, dass es sich um eine „erste“ Technologie handelt. Ein Hindernis, das daher nicht mehr respektiert wird.

Denken Sie daran, dass die Europäische Union im Januar 2021 einen Plan genehmigt hat, der Tesla, BMW und andere Hersteller staatliche Beihilfen gewährt, um die Produktion von Batterien für Elektrofahrzeuge zu unterstützen und dem Kartell zu helfen, die Einfuhren des Branchenführers China zu reduzieren.

Tesla antizipiert Widerstand durch Aufgeben

Tesla habe die deutschen Behörden informiert, dass es für den Bau seiner „Gigafactory“ in Grünheide südöstlich von Berlin keine europäische Hilfe in Anspruch nehmen werde, sagte die Sprecherin des Bundeswirtschaftsministeriums, Beate Baron.

Mit der Begründung, dass der Hersteller an seinen Plänen für eine Batteriefabrik in Deutschland festhält und dass nun ungenutzte staatliche Förderungen für andere Projekte zur Verfügung stehen.

Denn am Ende aufrecht bleiben wollen … gab der Hersteller am Freitag bekannt, seinen Antrag auf staatliche Beihilfen für sein Batteriefabrik-Projekt bei Berlin zurückgezogen zu haben. Elon Musk ging sogar so weit zu erklären, dass Tesla gegen alle Subventionen sei. Das ist „nicht einmal schlecht!“ Irgendwie vor die deutsche Regierung geworfen. Oder wenn wir aufgeben, um nicht die Demütigung der Ablehnung erleiden zu müssen…

Selbstgerecht, ein wenig pompös reagierte Elon Musk auf die Ankündigung des Bundesministeriums – offenbar auf Twitter – mit der Aussage, Tesla habe „immer dafür argumentiert, dass alle Subventionen gestrichen werden sollten“, dies aber „einschließlich massiver Subventionen für Öl und Gas“, wie im Gegensatz zu den Wünschen und der Politik der Regierung, sagte er.

Regionalförderung für Brandenburg ist aber weiterhin relevant

Auch Tesla beantragte im November 2020 regionale Fördermittel aus Brandenburg, heißt es auf der Website der Kommunalverwaltung.

Nach Angaben eines Sprechers des brandenburgischen Wirtschaftsministeriums wurde dieser Antrag nicht zurückgezogen.

Es wird nicht bekannt gegeben, wie viel Tesla verlangt, aber Investitionen im Wert von mehr als 100 Millionen US-Dollar erhalten in der Regel 6,8 % ihres Wertes, heißt es auf der Website.

Unsere Meinung von leblogauto.com

Natürlich ist Tesla noch nicht fertig mit den deutschen Behörden … es ist noch ein langer Weg und es wird noch lange dauern, bis die Anlage in Betrieb geht … sogar profitabel.

Die letzte Runde von Online-Konsultationen für die Öffentlichkeit, um Umwelt- und andere Bedenken in Bezug auf Automobil- und Batterieproduktionsstandorte zu äußern, wurde letzte Woche geschlossen.

Musk seinerseits drückte seine Frustration über die deutschen Gesetze und Vorschriften aus und sagte in einem Brief an die Behörden im vergangenen April, dass die komplexen Planungsanforderungen des Landes der Dringlichkeit der Bewältigung des Klimawandels zuwiderlaufen.

Quelle: Reuters

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.