Tedesco und Magliani: „Civitavecchia braucht ernsthaftes Engagement, kein egoistisches Geschwätz von Pd und 5 Stars“

„Für die Stadt kommen im Bereich Umweltschutz zwei gute Nachrichten zusammen: Die Berufungen der Firmen Tempio Crematorio und Ambyenta Lazio wurden an den Absender abgewiesen. Bezüglich der Berufung auf die Krematoriumsgrenze hat der Staatsrat in der Berufung zur Verteidigung der Stadtregierung auch Gründe begründet und das Urteil ist rechtskräftig. In der Frage einer Biomethan-Produktionsanlage innerhalb der Stadt wies die TAR die Beschwerde jedoch als inakzeptabel zurück, da die Region Latium die Hoheit über die Abfallverwaltung habe.“

Die Worte von Bürgermeister Ernesto Tedesco und dem stellvertretenden Bürgermeister Manuel Magliani, Umweltberater, die immer wieder zwei heikle Themen in Frage stellen, scheinen zufrieden mit dem Satz zu sein, der die gute Arbeit der Stadtregierung bei der Verteidigung der Bürger zeigt: „Wir freuen uns“, zu sagen, „Vor allem für die Stadt, aber auch, weil all die Arbeit, die wir zur Verteidigung der Bevölkerung von Civitavecchia geleistet haben, anerkannt wird. Wir waren gegen den Bau eines Krematoriums in unserer Stadt, aber wir haben es von der vorherigen Verwaltung wiedergefunden. Wir haben die Grenzen gehalten in der Einäscherungsausschreibung angegeben, und jetzt hat der Staatsrat nach langem Kampf mit Berichten und Berichten die Angelegenheit mit einer vollständigen Begründung beendet. Wir können uns an die leichtfertigen Versuche erinnern, uns unfähig und nicht sehr transparent erscheinen zu lassen, aber wir tun es möchte nicht böse sein über die unaufhörliche Kletterarbeit im Spiegel der 5-Sterne-Bewegung, die dieses schlechte Erbe zuerst in Civ . hinterlassen hat itavecchia und versuchten dann auf jede erdenkliche Weise (erfolglos), Nebelwände hochzuziehen, um ihre Arbeit zu verdecken“.

Auch in der Frage des „Biodigesters“ wiederholten Tedesco und Magliani, was sie vor einigen Tagen gesagt hatten, indem sie auf das Schreiben von Pd und Cinque Stelle antworteten, in dem sie den Stadtrat aufforderten, sich der Erkenntnis vehement zu widersetzen: „Tars Urteil gibt unseren Worten noch mehr Kraft „Sie sagten, „die Berufung von Ambyenta Lazio als inakzeptabel zurückzuweisen, da jede Entscheidung in dieser Angelegenheit in der vollen Verantwortung der Region liegt. Unsere Ablehnung dieses Projekts ist klar und deutlich, im Gegensatz zur Region Latium, die darauf besteht, unsere Stadt mit der x-ten Drohung zu belasten.“ Die Demokraten und die 5-Sterne-Bewegung möchten ihren Parteikollegen diese genauen Anliegen mitteilen, anstatt Energie und Slogans zu verschwenden, um sich schön zu machen.Dies ist ein Kampf der Zivilisationen: Civitavecchia verdient es, angenommen zu werden Verantwortung, kein Zurückhalten von Klatsch, in der Feder Dieses Verständnis reicht aus, wenn man bedenkt, dass die Region Latium noch nicht einmal vor Gericht erschienen ist, während sich die Metropolitan City, eine weitere zuständige Stelle im Bereich des Standorts von Kläranlagen, dem Urteil von Tar unterworfen hat.

Eckehard Beitel

"Unverschämter Zombie-Liebhaber. Freiberuflicher Social-Media-Experte. Böser Organisator. Unheilbarer Autor. Hardcore-Kaffeeliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.