SWIFT ist „Facebook für internationale Banken“, wo statt Likes Dollar verschickt werden. Eine Kürzung könnte Putins Regime zerstören, aber es würde Inflation in den Westen bringen, die Notwendigkeit, den Green Deal zu stoppen, oder den Zusammenbruch des Dollars

Was genau bedeutet es, dass die Kürzungen wie ein Bumerang zurückkommen werden? Der Westen hat fast keine Möglichkeit, Russland für Öl- und insbesondere Gaslieferungen zu bezahlen. Etwa 35 Prozent des von Europa verbrauchten Gases stammt aus Russland. Russland wird mehr leiden, weil es mehr als 70 Prozent seines Gases nach Europa liefert. Mit einem Schnitt von SWIFT wird dieser Deal zum größten Teil enden.

Der erste Schritt, den Europa in einer solchen Situation unternehmen sollte, besteht darin, den Green Deal und seine ehrgeizigen Pläne zur Erreichung der CO2-Neutralität bis 2050 auf Eis zu legen. Europa muss bereit sein zu lernen, unter Bedingungen zu leben, in denen Unternehmen zumindest gelegentlich mit Gas oder Strom beliefert werden , und Haushalte. Er muss bereit sein, ihr massives Upgrade zu akzeptieren, weit über alles hinaus, was wir in den letzten Monaten erlebt haben. Sie muss auf die nächste Inflationsrunde, den „Inflationskrieg“, vorbereitet sein. Sie sollte bereit sein, diese Inflation durch deutliche Zinserhöhungen einzudämmen, was hoch verschuldete Länder wie Italien, aber auch Frankreich an den Rand des Bankrotts bringen könnte. Er soll bereit sein, mehr Flüssiggas in den USA oder Katar zu kaufen. Und auch um Atomkraftwerke, Kohle und auch Heizöl wieder zu betreiben.

Selbst wenn es ihm gelang, gab es ein weiteres großes Problem. Der Dollar wird leiden. SWIFT basiert hauptsächlich auf Dollar. Die meisten SWIFT-Transaktionen finden darin statt. Es ist übertrieben, aber anschaulich zu sagen, dass SWIFT „Facebook für Banken und andere Finanzinstitute“ ist. Anstelle von Likes schicken sie international hauptsächlich Dollar hinein. Der Anteil der Dollartransaktionen übersteigt 40 Prozent, davon fast 37 Prozent in Euro. Für die chinesische Währung bleiben jedoch weniger als drei Prozent übrig.

Natürlich möchte China, ebenso wie Russland, eine stärkere Präsenz seiner Währung. Aber es ist nicht einfach. Der Grund ist derselbe, der Facebook zum globalen sozialen Netzwerk Nummer eins macht: der Netzwerkeffekt. Für Finanztransaktionen sind zwei erforderlich – ein Verkäufer und ein Käufer. Wie bei Facebook-Likes gibt auch jemand und jemand anderes erhält. Wir mögen die Facebook-Kommunikation tausendmal hassen, aber weil unsere Freunde sie nutzen, nutzen wir sie auch. China oder Russland mögen SWIFT vielleicht auch nicht, aber da es von ihren Handelspartnern genutzt wird – eine Einnahmequelle – haben sie keine andere Wahl.

Aber die Kürzung von SWIFT würde Russland dazu zwingen, ein eigenes „Facebook“ zu erstellen. Eigenes internationales Zahlungssystem. Nicht, dass Russland es nicht versucht hätte, ein solches System existiert. Aber bisher gab es zu wenig Impulse für seine Entwicklung. Dies ist möglich, wenn der Westen Russland von SWIFT trennt. Vor allem für Russland wäre es zunächst verheerend. Aber auch die USA werden verlieren. Tatsächlich wird sich ein internationales Zahlungssystem, das den Dollar ignoriert, mit größerer Kraft als je zuvor entwickeln.

Die abnehmende globale Bedeutung des Dollars bedeutet die Notwendigkeit zu akzeptieren, dass er nicht länger die privilegierte Währung sein wird, die er heute ist. Ihre Position bei globalen Transaktionen erleichtert es den Vereinigten Staaten, Kredite aufzunehmen, da die damit verbundenen Kosten, sogar die Inflation, auf andere Länder auf der ganzen Welt abgewälzt werden können. Dies ist ein erheblicher Vorteil, den andere Wirtschaftseinheiten und Europa nicht haben. Aus diesem Grund forderten beispielsweise Länder wie Deutschland bereits vor einigen Jahren die Schaffung eines SWIFT-Äquivalents zu Europa.

Russland scheint hoffnungsvoll zu sein, dass der Westen es nicht von SWIFT trennen wird. Selbst wenn es eine Katastrophe für Russland wäre, würde es auch den Westen kosten. Es muss den starken Preisanstieg, soziale Umwälzungen, die Notwendigkeit, den Green Deal zu beenden, und auch den Rückgang der globalen Bedeutung des Dollars akzeptieren.

Die Kürzung von SWIFT und damit von der Möglichkeit, Gas nach Europa zu liefern, ist Russlands „Achillesferse“. Dies hat das Potenzial, Russland wirtschaftlich zu stören und das Putin-Regime zu zerstören. Aber Achilles im Kreml setzt eindeutig darauf, dass der Westen den Komfort, die grüne Vision und die Privilegien nicht für die Ukraine opfern wird, und vielleicht nur für ihre östliche Hälfte.

Nationaler Wirtschaftsrat der Regierung (NERV)

Chefökonom, Trinity Bank


TRINITÄTSBANK

Die Trinity Bank ist seit 25 Jahren auf den Finanzmärkten tätig und wurde durch die Umwandlung des Moravian Monetary Institute – einer Spargenossenschaft – gegründet. Sie hat fast 25.000 Kunden und eine Bilanzsumme von über 18 Mrd. CZK.

Die Trinity Bank ist auf Privat- und Firmenkundengeschäft spezialisiert, wobei sich Privatpersonen hauptsächlich auf Einlagen- und Sparprodukte konzentrieren, die überdurchschnittliche Einsparungen bieten.

Weitere Informationen unter: www.trinitybank.cz

Reinhilde Otto

„Allgemeiner Bier-Ninja. Internet-Wissenschaftler. Hipster-freundlicher Web-Junkie. Stolzer Leser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.