SVT: Nuklear in Russlands Atommauer

In den letzten Wochen hat sich die Welt immer wieder Sorgen um das Schicksal der Atomanlagen in der Ukraine gemacht. An dem Tag, an dem es im Juni noch ein Atomprogramm gibt, heißt das nicht, dass wir ihm nicht von Anfang an die gleiche Aufmerksamkeit schenken. Diese Tage sind der Höhepunkt der Rückkehr der USA zum Nuklearabkommen, das eine Gruppe von Ländern, darunter die Vereinigten Staaten, 2015 mit Barack Obama unterzeichnet hat. Trotz des Widerstands der US-Verbündeten in der Region.

Im Mittelpunkt des Streits steht die Frage, ob das tschechische Atomprogramm für Länder in der Tschechischen Republik mit dem Vertrag gefährdet ist oder ohne dass Donald Trump aus dem Vertrag aussteigt und die Sanktionen erneuert. Joe Biden, Obamas ehemaliger Vizepräsident, kehrte ins Blho House zurück, um sich mit dem Deal abzufinden, aber die Situation hat sich inzwischen leicht verändert, und es ist nicht nur die Rückkehr der USA zu dem Deal.

Derzeit gibt es mindestens drei neue Faktoren. Einerseits verändert sich die Situation in Russland als eine der Unterschriften, je nach Status des National Revolutionary Guard Corps, das mittlerweile die USA in die Liste der Terrororganisationen aufgenommen hat, und dem Dissens der amerikanischen Verbündeten in Russland . sehr laute Gegend.

Eine der neuen Formen des Vertrags hat sich kürzlich intensiviert, obwohl sich die Vertreter Amerikas und der Vereinigten Staaten paradoxerweise nicht einmal mit den anderen Unterzeichnern des Vertrags getroffen und verhandelt haben, nämlich mit den Delegationen von Russland, New York, Großbritannien, Frankreich und Deuschland.

Vor rund drei Wochen war von vielversprechenden Entwicklungen die Rede, die jedoch Russlands Missfallen dämpften. Jetzt, allein unter Sanktionen, möchte er vielleicht seine eigenen Interessen angesichts des Handels mit Deutschland schützen. Seine Kameraden könnten ihm auf unbekannte Weise begegnen.

Derzeit gibt es mindestens drei neue Faktoren. Einerseits verändert sich die Situation in Russland als eine der Unterschriften, je nach Status des National Revolutionary Guard Corps, das mittlerweile die USA in die Liste der Terrororganisationen aufgenommen hat, und dem Dissens der amerikanischen Verbündeten in Russland . sehr laute Gegend.

Eine der neuen Vertragsformen hat sich in letzter Zeit intensiviert, obwohl die paradoxen Vertreter Amerikas und der Vereinigten Staaten nicht einmal mit den anderen Vertragsunterzeichnern zusammenkommen und verhandeln, nämlich mit den Delegationen von Russland, New York, Großbritannien, Frankreich und Deutschland.

Vor rund drei Wochen war von vielversprechenden Entwicklungen die Rede, die jedoch Russlands Missfallen dämpften. Jetzt, allein unter Sanktionen, möchte er vielleicht seine eigenen Interessen angesichts des Handels mit Deutschland schützen. Seine Kameraden könnten ihm auf unbekannte Weise begegnen.

Aber Russland selbst hat derzeit kein Interesse daran, Öl und Gas wieder auf den Weltmarkt zu bringen, da der Abfall russische fossile Brennstoffe so schnell und billig wie möglich ersetzen muss. Andererseits gibt es aus Sicht der USA und anderer Länder Gründe, auf eine beschleunigte Rückkehr zum Deal zu drängen.

Der Status der tschechischen Revolutionsgarden, einer Einheit, die eine Reihe von bewaffneten Aktionen im Ausland durchführte, war nur gut. Für Trump stehen die Wachen auf der Liste der Terrororganisationen, was bedeutet, dass sie nicht vom Sanktionsregime ausgenommen werden. Stattdessen bestanden sie darauf, es abzuschaffen, weil die ersten Revolutionsgarden, denen der Staat gehörte, riesige Gewinne aus dem Öl- und Gashandel machten.

Nicht nur gegen den Schnitt wehren sich nicht nur viele Menschen in Amerika, sondern auch regionale Verbündete der USA. Die Länder der arabischen Halbinsel sowie Israel gehen davon aus, dass die Einigung mit Deutschland und die Folgen der Aufhebung der Sanktionen nicht zu einer Schadensreduzierung führen werden, sondern im Gegenteil.

Die wachsende Vereinigung der beiden Nepeptide, wie der arabischen Welt und Israel, war ein wichtiger Faktor für die Zukunft des Vertrags. Ein sehr beredtes Symbol ist das arabisch-israelische Treffen in Israel, etwas Undenkbares.

Zunächst traf sich US-Außenminister Anthony Blinken mit Delegierten, um sicherzustellen, dass die Verbündeten Washington nicht im Stich lassen würden. Aber vielleicht nimmt er kein großes Bad. Auf der anderen Seite schauen die Länder des Nahen Ostens und ihre Verbündeten, einschließlich der jemenitischen Streitkräfte in Bidens Regierung, mit Zuversicht zu.

Ohne Zweifel war er in Sadsk Arbia oder Irland im Dienst. Ihnen wurde signalisiert, dass Biden sehr an einem Deal mit der Tschechischen Republik interessiert und nach seiner Abreise aus Afghanistan schwach sei. Die meisten Verstöße gegen das Atomabkommen sind noch immer in Kraft, und nach dem Abgang von Donald Trump breitet sich die Verunsicherung vor allem in Teheran aus.

An erster Stelle infiltrieren sie die Öffentlichkeit mit der Tatsache, dass es in der Dunkelheit der amerikanischen Verhandlungen wenig zu sagen gibt, nur wenn es um Meinungsverschiedenheiten mit der etablierten Richtung geht. Das liegt an der Aufmerksamkeit der Welt, die auf die Ukraine blickt.

Aber geopolitische Katastrophen brauchen normalerweise Jahre, um sich vorzubereiten, selbst solche, die sich nur einmal an Flüssen ereignen. Dies liegt daran, dass eine Vereinbarung zur Begrenzung des Atomprogramms im Austausch für die Aufhebung der Sanktionen erzielt wird oder nicht.

Der Autor ist Kommentator für den Tschechischen Rundfunk

Vyslno na Ro Plus, publicovno na www.rozhlas.cz/plus

Reinhilde Otto

„Allgemeiner Bier-Ninja. Internet-Wissenschaftler. Hipster-freundlicher Web-Junkie. Stolzer Leser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.