Strzembosz: Deutschland rettet vier Buchstaben Kaczyński [KOMENTARZ]

Ich denke, ausländische Festivals bereiten Einladungen vor, besonders nach einem Gastspiel in Luxemburg von einem gewissen Duda, aber nicht von My Favorite President, sondern von dem letzten, Piotr. Intellektuell sehr ähnlich, nur romantischere Sprache – er kündigte nur ein Feuer im Herzen an.

Die begeisterten Luxemburger haben eine Dauerausstellung eingeladen, die bis zum Umzug des EuGH in das Heimatdorf von Zbigniew Ziobro dauern wird. Bei Ziobro ist es wie ein altes amerikanisches Sprichwort: Man kann einem Dorf einen Jungen nehmen, aber einem Jungen kann man kein Dorf nehmen.

Schließlich lädt Angela Merkel zum Rechtsstaatsdialog ein, als wüsste sie trotz jahrelanger Zusammenarbeit noch nicht, dass Donald Tusk und Deutschland an allem schuld sind. In meiner Jugend haben uns ZOMO-Mitglieder auch zu einem Dialog eingeladen, nicht zu einem Platon-Dialog, sondern zu einem Dialog voller Fotos.

Das Witzigste an dem aktuellen Dialog ist, dass beide Seiten denken, sie hätten einen Stock. Und wir finden heraus, wie es wirklich ist, wenn Sie sie treffen, wie das Sprichwort sagt: Wenn Sie sie quetschen, kennen Sie sie.

Was für eine große Ironie! Der Hauptfeind der PiS-Propaganda, nämlich Deutschland, hielt die Bestrafung Polens zurück und rief zum Dialog auf. Wer hätte das gedacht… Vielleicht braucht die Regierung Trump nicht zu loben? Wenn er ihr die Anbetung und den Glauben beraubt, wird die amerikanische Basis vielleicht größer und was wird an dieser Grenze benötigt?!

Seit Donnerstagnacht, als Merkel uns vor der Katastrophe rettete, gibt es talmudische Diskussionen darüber, warum und wofür. Ein Kollege von Farfocel behauptet, Angela Merkel habe das Stockholm-Syndrom – Kaczyński habe sie so oft beleidigt und angelogen, dass er sich in sie verliebt habe.

Ich denke, das Problem ist viel einfacher. Angela Merkel ist gegangen. Während des Wahlkampfs hörte Angela Merkel viel zu, wie schlecht sie mit europäischen Angelegenheiten umging. So beschloss er, seinen Kritikern, darunter auch der deutschen Regierung, großzügig ein Abschiedsgeschenk zu machen – Jarosław Kaczyński. Lass das neue Mädchen und den neuen Jungen so schnell wie möglich herausfinden, mit wem er die letzten 6 Jahre zu tun hatte. Wenn sie es herausfinden würden, wären sie wahrscheinlich schlauer.

Und Jarosław Kaczyński wird Europas Cheferzieher. Weil es die Quelle der Weisheit ist, und insbesondere der Weisheit, die suggeriert, dass alle Dinge zu Tusk und Deutschland gehören.

PS. Mein Kollege Farfocel wollte unbedingt wissen, welche vier Buchstaben Deutschland gerettet haben. Bitte: geliebt, beachtet, beliebt und… und… Ein Fisch!

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.