Spekulationen werden wahr. Pulkrab wird in der zweiten deutschen Bundesliga sein erstes ausländisches Anabase versuchen

Ein 25-jähriger Nachkomme von Sparta Prag mit Spielerfahrung in Liberec oder Bohemians 1905 ist auf dem Weg zu seiner ersten ausländischen Anabasis. Der Name, der vor wenigen Wochen mit Slavia in Verbindung gebracht wurde, verließ Letná schließlich in die zweite deutsche Bundesliga, um nicht nur Sandhausen-Fans von seinen Qualitäten zu überzeugen.

Der frühere Jugendvertreter hätte im Winter die Vereinszugehörigkeit wechseln können, bei Sparta erklärte er sich aber schließlich bereit, nach der Saison als Free Agent den Anker zu lichten. Er bestritt insgesamt 110 Spiele in der höchsten tschechischen Spielklasse, in denen er 38 Tore erzielte.

„Mit Matěj haben wir einen Stürmer gefunden, der sich bei Sparta bewährt hat und über einen guten Torschnitt verfügt. Seine Spielweise würde der 2. Liga entsprechen.“ Mikayil Kabaca, Sportdirektor, hörte auf der Website des Sandhousen-Clubs. „Matěj ist ein Stürmer, der mit seiner Mentalität und seinem Charakter sehr gut zu uns passt.“ Auch Trainer Alois Schwartz freut sich auf sein Engagement im Team.

Die Zukunftsgeschichte des 25-jährigen Stürmers ist endgültig abgeschlossen. Sparta versuchte im Frühjahr, den Spielern neue Verträge anzubieten, aber es kam zu keinem Deal. Diese wollte Slavia-Trainer Jindřich Trpišovský nutzen, der bei Liberec die Möglichkeit hatte, Spieler zu führen. Am Ende hörte Pulkrab nicht auf die Stadtrivalen und beschloss, sein Glück im Ausland zu suchen.

Quelle: sport.cz

Reinhilde Otto

„Allgemeiner Bier-Ninja. Internet-Wissenschaftler. Hipster-freundlicher Web-Junkie. Stolzer Leser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.