Souček auf dem Stopper? In den Flügeln unterstützt? Moyes musste jonglieren, Tuchel machte aus seiner Bewunderung keinen Hehl

West Ham geht in die Endphase der Saison und kämpft immer noch an zwei Fronten. In der Premier League steht er im Pokal, in der Europa League steht er im Halbfinale. Manager David Moyes hatte nach einer Reihe von Verletzungen jedoch nur einen Stopper zur Verfügung.

Kladiváři hat derzeit drei Fußballer auf der Verletztenliste, aber alle drei spielen auf der gleichen Position. Da Kurt Zouma, Angela Ogbonny und Issa Diop ausfallen, muss Moyes entscheiden, wie er vor dem Schlag am Sonntag an der Stamford Bridge gegen Chelsea eine Verteidigung aufbauen soll.

„Ja, wir hatten ein paar Verletzungen, aber alle Vereine waren in dieser Saison beteiligt. Ich musste die Aufstellung ein wenig ändern und etwas finden, um uns eine solide Verteidigung zu bieten“, sagte der schottische Trainer in seinen Nachrichten vor dem Spiel Konferenz.

In den letzten Tagen spekulierten Medien und Fans über eine mögliche Defensiv-Zusammenstellung mit einem gesunden Innenverteidiger, der von Craig Dawson in hervorragender Form gespielt wird.

Eine Variante ist das Drei-Stopper-Spiel, bei dem sich neben Dawson noch die weiteren Extremverteidiger Ben Johnson und Aaron Cresswell zusammenschließen. In diesem Fall sollen Vladimír Coufal und Arthur Masuaku die Position des Außenverteidigers übernehmen.

„West Ham könnte auf diese Aufstellung umsteigen, insbesondere wenn Arsenal, das die Formation der Heimmannschaft mehr oder weniger imitiert hat, am Mittwoch an der Stamford Bridge von sich reden machte“, schrieb Jack Rosser vom Evening Standard.

Am Mittwoch überraschten die Gunners Chelsea mit einem flexiblen Defensiv-Setup, mit einem zusätzlichen Stop verdichteten sie den Hauptraum, gewannen mit 4:2 und wiesen den Hammers den Weg.

Coufal hat bereits beträchtliche Erfahrung mit der Position des „falschen Flügels“ und sollte kein Problem haben, aber Moyes wird Konjan Masuaku nicht zeigen wollen. Der Manager setzt ihn nicht viel ein, er war im laufenden Kalenderjahr nur einmal auf der Basis und hat gegen Tottenham nicht überzeugend gespielt.

Deshalb kann es im Spiel noch andere Varianten geben. Allerdings eine, die Moyes noch nie zuvor ausprobiert hatte.

Young Johnson hat keine Erfahrung mit dem Spielen in Stopperpaaren, daher erwähnte der Evening Standard besonders die Möglichkeit, einen der beiden Mittelfeldspieler zu wechseln.

„Declan Rice spielt vielleicht einen Stopper, aber Moyes will nicht seine Stärke opfern und den Schlüsselraum des Teams schwächen“, dachte Rosser. Und was ist mit Tomáš Souček, dem traditionellen Partner von Rice?

„Als West Ham ihn von Slavia kaufte, war bekannt, dass der tschechische Mittelfeldspieler in der Lage war, die Position des Innenverteidigers zu übernehmen. Aber Moyes musste seinen offensiven Beitrag opfern“, sagte der britische Journalist.

West Ham spielt immer noch in der Premier League. Von Platz sieben hat er zwei Punkte Rückstand auf Manchester United, das am Samstag erneut verlor, diesmal bei Arsenal.

Am Donnerstag trifft die Mannschaft aus East London auf Frankfurts erstes Halbfinalspiel in der Europa League.

Moyes deutete an, dass er ein konservativer Trainer bleiben und seine stärkste Aufstellung für die beiden großen Duelle aufstellen werde. Nach langer Zeit hatten die Hämmer die ganze Woche Glück ohne ein scharfes Match, sodass sie ihre nachlassende Kraft schnell wieder auffüllen konnten.

„Die Spieler haben sogar einen Tag frei, aber dann versuchen wir, sie fit und konzentriert zu halten. Auf jeden Fall erfrischt uns das“, sagte Moyes.

Er sprach sehr respektvoll über Chelsea und Manager Thomas Tuchel, Lob und Schmeicheleien flossen aber auch in die entgegengesetzte Richtung.

„David Moyes hat großartige Arbeit geleistet. West Ham ist ein sehr beliebter Verein, ein Verein voller Emotionen. Die Mannschaft steht zusammen und es macht Spaß, ihr zuzusehen“, sagte der Deutsche.

Bei Hammers schätzt er die Bereitschaft der Spieler, mit aller Kraft in jedes Spiel zu gehen.

„Sie sind immer total erschöpft. Es ist eine sehr emotionale Mannschaft, sehr physisch. Es ist schwierig, sich durchzusetzen, Chancen zu kreieren. Sehr gefährlich in Ruhe und Standards. Sie haben von mir die volle Anerkennung, das Spiel wird schwierig“, so Tuchel weiter.

Das Derby zwischen Chelsea und West Ham, das in den letzten vier Ligaspielen seinen einzigen Sieg eingefahren hat, wird am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen. Wir werden es auf Aktuálně.cz in einem Online-Bericht verfolgen.

Astor Kraus

"Analyst. Gamer. Freundlicher Entdecker. Unheilbarer Fernsehliebhaber. Twitter-Liebhaber. Social-Media-Wissenschaftler. Amateur-Web-Freak. Stolzer Zombie-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.