Selenskyj sagt, das Thema „Neutralität“ der Ukraine werde „gründlich untersucht“.

Der Botschafter der Ukraine in Deutschland boykottierte am Sonntag ein Support-Konzert, das in Berlin in der Residenz des Staatsoberhaupts stattfand, um gegen die Tatsache zu protestieren, dass der Solist ein Russe war. Musiker der Berliner Philharmoniker geben ein „Solidaritätskonzert“ mit der Ukraine im Schloss Bellevue, dem Amtssitz von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Werke russischer, ukrainischer und polnischer Komponisten werden von russischen, deutschen, ukrainischen und weißrussischen Musikern aufgeführt. Wie er jedoch den ukrainischen Botschafter in Deutschland, Andrij Melnyk, verurteilte, waren die Solisten, darunter der Pianist Yevgueni Kissine oder der Bariton Rodion Pogossov, alle Russen, die er sagte „Beleidigung“ bei einem ausgewachsenen Angriff auf die Ukraine.

Der seit Beginn des Konflikts sehr deutschlandkritische Botschafter kündigte deshalb auf Twitter an, das Konzert zu boykottieren. „Oh mein Gott, warum fällt es dem Bundespräsidenten so schwer zuzugeben, dass, solange russische Bomben auf Städte fallen und Tag und Nacht Tausende von Zivilisten getötet werden, wir Ukrainer die große 4russische Kultur4 nicht wollen»kritisierte er.

Reinhilde Otto

„Allgemeiner Bier-Ninja. Internet-Wissenschaftler. Hipster-freundlicher Web-Junkie. Stolzer Leser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.