Schick liegt diesmal hinter dem Rekord und Leverkusen gewinnt, Darida wartet auf Drama

Fußballer Patrik Schick half Leverkusen mit einem 2:1-Heimsieg gegen Freiburg ins Finale der deutschen Liga. Der tschechische Stürmer beendete die Saison mit 24 Toren als zweitbester Torschütze des Wettbewerbs. Der polnische Schütze Robert Lewandowski schloss sein Torschützenkonto mit 35 Toren ab, sein Eingreifen verhalf dem FC Bayern München zu mindestens einem 2:2-Unentschieden in Wolfsburg.

Leipzig sicherte sich den vierten Platz und den Aufstieg in die Champions League mit einem 1:1-Ergebnis bei Bielefeld, das hinter Fürth Zweiter ist. Stuttgart verhinderte mit einem 2:1-Sieg gegen Köln ein Last-Minute-Unentschieden. Auf Mittelfeldspieler Vladimír Darida wartet hingegen mit Hertha Berlin ein Doppelspiel gegen einen Drittklassiker aus der zweiten Liga, der in Dortmund die Führung nicht halten konnte und mit 1:2 verlor.

Im jüngsten Duell attackierte Schick den Vereinsrekord von Stefan Kießling, der vor neun Jahren mit 25 Toren die Liga beendete, diesmal aber sieglos blieb. Auch weil er in der 54. Minute einen selbstlosen Pass vors leere Tor wählte, um das Tor von Alaria zu erzielen. Augenblicke später traf der tschechische Schütze die Latte.

Freiburg kämpfte aus der Ferne mit Leipzig um die erstmalige Teilnahme an der Champions League, doch am Ende half ihm auch ein Sieg nicht weiter. Haberer machte ihm in der 88. Minute Hoffnung, doch Bayer bereitete in der siebten Minute der Vorlage einen vierten Sieg in der Palacios-Serie vor.

Freiburg wurde schließlich Sechster und würde mindestens in der Europa League spielen. Wie der Tabellenfünfte Union Berlin, der am Ende des Wettbewerbs seine Form bestätigte und dank zweier Treffer von Awoniyi Bochum mit 3:2 besiegte.

Die Bayern führen mit zwei Toren in Stanišič und Lewandowskis ersten Bundesliga-Toren, aber zum dritten Mal in Folge ohne Sieg, Wolfsburg glich dank Wind und Kruse aus. Lewandowski wurde zum siebten Mal in seiner Karriere Torschützenkönig der Liga und stellte den Rekord des legendären Gerd Müller ein.

Stuttgart steuerte lange auf ein Unentschieden zu, doch in der zweiten Satzminute schenkte ihm Endo die drei entscheidenden Punkte gegen Kolín. Dortmund half ihm auch beim Duell mit Hertha. Belfodil ging per Elfmeter aus der Hauptstadt in Führung, doch in der 68. Minute glich Haaland aus und in der 84. war es die Entscheidung von Moukoko.

Darida kommt herein, aber sie kann das Spiel nicht beenden. Hertha studierte ihren Gegner nach dem Zweitliga-Erstplatzierten am Sonntag.

Star Nor Haaland verabschiedet sich nach zweieinhalb Jahren aus Dortmund, ab dem kommenden Jahr startet er bei Manchester City. In 89 Pflichtspielen erzielte er für Borussia 86 Tore. Er wurde in dieser Saison mit 22 Treffern Dritter hinter Schick.

Bielefeld ist nach zwei Jahren in der Elite zurück in der zweiten Liga. Auch der verlorene Aufbausieg nach Orbáns Kopfball hilft ihm gegen Leipzig nicht weiter.

Deutsche Fußball Liga – Runde 34:

Augsburg – Weiter 2:1 (11. Caligiuri z. Pen., 85. Gregoritsch – 24. Ngankam), Bielefeld – Leipzig 1:1 (70. Serra – 90. + 3 Orbán), Dortmund – Hertha Berlin 2:1 (68. Haaland z. Stift, 84. Moukoko – 18. Belfodil z. Stift), Leverkusen – Freiburg 2:1 (54. Alario, 90. + 7 Palacios – 88. Haberer), Mainz – Eintracht Frankfurt 2:2 (10. und 49. Ingvartsen – 26. Tuta, 35. Borre), Mönchengladbach – Hoffenheim 5:1 (45. + 1 und 68. Hofmann, 26. Stindl, 44. Pléa z pen., 53. Embolo – 3. Kramarič), Stuttgart – Köln 2:1 (12. Kalajdžič, 90. + 2 Endo – 60. Einfach), Union Berlin – Bochum 3:2 (25. und 88. Awoniyi, 5. Prömel – 55. Zoller, 79. Löwen), Wolfsburg – Bayern München 2:2 (45. Wind, 58. Kruse – 17. Staniši, 40. Lewandowski).

Abschlusstabelle:

1. Bayern München 34 24 5 5 97:37 77
2. Dortmund 34 22 3 9 85:52 69
3. Leverkusen 34 19 7 8 80:47 64
4. Leipzig 34 17 7 10 72:37 58
5. Gewerkschaft Berlin 34 16 9 9 50:44 57
6. Freiburg 34 15 10 9 58:46 55
7. Köln 34 14 10 10 52:49 52
8. Mainz 34 13 7 14 50:45 46
9. Hoffenheim 34 13 7 14 58:60 46
10. Mönchengladbach 34 12 9 13 54:61 45
11. Eintracht Frankfurt 34 10 12 12 45:49 42
12. Wolfsburg 34 12 6 16 43:54 42
13. Bochum 34 12 6 16 38:52 42
14. Augsburg 34 10 8 16 39:56 38
15. Stuttgart 34 7 12 15 41:59 33
16. Hertha Berlin 34 9 6 19 37:71 33
17. Bielefeld 34 5 13 16 27:53 28
18. Weiter 34 3 9 22 28:82 18

Astor Kraus

"Analyst. Gamer. Freundlicher Entdecker. Unheilbarer Fernsehliebhaber. Twitter-Liebhaber. Social-Media-Wissenschaftler. Amateur-Web-Freak. Stolzer Zombie-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.