Sadio Mané – Meisterleistung der Bayern

Der vom FC Bayern München verpflichtete senegalesische Spieler wird dem Verein und der gesamten Bundesliga einen großen Mehrwert verleihen – nicht nur wegen seines Talents, sondern auch wegen seiner starken Persönlichkeit, die auf die breite Öffentlichkeit strahlt. -Klassenspieler, sondern auch ein in seinem Heimatland Senegal verehrter Nationalheld. Als Spieler half er Senegal Anfang dieses Jahres zum ersten Mal, den Afrikanischen Nationen-Pokal zu gewinnen, und als Mensch wird seine Bereitschaft, wohltätige Zwecke zu unterstützen, in Prosa und Versen besungen. Sadio Mané machte eine große Spende, die zum Bau von Schulen und Krankenhäusern in seiner Heimat führte. Bis heute schickt er große Geldsummen, um die unzähligen Familien in seinem Dorf zu unterstützen. Während der Pandemie schickte er Ressourcen, damit die kleine Stadt die mit dem Coronavirus Infizierten behandeln konnte. Im Alter von sieben Jahren verlor Mané seinen Vater und musste von Anfang an helfen, die Familie zu ernähren und Verantwortung zu übernehmen. „Ich war seit meiner Kindheit hungrig und musste auf den Feldern arbeiten. Das waren harte Zeiten. Ich habe barfuß Fußball gespielt und in meiner Kindheit und Jugend nicht ausreichend trainiert. Mit dem Geld, das ich heute verdiene, möchte ich wirklich anderen Menschen helfen. Menschen“, sagte er kürzlich. In den Mannschaften, für die er gespielt hat, wie zum Beispiel RB Salzburg und Liverpool, zeigt sich seine Fähigkeit, sich schnell in den Kader zu integrieren, eine Qualität, die ihm das Leben beim FC Bayern, wo Sie eine große Gruppe Franzosen finden, sicherlich erleichtern wird Personen. -sprechender Spieler. Außerdem spricht er aufgrund seiner Zeit bei RB Salzburg (2012 – 2014) gut Deutsch. Dies war ein weiterer Faktor, der seine Anpassung in München erleichterte. Die Rolle von Salihamidzic Fakt ist, dass den Bayern mit der Übernahme des mittlerweile 30-jährigen Sadio Mané ein Meisterstück gelungen ist, und diesmal war Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic maßgeblich an der Rekrutierung beteiligt. Schon Anfang des Jahres erkannte Salihamidzic, dass es eine Chance geben könnte, den Stürmer zu verpflichten. Er hatte viele geheime Treffen mit Agent Björn Bezemer sowie mit dem Spieler selbst. Er versicherte beiden, dass ein Wechsel nach München für alle Beteiligten von Vorteil wäre. Mit anderen Worten, es wird ein „Win-Win“-Geschäft. Niemand hat verloren, alle haben gewonnen und alle sind zufrieden vom Verhandlungstisch gegangen. Um den Transfer zu bestätigen, reiste Salihamidizic in Begleitung einer Delegation des Clubs nach London und schloss den Deal am vergangenen Freitag (17.06.) zu einem angemessenen Preis ab. Neue Option für Julian Nagelsmann Inzwischen dürfte sich Bayern-Trainer Julian Nagelsmann Gedanken gemacht haben, wie er das taktische Talent von Mané am besten ausspielen kann. Es sei daran erinnert, dass die Senegalesen in Liverpool mit Salah und Firmino ein offensives Trio bildeten – ein Trio, dessen Hauptmerkmale schneller Fußball, nah am Spielfeld, vertikal und fast immer aufs Tor gehen. Der junge Nagelsmann war bekannt für seine taktische Kühnheit, und es ist wahrscheinlich, dass der Trainer mit Mané im Kader mit Taktik experimentieren wird. Eine davon kann die Aufgabe eines professionellen Stürmers sein, wie es in Liverpool geschehen ist. Mané spielt bevorzugt auf der linken Außenbahn, spielte in der vergangenen Saison aber auch im Angriffszentrum im von Jürgen Klopp empfohlenen 4-3-3-System. Nagelsmann könnte jedoch erwägen, seinen Angriff zu gestalten, ohne auf Robert Lewandowski zu setzen, der München früher oder später verlassen wird. Mane ist sicherlich kein idealer Ersatz für den Polen, aber aufgrund seiner offensiven Vielseitigkeit könnte er dem gewieften Trainer der Bayern einige taktische Optionen bieten. Ein Bundesliga-Neuzugang Erling Haaland hat Borussia Dortmund verlassen und wenn nicht jetzt, dann spätestens nächstes Jahr Robert Lewandowski den FC Bayern. Das ist nicht nur für die beiden Klubs, sondern auch für die deutsche Liga insgesamt ein herber Rückschlag, insbesondere was die Vermarktung der Marke Bundesliga auf den internationalen Märkten betrifft. Nichts geht über eine große Verpflichtung, um dem Image des Wettbewerbs, der in dieser Saison 2022/2023 seine 60. Ausgabe feiert, neuen Glanz zu verleihen. Sadio Mané wird die Meisterschaft nicht nur wegen seines Talents, sondern auch wegen seiner starken Persönlichkeit, die auf die breite Öffentlichkeit ausstrahlt, sehr aufwerten. Um Manés Ankunft zu feiern, hielt der Bayern-Vorstand an diesem Mittwoch (22.06.) seine offizielle Präsentation mit anschließender Pressekonferenz ab. Alles in Pracht und toller Atmosphäre in der Allianz Arena in München. Wie man sieht, feiern die Bayern ihre Meisterleistung mit allem, was ihnen zusteht. _______________________________ Gerd Wenzel begann seine Laufbahn im Sportjournalismus 1991 bei TV Cultura in São Paulo, als die Bundesliga erstmals in Brasilien ausgestrahlt wurde. Er war von 2002 bis 2020 beim Sender ESPN als deutscher Fußballspezialist tätig, als er für OneFootball Berlin Bundesliga-Spiele kommentierte. Wöchentlich donnerstags produziert er den Podcast „Bundesliga no Ar“. Am Dienstag erschien die Halbzeit-Kolumne. Der Text gibt die Meinung des Autors wieder, nicht unbedingt die der DW. Autor: Gerd Wenzel

Fragen, Kritik und Anregungen? Rede mit uns

Anke Krämer

"Freundlicher Leser. Kann mit Boxhandschuhen nicht tippen. Lebenslanger Bierguru. Allgemeiner Fernsehfanatiker. Preisgekrönter Organisator."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.