Russland-Ukraine-Krieg. Sportanlagen, die während der russischen Invasion gelitten haben

Eines der größten Sportereignisse, das in der Ukraine stattfand, war die Euro 2012. Während dieses Turniers spielten die größten Mannschaften des alten Kontinents wie die Niederlande, Deutschland, Frankreich, Portugal, England, Italien und Spanien ihre Spiele Land. Das Finale selbst wurde im Olympiastadion in Kiew ausgetragen.

Es ist bekannt, dass Fans immer der geliebten Nationalmannschaft folgen, weshalb in der Ukraine viele Fanzonen geschaffen wurden. So sah einer von ihnen im Jahr 2012 aus. Er befindet sich in Charkiw am Platz der Freiheit.

Infolge der russischen Invasion wurde der Platz bombardiert. Ein Video, das den explosiven Moment an der Stelle zeigt, wo früher die Fanzone war.

Das siebte Vereinsstadion der Liga wurde komplett zerstört

Eine ebenfalls unter dem Krieg leidende Sportstätte war das völlig zerstörte Stadion der ukrainischen Mannschaft Desna Tschernihiw. Vor dem Angriff des Angreifers war der Klub Siebter in der höchsten Spielklasse der Ukraine. Fotos des zerstörten Stadions wurden im Netzwerk Shakhtar Donetsk veröffentlicht. Das Stadion bietet Platz für 12 bis 14 Tausend. Fan.

Eine weitere Sportstätte, die unter dem anhaltenden Krieg in der Ukraine gelitten hat, ist die Sporthalle in Charkiw. Nach dem Einschlag der Rakete blieben von dem Gebäude praktisch nur noch Skelette und Trümmer übrig.

Dies sind nur einige der öffentlich zugänglichen Sportanlagen und Stätten, die durch die russische Invasion ganz oder teilweise zerstört wurden. Leider wird in der Ukraine auch Infrastruktur zerstört, die im Moment viel wichtiger ist, wie Krankenhäuser aller Fachrichtungen oder Wohngebäude. Der Wiederaufbau des Landes wird sicherlich Jahre dauern.

Astor Kraus

"Analyst. Gamer. Freundlicher Entdecker. Unheilbarer Fernsehliebhaber. Twitter-Liebhaber. Social-Media-Wissenschaftler. Amateur-Web-Freak. Stolzer Zombie-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.