Russland praktiziert die „Anakonda-Strategie“, die für die Ukraine wichtig sein könnte

IN Übertragung Die ehemalige NATO-Strategin Stefanie Babst spricht über das Pioneer Briefing des deutschen Journalisten Gabor Steingart. Ihm zufolge versuchte die russische Armee, das eroberte Gebiet einzukreisen und es allmählich zu ersticken. Sperren Sie den Zugang zu kritischer Infrastruktur, Versorgung und dergleichen.

„Russland hat die Ukraine von drei Seiten angegriffen und versucht nun, die ukrainische Armee nicht nur militärisch zu vernichten, sondern auch mit wirtschaftlichen Mitteln die Versorgungsleitungen abzuschneiden. Das ist deutlich sichtbar südlich von Asow und dem Schwarzen Meer. (Russland) hat übernommen drei Häfen. Der letzte freie Hafen von Odessa wird angegriffen“, betonte Babst.

Ukrainische Häfen am Schwarzen Meer sind seit dem 24. Februar blockiert, als Russland seine Invasion startete. Das verseuchte Land verfügt über etwa 20 Millionen Tonnen Getreide, das Kiew wegen der Blockade nicht exportieren kann.

Getreidelieferungen aus der Vorkriegszeit aus Russland und der Ukraine machten fast 30 Prozent des Welthandels aus. Die Ukraine ist auch der viertgrößte Maisexporteur und der fünftgrößte Weizenexporteur der Welt. Die Unfähigkeit, Getreide zu exportieren, trägt zu einer eskalierenden globalen Nahrungsmittelkrise bei.

Der Experte beschrieb Putins Kampfstrategie so: „Russland will die Ukraine zu einem Land ohne Zugang zum Meer und ohne die sehr wichtige Industriebasis im Donbass machen“, sagte er.

Zum Krieg in der Ukraine sprach auch Chris Tuck, ein Konflikt- und Sicherheitsexperte vom King’s College London, über die Anaconda-Strategie.

„Sie verlängern den Konflikt weiter, belagern andere Städte, wo Sie können, üben Druck auf Städte aus und nehmen, was Sie können.“ Sie sagt für Sky-News.

Allerdings geht es der russischen Armee in der Ukraine nicht so gut, wie Moskau zunächst angenommen hatte, informieren ukrainische Geheimdienste und der Generalstab seit einigen Wochen.

Am schlimmsten ist derzeit die Schlacht im Donbass, wo jetzt der härteste Kampf um die Stadt Sewerodonezk im Gange ist.

„Die Situation im Donbass ist sehr kompliziert. Fast alle verbliebenen Kräfte der russischen Armee haben dort einen Angriff gestartet. Lyman, Popasna, Sewerodonezk, Slowjansk – dort wollen die Eindringlinge alles zerstören“, sagte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj in einer Rede am Donnerstag Soziale Medien, Montagabend.

Die Anakonda-Strategie wurde erstmals im amerikanischen Bürgerkrieg eingesetzt. Die Belagerung auf See und um den Mississippi hat konföderierte Streitkräfte besiegt, sagte die deutsche Armee. Server Fokus.

Reinhilde Otto

„Allgemeiner Bier-Ninja. Internet-Wissenschaftler. Hipster-freundlicher Web-Junkie. Stolzer Leser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.