Rusk Manvra wird ein Problem sein. Es gibt fast 90.000 Soldaten an der Grenze zur Ukraine, Kiew droht mit Hochspannung Svt

Es ist ein Tot und es ist kein Tot. Als Russland im April dieses Jahres begann, Truppen rund um die ukrainischen Grenzen zu sammeln, sahen viele in Zpad dies als Vorbereitung für eine Invasion von Ländern an, die Russland noch als seinen Einflussbereich betrachtet. Es gibt keinen russischen Strom in die Ukraine.

Etwa ein Jahr später haben wir eine ähnliche Situation: In der Nähe der Grenzen der Ukraine und auf der russisch besetzten Krim gibt es jetzt etwa 90.000 bewaffnete Menschen (nach dieser Schätzung schwitzen von Russland unterstützte Einheiten in separatistischen Ländern am Eingang zur Ukraine) .

Einige Experten weisen jedoch darauf hin, dass es sich bei den Gemeinsamkeiten nur um zunächst oberflächliche Ansichten handelt. Laut Gustav Gressel von der paneuropäischen Denkfabrik hat der Council on European Foreign Relations (ECFR) Russland zumindest gesagt, dass Truppenbewegungen mit der Durchführung von militärischer Ausbildung verbunden sind. Diesmal stand nichts Vergleichbares auf dem Tisch.

Toastbrot

Natürlich müssen Sie neben Ihren eigenen Militärmanövern auch auf ungewöhnliche Aktivitäten in Rostow am Don achten. Dieser diente aufgrund seiner Lage in der Nähe des ukrainischen Donbass in den letzten Jahren als Schlüsselstelle für den Transfer von Truppen und Material an den Separatistenstaat bis zum Eingang der Ukraine.

In Kiew nahmen sie die russische Bedrohung auf Hochspannung. Nach Angaben des ukrainischen Militärgeheimdienstes Kyrylo Budanova könnte Mitte Januar und am zweiten Tag eine Invasion stattfinden, bei der russische Truppen die ukrainischen Landhäfen Odse und Mariupol besetzen.

Ablehnung der Autonomie des Donbass?

Laut Gressel gebe es in ukrainischen Ansprachen eine verdächtige Beziehung zu mehreren Jahren aggressiver russischer Politiker (…) Es scheine Russland diesmal durch militärischen Druck Konkretisierungen erreichen zu wollen, sagt ein Experte des Euronews-Servers.

Nicht nur, so Gressel, stehe man unter Druck, das sogenannte Minsker Abkommen von 2015 in die Tat umzusetzen. Es sei unter der Schirmherrschaft der OSZE und unter anderem der Schutzheiligen Deutschlands und Frankreichs geschlossen worden. .

Die Umsetzung des Abkommens wurde jedoch nicht gestoppt. Der Streit endete damals: In Kiew wollte man zunächst die Kontrolle über die ukrainischen Grenzen wiederherstellen. Und dann organisierte er Kommunalwahlen in separatistischen Ländern und produzierte neu gebildete Gremien, um die Macht zu übertragen. Die Moskauer Tasche macht den nächsten Schritt.

In den letzten Tagen und Wochen sind viele westliche Minister, darunter US-Außenminister Antony Blinken und Jens Stoltenberg von der Nato, durch die Stärkung der militärischen Position Russlands nahe der ukrainischen Grenze an die Macht gekommen. Gleichzeitig erkennt Amerika jedoch an, dass der wahre Geist des Kremls nur zu diesem Zeitpunkt gewinnen kann.

Nepekraujte . Erbe-Linie

Moskau sieht das anders und macht den Zusammenbruch der Zysteria verantwortlich. Nach Angaben des Kremls hat der Westen Russland in einer dafür sehr sensiblen Region immer wieder provoziert.

Russland versammeln sich

Russland sammelt St. Militär in der Nähe der Stadt Jela in der Region Smolensk. (1. November 2021)

Russland versammeln

Russland sammelt Einheiten von St. Militär in der Nähe der Stadt Jela in der Region Smolensk. (1. November 2021)

Wir haben sie viele Male darauf aufmerksam gemacht und ich denke, sie hören vielleicht überhaupt nicht zu, sagte der russische Präsident Wladimir Putin letzte Woche in einer Fernsehansprache: Versuchen Sie nicht, unsere roten Linien zu überschreiten. Für eine der Ervench-Linien im Kreml werden zwei von Ihnen von den ukrainischen Streitkräften bewaffnet.

Aber das erste, was jetzt passiert, ist, dass es nicht so groß sein wird, wie die aktuelle ukrainische Regierung zahlen würde. Putin sitzt also im Manöver amerikanischer Militärflugzeuge über dem Schwarzen Meer um die russische Grenze herum.

Gleichzeitig hat der russische Präsident jedoch geändert, dass Moskau bereit ist, Kontakte zu den USA aufzubauen, die seiner Meinung nach derzeit schmerzlich fehlen. Laut Kreml-Sprecher Dmitri Peskow habe es in den vergangenen Wochen Gespräche zwischen russischen und amerikanischen Politikern über Kommunikation gegeben, Putin habe vor wenigen Tagen vom samoischen Präsidenten Joe Biden mit der Ukraine sprechen müssen.

Einige Analysten sehen den wahren Grund für Russlands militärische Aktivität darin, die Amerikaner dazu zu bringen, einem physischen Treffen von BidenPutin zuzustimmen. Und denken Sie daran, dass sich die Präsidenten Russlands und Amerikas im Juni dieses Jahres zum ersten Mal trafen, kurz nach der ersten militärischen Eskalation an der ukrainisch-russischen Grenze.

Das Treffen mit Biden wird es Putin ermöglichen, Russland wieder als Supermacht einzuführen, mit der er es zu tun hat, und gleichzeitig wird ihm helfen, sich aus dem ukrainischen Zoll zurückzuziehen, ohne das Fernsehen zu verlieren, wurde der ukrainische Verteidigungsminister Andriy Zagoroduk von Euronews zitiert.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.