Ralf Rangnick: Gutes Spiel und die richtige Spielweise bleiben unser Ziel für die kommenden Monate | ManUtd.pl

Dass Diego Maradona und Johan Cruyff seiner Meinung nach zu den besten Spielern der Fußballgeschichte gehören, hat Ralf Rangnick in einem Interview mit Vereinsmedien nicht verheimlicht. Darüber hinaus beschloss der deutsche Trainer, den Fans seine Hoffnungen für die nächste Saisonetappe mitzuteilen.

Wen haben Sie in Ihrer Kindheit unterstützt?

– Als Kind war mein erster Verein Alemannia Aachen, ich war damals 8-9 Jahre alt. Ich glaube, sie haben damals in der ersten deutschen Liga gespielt. Dann gibt es Borussia Mönchengladbach, dann sind die „Fohlen“-Spieler Berti Vogts, Jupp Heynckes, Ulrik Le Fevre, Allan Simonsen und der Torwart [Wolfgang] Kleff. In diesen Jahren waren sie diejenigen, die mich am meisten begeistert haben. Als ich 25 war und Trainer wurde, stellte ich fest, dass ich kein Unterstützer mehr sein konnte. Ich muss nur das Team, das ich leite, unterstützen.

Wer ist der beste Spieler in der Geschichte des Fußballs?

– Ich denke, es gibt viele Namen, aber Diego Maradona ist wahrscheinlich der beste. Johan Cruyff hatte auch einen großen Einfluss auf meine Entwicklung als Trainer, denn ich glaube, er war der erste moderne „Zehner“ im Fußball. Er hat mich nicht nur als Fußballer, sondern auch als Trainer beeinflusst, als er Ajax und Barcelona anführte. Ich erinnere mich, als ich 13-14 Jahre alt war, spielte ich in der Akademie eines örtlichen Vereins. Das war damals anders, weil die Spieler die Trikots von 1 bis 11 trugen und ich als Ersatz mit der Nummer 14 auf dem Rücken spielte. Natürlich kann ich noch viele andere Spieler nennen. Wir haben Cristiano Ronaldo im Verein, außerdem Lionel Messi und Robert Lewandowski. Es fällt mir schwer zu sagen, dass sie zu den Besten gehören. Allerdings natürlich Diego Maradona und Johan Cruyff.

Erzählen Sie uns von dem besten Spiel, das Sie als Fan oder neutraler Zuschauer gesehen haben, und welches Mannschaftsspiel hat Ihnen am besten gefallen?

– Als Trainer ist es definitiv ein 5:2-Sieg gegen Inter Mailand. Vor allem wegen des Personals, das wir damals auf Schalke hatten. Wir hatten zu dieser Zeit personelle Probleme und unsere 5-6 Spieler waren nicht verfügbar, aber trotz dieser Probleme konnten wir Inter 5-2 schlagen, die in der Vorsaison die Triple-Krone gewonnen hatte. Es war die unerwartetste und effektivste Begegnung meiner Trainerkarriere. Abgesehen von ihm war es wahr, dass ich damals nicht im Stadion war, sondern im Spiel zwischen der deutschen und der brasilianischen Nationalmannschaft. Ich beobachte sie vor dem Fernsehbildschirm, aber es fällt mir schwer, mich an jede interessante Begegnung zu erinnern, die ich von der Tribüne aus gesehen habe. Es war wahrscheinlich ein Zusammenstoß in den 1980er Jahren, als ich in England war. Wie bereits erwähnt, bin ich seit 25 Jahren Trainer und hatte nicht viele Möglichkeiten, anderen Klubs von der Tribüne aus zu folgen.

Sagen Sie uns, welchen Eindruck Manchester auf Sie gemacht hat?

– Ich war hier in der Vergangenheit, vor ungefähr 10 Jahren, als wir hier gespielt haben. Ich kann nicht sagen, dass ich sie gut kenne, aber die Stadt und ihre Leute haben mich sehr herzlich aufgenommen, so dass der erste Eindruck definitiv positiv ist. Ich weiß, dass ich in den nächsten Wochen diese Stadt besser kennenlernen werde. Die Leute bewegen sich ständig und schnell, und das Wetter ist nicht viel anders als in Deutschland und die Temperatur ist die gleiche, also denke ich, dass ich mich schnell daran gewöhnen werde.

Haben Sie eine Nachricht für Ihre Fans?

– Wie gesagt, alle, vor allem die Fans, Spieler und Trainer wollen, dass die Mannschaft in den Spielen ihre Bestleistung zeigt und sich in Bezug auf die Spielweise gut präsentiert. Die Kombination dieser beiden Aspekte wird unser Ziel für die kommenden Tage, Wochen und Monate sein. Wir müssen sicherstellen, dass die Fans sehen, was wir ihnen zeigen wollen. Wir können dies erreichen, indem wir in harte Arbeit investieren, die uns hilft, ein besseres Team zu werden. Das ist mein Hauptziel für die kommenden Wochen.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.