Präsident Zeman wird mindestens bis Freitag im Krankenhaus bleiben, er hat ihn letzte Woche besucht

Das Zentrale Militärkrankenhaus empfing am Dienstagmorgen Präsident Miloš Zeman, sein Vorgänger Václav Klaus wurde noch am selben Tag ins Krankenhaus eingeliefert. Das jetzige Staatsoberhaupt wurde wegen einer langjährigen problematischen Erkrankung ins Krankenhaus eingeliefert. Zemans Sprecher Jiří Ovčáček hat sich noch nicht zu seinem Chef geäußert. Klaus musste nach einer Nacht wegen Bluthochdrucks nach Hause ins Krankenhaus.

Präsident Miloš Zeman meldete sich am Dienstagmorgen kurz nach 11 Uhr im Zentralen Militärkrankenhaus in Střešovice, Prag. Wie er gezeigt hat Tägliche Pravo, seine Frau wurde von Ivana begleitet. Laut Aktuálně.cz erfolgte der Krankenhausaufenthalt von Zeman nicht plötzlich. Er lag am Freitag im Krankenhaus. Er bestand die Prüfung beim Direktor Miroslav Zavoral, der ihn behandelte. Zeman beförderte ihn im Mai zum General im Ruhestand.

Aus dieser Untersuchung ging der Krankenhausaufenthalt am Dienstag hervor. Zavoral riet dem Präsidenten, eine ununterbrochene Behandlung in Betracht zu ziehen. Laut Aktuálně.cz muss der Präsident mindestens vier Tage im Krankenhaus verbringen. Das Zentrale Militärkrankenhaus hatte Zeman zuvor im Krankenhaus behandelt, und Castle interpretierte es als „Rekonditionierung“. Das Anliegen des jetzigen Staatsoberhauptes ist im gleichen Sinne. Krankenhaussprecherin Jitka Zinke hat die Frage von Aktuálně.cz noch nicht beantwortet.

„Ich habe gehört, dass der Präsident über den Kanzler und seine Sekretärin zugestimmt hat, einen Termin für eine Routineinspektion zu vereinbaren“, sagte er. Tschechisches Radio Zemans Wirtschaftsberater Martin Nejedl. Die Tour, von der er spricht, ist der Freitagscheck. Der Sprecher des Präsidenten, Jiří Ovčáček, hat sich noch nicht zum Status des Staatsoberhauptes geäußert.

Zeman-Neuropathie, Klaus Bluthochdruck

Zeman leidet seit langem an Neuropathie, einer Krankheit, die sich in einer verminderten Sensibilität der Füße äußert. Dies führt zu unsicherem Gehen oder Stürzen. Im vergangenen Sommer brach sich Zeman nach einem der Stürze den rechten Arm. Er musste wegen einer Verletzung operiert werden und trug bis Ende letzten Jahres eine Orthese. Deshalb bewegt sich Zeman seit April im Rollstuhl.

Während seiner ersten Amtszeit gab der Präsident auch zu, regelmäßig getrunken zu haben. Ihm zufolge trank er täglich sechs Gläser Wein und drei Gläser starken Alkohol. Allerdings, so der Sprecher von Ovčáček, habe er im gleichen Zeitraum seinen Alkoholkonsum reduziert, und der Sprecher habe in diesem Zusammenhang den Begriff „Ernährung“ verwendet. Der Präsident hatte Diabetes.

Zemans Vorgänger, Vaclav Klaus, lag seit Samstagabend im selben Krankenhaus, am Montag entließen ihn die Ärzte. Medizinische Komplikationen zwangen ihn jedoch zur Rückkehr. „Ich kann bestätigen, dass der (ehemalige) Präsident am Wochenende Probleme mit Bluthochdruck hatte und auf Empfehlung eines Arztes ins VN-Krankenhaus eingeliefert wurde“, sagte Sprecher Klaus Petr Macinka am Dienstag der Tageszeitung Právo.

Trailer von Präsident Zeman von Ende August. Begrüßung durch das deutsche Staatsoberhaupt:

Vor drei Wochen begrüßte Miloš Zeman den Bundespräsidenten im Schloss. | Video: Verwandte Presse

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.