polnisch-weißrussische Grenze. Was spielt die Türkei? „Es gibt eine „atomare Option“ auf dem Tisch

  • Nach Angaben der „Bild“-Tageszeitung haben Russian Aeroflot und Turkish Turkish Airlines maßgeblich zur Schleusung von Migranten nach Weißrussland beigetragen.
  • EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen kündigte an, dass die Europäische Union prüfen werde, wie man Fluggesellschaften aus Drittstaaten, die Menschen schmuggeln, Sanktionen verhängen kann. – Dies ist eine „nukleare Option“, die nicht nur für die Türkei ein schwerer Schlag sein wird – sagt PISM-Experte
  • Am Mittwoch gab es jedoch eine Wende bei Turkish Airlines-Flügen
  • – Es ist nicht bekannt, ob das weißrussische Regime einen Weg finden wird, die Entscheidung der Türkei zu umgehen, beispielsweise durch Fälschung von Dokumenten für Migranten. Die letzten Wochen haben gezeigt, dass er zu solchen Dingen unfähig ist, solange er seine politischen Ziele erreicht – wir hören
  • „Weißrussland spielt eine wichtige Rolle in der türkischen Politik des Ausgleichs zwischen Westen und Russland“, so Dr. Wasilewski. – Ankara rechnet mit neuem Abkommen mit der EU über Migranten – Experte räumt ein
  • – Die Türkei akzeptiert kein Geld mehr, um Migranten festzuhalten. Jetzt ändert er seine Strategie und stellt andere Anforderungen – fügt er hinzu
  • Nach dem Vorgehen der Türkei kündigte am Freitag auch die weißrussische Fluggesellschaft Belavia an, dass irakische, syrische und jemenitische Staatsangehörige, die aus der Türkei fliegen, nicht auf ihren Flügen akzeptiert werden.
  • Weitere Informationen finden Sie auf der Onet-Homepage

Polnische Behörden fordern Erklärung von der Türkei

Woher kommt das Missverständnis mit Ankara? Nun, ich habe laut der deutschen „Bild“ einen entscheidenden Beitrag zum Luftschmuggel von Migranten nach Weißrussland geleistet, Russian Aeroflot und Turkish Turkish Airlines. Das hat sogar Mevlut Cavusoglu (Leiter des türkischen Außenministeriums) bei seinem Besuch in Warschau im Oktober bestätigt.

Der Chef der türkischen Diplomatie erklärte später, dass lokale Fluggesellschaften 600 Iraker nach Minsk transportierten, von denen die Hälfte nicht in die Türkei zurückkehrte (was darauf hindeutet, dass diese Leute versucht haben oder versucht haben, unsere Grenze zu überschreiten). Gleichzeitig erklärte er, dass die Behörden in Ankara die Migranten künftig daran hindern würden, Weißrussland direkt aus der Türkei zu erreichen.

Auch Ministerpräsident Mateusz Morawiecki äußerte sich am Dienstag zu Informationen über den Einsatz der türkischen Fluggesellschaft. – Vor ein oder zwei Monaten schien die Türkei mit uns zusammenarbeiten zu wollen. Ich werde es hier laut sagen, weil ich denke, dass sie es dort auch hören werden, dass wir diese Aktion sehen können – aus der vollständigen Synchronisation der Aktionen der Türkei mit Weißrussland und Russland. Wir machen uns Sorgen, wir mögen es nicht – betonte er.

Daraufhin fand auf Initiative der Türkei einen Tag später ein Telefongespräch zwischen den Chefs des polnischen Außenministeriums (Zbigniew Rau) und der Türkei (Mevlut Cavusoglu) statt. „Die beiden Länder werden zusammenarbeiten, um der Nutzung illegaler Migration durch das belarussische Regime für hybride Angriffe gegen die NATO entgegenzutreten“, schrieb das polnische Diplomatieministerium auf Twitter.

„Bild“: Flüge von Istanbul nach Minsk zweimal täglich

Nach Informationen der Tageszeitung „Bild“ kamen in den letzten sechs Wochen mehr als 6.000 Menschen über Weißrussland nach Deutschland. Flüchtlinge und Schmuggler operieren nach dem belarussischen „Angriff auf die Europäische Union“, der von den Präsidenten Russlands und der Türkei, Wladimir Putin und Recep Tayyip Erdogan, unterstützt wird.

Putin und Erdogan „werden logistische Unterstützung für die schnellstmöglichen Flüge möglichst vieler Migranten nach Minsk leisten“, damit sie „die EU-Grenze überqueren können“, berichtete Bild am Montag.

Während „die meisten der angeblichen Flugziele oder Abholpunkte für illegale Migranten von Belavia angeflogen werden, fliegt Turkish Airlines zweimal täglich von Istanbul nach Minsk und Aeroflot fliegt viermal täglich von Moskau in die belarussische Hauptstadt“, so eine deutsche Zeitung lesen.

polnisch-weißrussische Grenze. Die Androhung von Sanktionen der EU-Kommission hat funktioniert

Am Mittwoch gab es eine Verschiebung der Fälle. „Turkish Airlines hat bestätigt, dass sie keine irakischen, syrischen und jemenitischen Staatsangehörigen auf Flügen nach Minsk akzeptieren wird, mit Ausnahme von Inhabern von Diplomatenpässen“, sagte Jakub Kumoch, Außenminister im Büro des Präsidenten, auf Twitter.

Stunden später fügte er hinzu: „Die Generaldirektion für Zivilluftfahrt der Türkei hat den Verkauf von Tickets an Iraker, Syrer und Jemeniten, die nach Weißrussland reisen, verboten. Das Verbot gilt für Turkish Airlines sowie Belavia und alle Flughäfen. Gültig bis auf weiteres.“

Dr. Karol Wasilewski, Experte für PISM im Nahen Osten und in der Türkei, glaubt, dass „die Androhung von Sanktionen der Europäischen Union offenbar gewirkt hat“. „Es liegt eine „nukleare Option“ auf dem Tisch, hören wir.

Damit soll die Ankündigung des EU-Kommissionschefs umgesetzt werden. Ursula von der Leyen räumte ein, dass die Europäische Union prüfen werde, wie gegen Fluggesellschaften aus Drittstaaten, die Menschen schmuggeln, Sanktionen verhängt werden können.

– Dies wird ein schwerer Schlag für viele Volkswirtschaften sein, aber auch für das Prestige von Turkish Airlines. Da es sich um ein Kommunikationsschiffsystem handelt, können wir uns die Auswirkungen auf den Wert der türkischen Lira vorstellen. Sanktionen werden eine enorme wirtschaftliche und politische Belastung mit sich bringen, erklärte der Experte.

In der Praxis muss laut Analysten die Entscheidung von Turkish Airlines noch abgewartet werden. – Wir müssen wissen, ob es sich nur um türkische Fluggesellschaften oder um Flüge aus „Drittländern“ handelt.

Nach den Maßnahmen von Turkish Airlines hat die belarussische Fluggesellschaft Belavia am Freitag eine Pressemitteilung veröffentlicht, in der sie darüber informiert, dass Iraker, Syrer und Jemeniten, die aus der Türkei fliegen, auf ihren Flügen nicht akzeptiert werden.

Bedeutet die Einstellung der Flüge aus Istanbul das Ende der Probleme an der polnisch-weißrussischen Grenze oder gibt es eine weitere Verwendung von Menschen durch Lukaschenka für politische Zwecke, etwa durch die Vermittlung von Flügen nach Minsk aus Damaskus, Dubai oder Moskau?

– Die Europäische Kommission weist auch auf „Drittländer“, nämlich arabische Länder hin, die zu prestigeträchtig sind. Die Expo findet in Dubai statt (die größte Ausstellung zum kulturellen, wissenschaftlichen und technischen Erbe von Ländern und Nationen – Hrsg.). Für die Vereinigten Arabischen Emirate ist es auch eine Zeit, die Welt davon zu überzeugen, dass sie der „gute neue Autoritarismus“ sind. Sie werden sich in keiner Weise in diese Erzählung einmischen. Ist es für Migranten ratsam, vor allem im Winter nach Moskau zu fliegen? – fragte sich Dr. Wasilewski.


Foto: PAP / EPA / STRINGER

Migranten streifen seit mehreren Tagen entlang der Grenze zwischen Weißrussland und Polen

Was spielt die Türkei?

– Wir wissen, dass Turkish Airlines bisher eine wichtige Rolle in der Krise gespielt hat, indem sie Migranten nach Minsk geschickt hat. Einerseits hörten wir Nachrichten, dass die Türkei einem solchen Abkommen mit Russland und Weißrussland zugestimmt hat. Wir wissen es nicht genau, aber wir haben einen Grund dafür – die Experten sind sich einig.

Wie unser Gesprächspartner betonte: „Die Türkei hat bisher nicht viel unternommen, um Flüge nach Minsk einzuschränken, obwohl die polnischen Behörden ihnen signalisiert haben, dass dies eine ernsthafte Herausforderung für unsere Sicherheit darstellt.“ Dr. Wasilewski fügte hinzu, dass „Belarus eine wichtige Rolle in der türkischen Politik des Ausgleichs zwischen Westen und Russland spielt.“

– Deshalb beschäftigen wir uns mit dem nicht standardmäßigen Verhalten von Ankara. Auf der einen Seite hat Mai dieses Jahres Drohnen nach Polen verkauft, was das Verteidigungspotential unseres Landes erhöht. Andererseits verhinderte die Türkei jedoch, dass die NATO in ihren Erklärungen in Weißrussland missbräuchliche Sprache verwendet und argumentierte, dass die Organisation keinen Konfrontationskurs mit Russland unternehmen sollte, wie wir hörten.

Tatsache ist, dass im Mai Warschau kaufte ein in der Türkei hergestelltes unbemanntes Fluggerät und war damit das erste NATO-Mitglied, das eine solche Transaktion durchführte.

Auf der anderen Seite blockierte die Türkei den sogenannten NATO-Notfallplan für Polen und die baltischen Staaten (der Notfallplan ist die Definition des geheimen Verteidigungsplans der NATO-Mitgliedsstaaten unter der Annahme, welche besondere Hilfe jedes Land anderen Paktmitgliedern leisten wird. zum Beispiel im Falle eines Angriffs Russlands auf dieses Land – Hrsg.).

Die Beteiligung der Türkei und von Turkish Airlines an der Krise an der polnisch-weißrussischen Grenze ist Teil eines größeren Puzzles.

– Was an der polnisch-weißrussischen Grenze geschieht, liegt im Interesse der Türkei, da es die Aufmerksamkeit der EU auf Fragen im Zusammenhang mit der Migration von Menschen lenkt. Ankara fordert ein neues Migrationsabkommen. Er will kein Geld mehr annehmen, um Migranten festzuhalten. Jetzt ist er auf die Europäische Union angewiesen, um den Wiederaufbau von Ländern wie Syrien und Afghanistan zu finanzieren. In dieser Hinsicht stünden in der Türkei Ereignisse an der Grenze bevor, sagte Dr. Wasilewski nach Onet.

Er stellte jedoch fest, dass „ein weiterer Ausgleich zwischen dem Westen und Russland für die Türkei schwierig sein könnte“. – Wir müssen ein klares Signal senden, dass Sie bei Europa oder Moskau sind. Ankara wird jedoch versuchen, so lange wie möglich das Gleichgewicht zu halten. Der letzte Schritt, den niemand will, ist, den Streit in einen militärischen Konflikt zu verwandeln. Genug für jemanden, der sie an der Grenze nervös macht.

Der Schlüssel zur Lösung des Problems

PISM-Experten stellen fest, dass wir es heute mit zwei Krisen zu tun haben. – Migration ist mit treibenden Faktoren verbunden – Klimawandel, Konflikte, instabile wirtschaftliche und politische Situation. Darüber hinaus haben wir weitere Reisemöglichkeiten.

Der zweite wird von Lukaschenka künstlich herbeigeführt und getrieben. – Unschuldige werden eingeschmuggelt, alles im Namen ihrer eigenen politischen Ziele. All diese Praktiken stehen am Rande der Legalität, da sie von Reisebüros in verschiedenen Ländern übernommen werden. Wir hören, es sei schwierig, nationale Behörden zur Schließung ihrer Institutionen zu zwingen.

Analysten der Nahost- und Türkei-Fälle betonten, dass die Lösung nicht in „Abkommen mit Drittstaaten wie der Türkei, Marokko, Libyen oder Ägypten, sondern in einer durchdachten Migrationspolitik“ bestehe. – Ich meine Grenzschutz nach klaren Regeln, der heute fehlt.

Strafe? Lukaschenka bereitet eine Antwort vor

Nach dem Treffen mit US-Präsident Joe Biden am Mittwoch kündigte Von der Leyen eine Verlängerung der Sanktionen gegen Weißrussland an. Die Lage an der EU-Grenze zu Weißrussland sei keine „Migrationskrise“, sondern ein Versuch, das benachbarte Weißrussland durch das autoritäre Regime zu destabilisieren, erklärte der EU-Kommissionschef. Er kündigte außerdem an, dass neue EU-Sanktionen gegen Organisationen und Personen gerichtet seien, die mit dem Regime verbunden seien.

Lukaschenko drohte am Donnerstag damit, dass Belarus als Reaktion auf EU-Sanktionen den Gastransit durch sein Hoheitsgebiet einstellen könnte. Weißrussland werde reagieren, wenn „inakzeptable“ Sanktionen verhängt würden.

– Wir heizen Europa auf, und sie drohen uns immer noch, die Grenzen zu schließen. Wie wäre es, wenn wir das Gas abdrehen? Deshalb würde ich der Führung von Polen, Litauen und anderen Verrückten raten, nachzudenken, bevor sie etwas sagen – sagte der Präsident von Belarus.

Es dauerte nicht lange, bis die Europäische Kommission reagierte. Er wies darauf hin, dass die mögliche Unterbrechung des Gasflusses in die EU über Minsk ein neues Instrument für einen hybriden Angriff von Belarus sei. – Gas ist eine wichtige Ressource und sollte nicht in geopolitischen Auseinandersetzungen verwendet werden. Menschen sollten auch nicht in geopolitischen Streitereien eingesetzt werden – sagte die Sprecherin der Europäischen Kommission, Dana Spinant, am Donnerstag. – Wir sehen Drohungen und lassen uns nicht einschüchtern – betont er.

– Polen macht uns Angst, dass es die Grenze schließt. Bitte schließen – sagte der Präsident von Belarus.

– Lukaschenko droht, aber wir haben auch ein Ass, das wir aus wirtschaftlichen Gründen nicht einsetzen wollen, nämlich die Grenzschließung. Die andere Seite dachte, wir würden aufgeben, weil wir zu weiche Spieler waren. Weißrussland könnte das Angebot jedoch schlagen, denn im Jahr 2020 habe die EU bei der Verteidigung der griechisch-türkischen Grenze gezeigt, dass sie sich vereinen kann, sagte Dr. Wasilewski zu uns.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.