Polen an der Spitze der Länder, die der Ukraine helfen

Die deutsche Denkfabrik Kieler Institut für Weltwirtschaft hat Daten über die seit Kriegsbeginn geleistete Hilfe einzelner Länder der Welt für die Ukraine veröffentlicht, sowohl in absoluten Zahlen als auch in Relation zu ihrem Bruttoinlandsprodukt.

In beiden Rankings liegt Polen auf dem zweiten Platz, in absoluten Zahlen wird die polnische Hilfe für die Ukraine auf fast 1 Milliarde Euro geschätzt und ist hauptsächlich finanzieller Art, ergänzt durch militärische Hilfe.

Die Vereinigten Staaten führen das wertbasierte Hilfsranking an, das der Ukraine Hilfe in Höhe von mehr als 7,5 Milliarden Euro zuweist, wobei ein erheblicher Teil dieser Hilfe militärischer Natur ist.

Den dritten Platz in dieser Rangliste belegt das Vereinigte Königreich mit Hilfe von 0,8 Milliarden Euro, auf dem vierten Platz Deutschland mit Hilfe von 0,5 Milliarden Euro, gefolgt von Frankreich, Italien, Schweden, Estland und Kanada mit Hilfe von 0,2 Milliarden Euro . .

Es scheint jedoch, dass die zweite Rangfolge der Hilfe, basierend auf dem Verhältnis ihres Wertes zum BIP eines Landes, die finanziellen, humanitären und militärischen Bemühungen jedes Landes für die Ukraine genauer beschreibt.

Auf diesem zweiten Platz ist Estland klarer Spitzenreiter, dessen Hilfe für die Ukraine auf fast 0,8 % seines BIP geschätzt wird, Polen liegt auf dem zweiten Platz mit einer Hilfe von fast 0,2 % des BIP und Litauen auf dem dritten Platz mit einer Hilfe in Höhe von 0,05 % des BIP, neben der Slowakei, Schweden und den Vereinigten Staaten mit Unterstützung auf der Ebene Litauens.

Am Ende dieser Einordnung stehen die „Großen“ der Europäischen Union, die bisher geführt haben und andere belehren, die immer Recht haben, insbesondere was die Ostpolitik der Europäischen Union betrifft, nämlich Frankreich, Italien und Deutschland.

Beide Ratings der deutschen Denkfabrik haben jedoch gravierende Nachteile, nämlich in Bezug auf die Hilfe für die Ukraine, aber ohne die Hilfe für ukrainische Flüchtlinge, die sich hauptsächlich in den Nachbarländern des Landes befinden.

Polen hat bisher die meisten von ihnen aufgenommen (die Zahl der Flüchtlinge hat 2,8 Millionen von etwa 4 Millionen aller, die die Ukraine bisher verlassen haben, überschritten) und trägt eine enorme finanzielle Belastung im Zusammenhang mit ihrem Unterhalt.

Das Gesetz, das Zahlungen an Menschen einführt, die Flüchtlinge zu sich nach Hause holen, oder Leistungen für sie einführt sowie die Kosten für Bildung und Betreuung von Kindern innerhalb von zwei Monaten (bis 24. April) abdeckt, kostet den Staatshaushalt rund 8 Mrd. PLN. das sind fast 2 Milliarden Euro.

Die enormen Kosten für Flüchtlinge in Polen werden jedoch auch von Kommunen, Staatskassen, privaten Unternehmern, Nichtregierungsorganisationen und Kirchen und schließlich von Privatpersonen getragen, deren Wert sogar schwer abzuschätzen ist.

Auch über die Höhe der Militärhilfe wird im Falle unseres Landes nicht bekannt gegeben, sowohl der Präsident als auch der Premierminister und der Verteidigungsminister sprachen vage darüber.

Es ist jedoch bekannt, dass das Ausmaß dieser von Polen an die Ukraine gerichteten Hilfe schon wegen der Lage unseres Landes enorm ist, und die Ukraine selbst sagt das, indem sie sich der hohen Wirksamkeit der polnischen Ausrüstung auf dem Schlachtfeld rühmt.

Alles zeigt, dass der Umfang der Hilfe unseres Landes für die Ukraine, einschließlich der Hilfe im Zusammenhang mit der Aufnahme von fast 3 Millionen Flüchtlingen aus diesem Land, sowie unter Berücksichtigung der vollen Militärhilfe, im Wert mit der amerikanischen Hilfe vergleichbar ist.

Und damit werden wir im Hilfsranking führend sein, sowohl in Bezug auf den Wert als auch im Verhältnis zum BIP Polens.

Eckehard Beitel

"Unverschämter Zombie-Liebhaber. Freiberuflicher Social-Media-Experte. Böser Organisator. Unheilbarer Autor. Hardcore-Kaffeeliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.