Plan B? Mercedes überlegt bereits, wer Lewis Hamilton ersetzen kann

Wird Lewis Hamilton seine Karriere beenden oder nicht? In den letzten Tagen hat dieses Thema nicht nur die Aufmerksamkeit der Medien oder Fans auf der ganzen Welt, sondern insbesondere auch Mercedes selbst erregt. Aber wenn Hamilton die Welt der Formel 1 verlassen sollte, wer könnte seinen Platz für die folgenden Saisons bekommen?

Die Ereignisse des Großen Preises von Abu Dhabi zwangen den siebenmaligen Weltmeister, sich zu fragen, ob es sinnvoll sei, seine ohnehin schon wohlhabende Karriere fortzusetzen.

Er gewann nicht nur den Weltmeistertitel nicht, sondern fühlte sich aufgrund seiner Aussagen und denen von Teamchef Tot Wolff betrogen. Das Titelrennen soll ein anderer entschieden haben, in dem sich die beiden Mercedes-Vertreter angeblich nie versöhnten.

Dies ist nach Meinung vieler Experten der Hauptgrund, warum Hamilton derzeit ernsthaft über das Ende seiner aktiven Karriere nachdenkt.

Wolff äußerte kürzlich seine Hoffnung, dass Hamilton seine Karriere als Formel-1-Fahrer fortsetzen werde, und sagte, er sei der beste Fahrer aller Zeiten. Es sollte beachtet werden, dass Hamilton das Leben von Mercedes komplizieren wird, wenn seine Leistung in der F1 endet.

Und natürlich verlieren sie gewissermaßen einen klaren Teamleiter. Am vergangenen Freitag, den 17. Dezember, feierte er seinen achten Titel in Folge beim Constructors‘ Cup. Er sprach mit den Mitarbeitern und verabschiedete sich von Valtter Bottas, der Mercedes nach fünf Jahren verließ und zu Alfa Romeo wechselte.

Nichts von dem, was Hamilton sagte, wurde jedoch veröffentlicht, daher ist es immer noch nur Spekulation, obwohl es der Realität sehr nahe kommen kann.

Aber wer kann den britischen Meister ersetzen? Es ist nicht zu leugnen, dass Kimi Räikkönen das Ende seines Traums und seines Rennens im nächsten Jahr noch verschieben möchte. Im Falle eines Abgangs Hamiltons könnte der ehemalige Force-India- oder Renault-Fahrer – Nico Hülkenberg – eine Notlösung sein. Und sogar bei einigen kurzfristigen Engagements.

Objektiv muss man jedoch zugeben, dass die deutschen Piloten lange Zeit keine Rennerfahrung hatten und man kann auch sagen, dass Wolffs Telefon auch von einer bekannteren und damit besseren Adresse klingeln würde.

Anzumerken ist, dass Mercedes kaum das Risiko eingehen will, einen unerfahrenen Piloten zu engagieren. Erstens ist George Russell noch ein junger Fahrer und zweitens hat er bis auf ein paar Tests und einen Knaller wenig Erfahrung im Recruiting bei Mercedes.

Selbst wenn also Nyck de Vries oder Stoffel Vandoorne relativ schnell zum Team stoßen könnten, wäre dies nicht die realistischste Wahl. Angesichts dieser Tatsache ist es höchstwahrscheinlich, dass Wolff et al. Sie schnappten sich einen Namen aus der aktuellen Starterliste.

Esteban Ocon ist zweifellos der erste, der einem in den Sinn kommt. Der Alpine F1-Fahrer für die Saison 2021 gewann den GP von Ungarn und zeigte eine sehr gute Leistung. Er ist auch ein erfahrener Pilot, er hat auch viel von Fernando Alonso gelernt und es ist möglich, dass er in einem starken Team nicht viel erreichen kann.

Ocon wurde 2019 sogar Ersatzfahrer von Mercedes. Sein Wechsel nach Deutschland würde auch Oscar Piastri, der in seiner ersten Saison die F2-Meisterschaft gewann, einen Platz im Alpinen sichern!

Aber es gibt ein Problem. Alpine hat viel Geld in seine Pionierarbeit investiert und ist sich seines Potenzials bewusst. Es ist eine Heimat-Zukunft, die sich eher um ihn dreht als um Alonso, dessen Vertrag Ende nächsten Jahres ausläuft.

Auch Charles Leclerc wurde eine Weile diskutiert. Der 24-jährige Monachan hat jedoch einen langfristigen Vertrag mit Ferrari, und angesichts der Heimpläne Italiens ist dies eher ein Science-Fiction-Szenario.

Nun, wie wahrscheinlich es ist, dass Valtteri Bottas irgendwann im Team bleibt, können wir nicht sagen. Die Situation um den finnischen Piloten hat in dieser Saison zu viele Variablen.

Auf jeden Fall werden wir einige Wochen warten müssen, bis die ganze Situation gelöst ist. Im Moment wird nur über Spekulationen spekuliert, und im Moment weiß niemand, wie es ausgehen wird.

Ressource: Motorsport, Mercedes-AMG Petronas F1

Astor Kraus

"Analyst. Gamer. Freundlicher Entdecker. Unheilbarer Fernsehliebhaber. Twitter-Liebhaber. Social-Media-Wissenschaftler. Amateur-Web-Freak. Stolzer Zombie-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.