Otmar Oliva oder Fußballer Jan Chladil übernimmt die City Awards im Erzbischofspalast in Olomouc Olomoucká News Company Drbna

Im erzbischöflichen Palast in Olmütz fand gestern Abend eine Zeremonie zur Verleihung wichtiger Persönlichkeiten und Taten des vergangenen Jahres statt. Die City Awards wurden zum fünfundzwanzigsten Mal verliehen, und im dreizehnten Jahr wurde der Preis für die Urkunde des Jahres bekannt gegeben. Die Stadtbewohner schickten ihre Vorschläge für Auszeichnungen an das Rathaus.

Stadtpreise, die von Räten auf der Grundlage von Vorschlägen von Bürgern und Institutionen vergeben werden, sind Auszeichnungen für bedeutende Persönlichkeiten für ihr Lebenswerk oder ihre bedeutenden Leistungen. Seit 1998 wurde es von mehr als 120 Persönlichkeiten und Körperschaften erworben. Die Preise werden jährlich in den Kategorien Wissenschaft und Forschung, Kultur, Sport und Soziales vergeben. Eine weitere separate Kategorie ist die Auszeichnung für die Urkunde des Jahres.

„Seit 1998 werden die Olomouc Awards an Menschen verliehen, die mit der Stadt verbunden sind, sie sichtbarer machen und dazu beigetragen haben, das Leben der Einwohner von Olomouc zu verbessern.“ sagte der Sprecher des Rathauses von Olmütz Radka tědra.

Auszeichnung für die Urkunde von 2021

Als Urkunde im Jahr 2021 ehrt der Olomouc Council die Organisation und Organisation des Live Olomouc (o) Festivals, die Auszeichnung gehört dem Organisator der Veranstaltung tpan Havran. Seine Arbeit zog Tausende von Menschen auf die Straßen der Stadt. Der gebürtige Sternberger und Absolvent der Fakultät für Leibeserziehung der Palack Hochschule beschäftigt sich mit Marketing, Laiendarstellern und Veranstaltungsorganisation.

In der Zeit nach der Abschaffung der Anti-Epidemie-Maßnahmen hatte Těpán Havran die Idee, ein nicht traditionelles Stadtfest zu organisieren, das wieder die Spontaneität der Menschen hervorrufen, Musiker, Freude, südliche Energie und Wohlstand bringen sollte. ist auf der Straße.

Die Idee kristallisierte sich in einer Veranstaltung namens „Olomouc(o)live“ heraus, die er mit seiner Freundin Karolína Bartoníková plante und durchführte, mit maßgeblicher Unterstützung der Stadt Olomouc, Abteilung für Kultur und Tourismus, Palacky-Universität, Gartenpark, Sommerkino, Long Story Short und viele andere beteiligte Einheiten.

Am Ende spielten mehr als 60 Künstler selbstlos in den Straßen von Olomouc, um sich und ihre Leute zu erfreuen, ohne das Recht auf Bezahlung. Nachts können Festivalbesucher durch die Innenstadt schlendern und Dutzende von Sängern, Bands und Straßenkünstlern bei ihren Auftritten direkt vor Cafés, Weinstuben, Bars und anderen Geschäften beobachten.

Sechs Personen wurden mit den diesjährigen Prostějov City Awards ausgezeichnet. Unter den Gewinnern sind ein erfolgreicher Schütze, Tänzer, Regisseur, Fotograf, Hockeyspieler oder ehemaliger Krankenhausdirektor. Die Stadt Prostějov verleiht ihre Preise seit 2005.

Olomouc City Awards, Sportareal

Der ehemalige Fußballspieler, Trainer und SK-Funktionär Sigma Olomouc erhielt den Stadtpreis für seinen Beitrag zum Sport über Olomouc hinaus Jan Chladil. Er ist seit fast fünfzig Jahren im Fußball aktiv. 1982 wurde er aktiver Spieler beim Hauptaufstieg des Olmützer Klubs in die 1. Liga. Bereits während seiner aktiven Laufbahn widmete er sich auch der Trainerarbeit und widmete sich neun Jahre lang seiner Verantwortung in der Sigma-Reservemannschaft.

Neben dem Training begann sich unter seiner Leitung eine technische Abteilung zu bilden, die sich um die Qualität des Vereinsplatzes kümmerte. Auch auf dem Rasen des Fußballs entwickelt sich Jan Chladil sukzessive weiter. Die Arbeiter unter der Leitung von Jan Chladil studierten auch im Ausland, während sie nach Großbritannien, Deutschland und in die Niederlande reisten. Dank einer Reihe von Erfahrungen und gleichzeitig einem innovativen Ansatz ist nicht nur der Hof im Hauptspielbereich des Androva-Stadions seit vielen Jahren einer der besten in der Tschechischen Republik. 2020 erhielt Jan Chladil den Preis für seinen Beitrag zum tschechischen Fußball bei der Modernisierung von Fußballplätzen und Stadien. Am 31. Januar dieses Jahres beendete er seinen langjährigen Job beim Olomouc Club.

Preis der Stadt Olomouc, kultureller Bereich

Im Bereich Kultur gehört der Preis der Stadt Olomouc im Jahr 2022 dem akademischen Bildhauer Ottmar Olive. Seine Eltern wurden vom kommunistischen Regime verfolgt, und Otmar Oliva wurde 1979 vom StB festgenommen und mehrere Monate verhört. Ein Jahr später erfuhr er von einer 20-monatigen Haftstrafe im Pilsener Gefängnis in Bory.

Nach seiner Rückkehr wurde der gebürtige Olomoucer ein gläubiger Christ und der Glaube prägte seine Arbeit, er baute ein Atelier in Velehrad. Für die Velehrader Basilika Mariä Himmelfahrt und St. Cyril und Methodius entwarfen und bauten den Altar. Seine Arbeit bildet auch die Dekoration der päpstlichen Kapelle Redemptoris Mater, zu der auch der päpstliche Thron gehört. Zum 20. Jahrestag von Johannes Paul II. Anfertigung von Gedenkmedaillen.

Der 70-jährige Otmar Oliva schmückte die 200 Glocken und Innenräume der Kirchen in Kyselovice, Salaša, Svatá Hora, der Olomoucer Kirche der Muttergottes vom Schnee und der St. Anny, in der Kirche Our Lady Victorious Prague und vielen anderen. Unter anderen wichtigen Werken befinden sich mehrere berühmte Denkmäler, die lebendige Quelle von St. Petersburg. Jan Sarkander in Olomouc, Altar in Vřesová studánka in Jeseníky und Kreuz auf dem Gerlachovský tít.

Das Werk von Otmar Oliva ist im Besitz der Vatikanischen Museen, der Mährischen Galerie Brünn, des Stadtmuseums Brünn und der Galerien in Olomouc, Zlín, Ostrava, Hodonín und Uherské Hradiště. Er ist Träger des Masaryk Academy of Arts Award, der Third Resistance Memorial Medal, des Order of St. Cyrill und Methodius und den Titel des Ritters der tschechischen Kultur.

Ehemaliger Landwirtschaftsminister, Puppenspieler und Musiker erhält den Preis der Stadt Přerov

Der ehemalige Landwirtschaftsminister, Puppenspieler, Musiker, Maler und Historiker wird der neue Preisträger der Stadt Přerov. Ihre Liste, die auf Vorschlägen der Bürger beruhte, wurde von Vertretern aus Přerov genehmigt. Die Jan-Amos-Comenius-Medaille wird…

Olomouc City Awards, Bereich für den sozialen Beitrag der Stadt

Er erhielt den Olomouc Award for Social Contribution to the City František Hanáček, Mitglied des Priesterrates und des Propsteiamtes. Von seiner Heimat Slovácko nach Hana überquerte er die Kyrillisch-Methodischen Theologischen Fakultäten in Litoměřice, Karviná und Hlučínsko. Seit mehr als dreißig Jahren ist František Hanáček der geistliche Verwalter der Kirche St. Olomouc. Morice. Zu Beginn des Jahrtausends wirkte er auch in Dub nad Moravou und in der Olomoucer Pfarrei in Nová Ulice und Nové Sady.

Bundeskanzler František Hanáček war in seiner Amtszeit für die Revitalisierung der Kirche St. Mořice im Zentrum von Olomouc, das mehrfach umgebaut und repariert wurde. Er kümmert sich auch um andere Veranstaltungen. Er organisiert Wallfahrten zur Kirche in Stará Voda bei Libava, unterstützt den gemischten Chor der St. Mořice und ist der Gründer des Weihnachtsmusikfestivals.

Olomouc City Award, Wissenschaft und Forschung

Im Bereich Wissenschaft und Forschung erhielt er eine Auszeichnung von einem Professor Ingeborg Fialová-Fürst, Leiter des Instituts für Germanistik, Philosophische Fakultät, Palacky University. Geboren in Frýdek-Místek, immatrikulierte er sich 1981 an der Universität Olmütz, wo er eine Kombination aus Tschechisch- und Germanistik studierte. Sechs Jahre später emigrierte er nach Deutschland, wo Ingeborg Fialová-Fürst die Staatsbürgerschaft erwarb und durch seine Reisen viele prominente Persönlichkeiten der Germanistik kennenlernte.

Er arbeitete für Roberta Musil und als Assistenzprofessor an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken und der Universität Klagenfurt. Im Exil kristallisierte sich allmählich seine Spezialisierung auf Prager und mährische deutsche Literatur heraus.

1992 kehrte er in seine Heimat zurück, als eine Stelle am Institut für Germanistik in Olomouc frei wurde, das fünf Jahre später von Ingeborg Fialová-Fürst geleitet wurde und bis 2011 im Amt blieb.

2004 wurde unter seiner Leitung ein weiteres Großprojekt gegründet, das Kurt und Ursula Schubert Zentrum für Judaistik in Olomouc, das sich nach und nach zu einer angesehenen Forschungseinrichtung auf dem Gebiet der jüdischen Geschichte in Böhmen und Mähren entwickelte. Die Abteilung für Judentum ist nach wie vor aktiv an der Ausrichtung des Festivals zum Tag der jüdischen Kultur beteiligt und beherbergt wichtige Persönlichkeiten von Eliteuniversitäten. Professor Fialová ist korrespondierendes Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und Träger mehrerer bedeutender ausländischer Auszeichnungen.

Astor Kraus

"Analyst. Gamer. Freundlicher Entdecker. Unheilbarer Fernsehliebhaber. Twitter-Liebhaber. Social-Media-Wissenschaftler. Amateur-Web-Freak. Stolzer Zombie-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.