Obwohl die Schießerei fortgesetzt wurde, bemerkte Zelensky Moskaus „grundlegend andere Herangehensweise“ an die Gespräche

Moskaus Vorwürfe der Verletzung des humanitären Völkerrechts durch die Ukraine seien „Lügen“, verurteilt Paris

Wenn Wladimir Putin Vorwürfe macht „schweres Vergehen“ humanitäres Recht durch ukrainische Truppen, das ist “ Lügen „Der Elysée-Palast reagierte nach erneuten Gesprächen am Samstag zwischen dem russischen Präsidenten, dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron und dem deutschen Bundeskanzler Olaf Scholz.

Vor diesem Anruf, meine Herren. Macron und Scholz haben sich jeweils mit dem ukrainischen Präsidenten Woldymyr Selenskyj getroffen, der sie aufforderte, bei Putin zu intervenieren, um die Kämpfe sofort einzustellen. Herr Zelensky bat sie auch, ihm zu helfen, den Bürgermeister der ukrainischen Stadt Melitopol zu befreien, der laut Kiew am Tag zuvor von den Russen entführt worden war.

In der strategischen Hafenstadt Mariupol, die durch eine fast zweiwöchige Belagerung verwüstet wurde, „Die Situation ist sehr schwierig, nicht menschlich tragbar“und „Die einzige Entscheidung, die Präsident Putin treffen muss, ist die Aufhebung der Belagerung“Sie hat auch Elysée erklärt. Das sagte Emmanuel Macron dem russischen Präsidenten „Verstöße gegen russische Soldaten müssen aufhören“.

Am Ende dieses Gesprächs wurde es so erklärt „sehr ehrlich und schwierig“ einer werden „dramatischer Moment“Französischer Präsident „entschlossen, alle diplomatischen Ressourcen zu nutzen, d. h. den Dialog, der sehr anspruchsvoll ist“ mit Wladimir Putin, aber auch Sanktionen, „historisch“ mit „eine Müllhalde“ Russland, so die Präsidentschaft.

„Wir machen maximalen Druck und geben nicht auf“, fügte der französische Präsident hinzu. In Bezug auf Moskaus Drohung mit dem möglichen Einsatz chemischer Waffen in der Ukraine betonte er, dass dies die Anfrage von Emmanuel Macron sei „so stark, dass der Konflikt so schnell wie möglich beendet wurde, um das Schlimmste zu vermeiden, einschließlich des Einsatzes verbotener Waffen oder der Zerstörung von Städten“.

Paris bekräftigt, dass neue Sanktionen geprüft werden „ohne Tabu“wie Emmanuel Macron am Freitag erklärte, als er den europäischen Gipfel in Versailles beendete, wo die Siebenundzwanzig zustimmten, die Finanzierung von Waffen für die Ukraine zu verdoppeln.

Senta Esser

"Internetfan. Stolzer Social-Media-Experte. Reiseexperte. Bierliebhaber. Fernsehwissenschaftler. Unheilbar introvertiert."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.