Nimmt an den Non-Fiction Awards teil, die von lateinamerikanischen Verlegern veranstaltet werden | Kultur | Unterhaltung

Ecuadorianische Verlage El Fakirdessen Hauptgesicht der Schriftsteller ist Gabriel Deutschlandlädt zum zweiten Mal in Folge Autorinnen und Autoren ein, sich mit ihren Texten zu beteiligen Unabhängiger lateinamerikanischer Sachbuchpreis.

„Die erste Ausgabe des Preises wurde von der Jury (Cristina Rivera Garza, Diajanida Hernández und Miss Fernández) für ungültig erklärt“, Das machen sie auf ihrer Website deutlich. Die Richter dieser zweiten Vorladung sind Yolanda Arroyo Pizarro, Schneider Carpeggiani und Josefina Licitra.

Autorinnen und Autoren können sich mit unveröffentlichten Aufsätzen, Chroniken, Berichten, Biografien, Tagebüchern, Aphorismen oder Korrespondenz beteiligen. „Dies ist eine Einladung, kritische Essays zu entwickeln, die über die Krise nachdenken, die Mutationen, die wir erleben, die entscheidenden Phänomene unserer immer moderneren Ära“, beschreiben.

Diese Auszeichnung entstand aus einer Allianz zwischen mehreren lateinamerikanischen Verlagen wie: Elephanta (Mexiko), Trabalis (Puerto Rico), Luna Libros (Kolumbien), Libros del Fuego (Venezuela), El Cuervo (Bolivien), Fósforo (Brasilien), Criatura (Uruguay) und Godot (Argentinien).

Die Autoren des Siegerwerks schließen mit jedem der Verlage, aus denen die Preisorganisation besteht, einen einzigen Verlagsvertrag ab. Mit anderen Worten, Ihr Manuskript wird in Bolivien, Brasilien, Argentinien, Venezuela, Kolumbien, Ecuador, Mexiko, Puerto Rico und Uruguay veröffentlicht.

„Wir suchen Leute, die wirklich daran interessiert sind, zu reflektieren, und die nicht so sehr daran interessiert sind, Preisgelder zu gewinnen, sondern weil der Text zirkuliert und in jedem Land eine Debatte darüber eröffnet, was im Text vorgeschlagen wird.“ sagte Alemán letztes Jahr in einem Gespräch mit dieser Zeitung.

Der Vertrag sieht eine Tantiemenzahlung von 10 % des Verkaufspreises des Buches an die Öffentlichkeit vor, wie von den Verlegern jedes Landes vereinbart; sorgen für die Organisation von Geschenken.

Eingereichte Arbeiten müssen unter einem Pseudonym signiert und in einer .pdf- oder .doc-Datei auf die Seite hochgeladen werden www.premiodenoficcion.com bis 31. Juli. Texte ohne Pseudonym werden automatisch weggelassen. Die minimale Textlänge beträgt 28.000 Wörter und die maximale 75.000 Wörter. Schauen Sie sich den Kuss auf der Website an. (ICH)

Anke Krämer

"Freundlicher Leser. Kann mit Boxhandschuhen nicht tippen. Lebenslanger Bierguru. Allgemeiner Fernsehfanatiker. Preisgekrönter Organisator."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.