Neue Initiative zum Teilen von Inhalten erreicht viele Menschen in Europa

Der innovative Nachrichtendienst, der von 11 nationalen Sendern unterstützt wird, verzeichnete in nur fünf Monaten mehr als 23,5 Millionen Aufrufe.

„Vu d’Europe“ wurde im Juli dieses Jahres ins Leben gerufen und reagiert auf die wachsende Nachfrage nach zuverlässigen Informationen, die noch dringender ist, da der aktuelle Kontext von der Zunahme von Desinformationskampagnen und populistischer Rhetorik geprägt ist.

Dieser Dienst ist das Ergebnis der Bemühungen mehrerer öffentlich-rechtlicher Medienorganisationen (MSP) aus Belgien (RTBF), Finnland (Yle), Frankreich (France Télévisions), Deutschland (BR-ARD), Irland (RTÉ), Italien ( RAI), Portugal (RTP), Spanien (RTVE), Schweden (Sveriges Radio) und der Schweiz (SWI swissinfo.ch) sowie dem deutsch-französischen Sender ARTE.

In den letzten fünf Monaten wurden Artikel, die über spezielle Feeds auf den Websites der teilnehmenden Sender veröffentlicht wurden, fast 24 Millionen Mal angesehen. Auch „Vu d’Europe“ verzeichnete eine Click-Through-Rate von rund 4,5%, die deutlich über dem Branchenstandard liegt.

Eric Scherer, Vorsitzender des EBU-Nachrichtenausschusses und Direktor für Innovation und internationale Angelegenheiten bei France Télévisions, sagte:

„Diese wegweisende Initiative ermöglicht es öffentlich-rechtlichen Medien, unseren Mitbürgern neue Fenster zu öffnen, während andere daran arbeiten, sie zu schließen.“

Delphine Ernotte Cunci, Präsidentin der EBU (europäischer MSP-Verband, der das Projekt koordiniert), stimmt Mr. Scherer:

„Die Fähigkeit europäischer PSMs, qualitativ hochwertige Informationen aus anderen europäischen Ländern anzubieten und in verschiedenen Sprachen zur Verfügung zu stellen, entspricht nicht nur der ihnen zugewiesenen Mission, sondern ist auch ein unverzichtbares Gegengewicht zur Desinformation, Verbreitung und Verbreitung von Fake Nachrichten über soziale Medien. .“

Auch die Initiative „Vu d’Europe“ hat erhebliches Entwicklungspotenzial, da sie auf die gemeinsamen Ressourcen von PSM Europe zurückgreift, die jährlich fast 5,8 Milliarden Euro in die Informationsbeschaffung investieren wird.

Die Initiative bietet den teilnehmenden Sendern auch eine einzigartige Gelegenheit, künstliche Intelligenz (KI) und maschinelle Lernsysteme wie diese Tools zu testen EuroVOX, entworfen von EBU. EuroVOX beabsichtigt insbesondere, der Öffentlichkeit den Zugang zu den gewünschten Inhalten in einer Sprache zu ermöglichen, die sie verstehen. Die EBU hat auch ihr Personalisierungs- und Empfehlungssystem namens . zur Verfügung gestellt PFIRSICH.

Zwischen den teilnehmenden Sendern werden Möglichkeiten zum fachlichen Austausch und zur Innovation vereinbart. James McNamara, Chefredakteur von RTÉ News Digital, sagte dazu:

„Die Initiative ‚Seen from Europe‘ bietet uns die einmalige Gelegenheit, die Arbeit unserer Kollegen aus anderen europäischen Ländern kennenzulernen und in Echtzeit zu erfahren, wie wir die Pandemie abdecken.“

Die Initiative „Vu d’Europe“ wird von einem hochmodernen digitalen Zentrum in der EBU gesteuert, das täglich mehr als 2.000 Artikel verarbeitet, darunter sorgfältig überprüfte Zeugenberichte und Inhalte aus sozialen Medien. vom Social Newswire-Serviceteam. Auf diese Weise können die teilnehmenden Sender von einer großen Menge an vertrauenswürdigen Inhalten profitieren, die gemeinsamen redaktionellen Werten entsprechen.

Wenn dieses digitale Zentrum das Licht der Welt erblicken konnte, ist dies der Finanzierung durch die GD Connect der Europäischen Kommission zu verdanken, die auch die Einführung ergänzender Dienste unterstützt.“ Europäische Sammlung », Regie ARTE.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.