Neue digitale Karte für die Navigation in Tschechien

Die neue Generation von Navigationskarten bringt den Wasserstraßenbenutzern ein höheres Bewusstsein für den Zustand der Wasserstraße Elbe-Moldau und aktuelle Betriebsinformationen, einschließlich detaillierter Daten für den Elbeabschnitt zwischen der Staatsgrenze und der Schleuse Střekov.

Dies erleichtert die Navigation erheblich und erhöht deren Sicherheit. Interessierte können es jetzt kostenlos über das Webportal des Verkehrsinformationssystems Elbe-Moldau herunterladen www.LAVDIS.cz und in Ihrem Outback ECDIS Kartenbrowser anzeigen. Das innovative elektronische Navigationskartensystem-Projekt wurde im europäischen Projekt RIS COMEX umgesetzt, das Flussinformationsdienste-Korridore in Wasserstraßen in ganz Europa einführte. Ziel des Projekts ist es unter anderem, die Aktualität der Informationen für Schiffskapitäne zu erhöhen und gleichzeitig sicherzustellen, dass Schiffskapitäne Zugang zu den gleichen Flussinformationsdiensten (RIS) haben auf die Elbe-Moldau-Wasserstraße in der Republik Tschechien als Fortsetzung in Deutschland. Erst die umfassende Zusammenarbeit mit Deutschland und anderen europäischen Partnern ermöglicht die Harmonisierung und den Austausch von Daten und Diensten innerhalb des Korridors Elbe-Vezera.

Grundlage für die Bereitstellung von Wasserstraßeninformationen ist eine elektronische Navigationskarte, mit der der Kapitän während der Fahrt navigieren und zusätzliche Informationen einholen kann. Im Steuerhaus des Schiffes werden nicht nur Navigationskarten auf einem Bildschirm angezeigt, sondern auch andere Schiffe in der Nähe, Radarbilder usw. direkt im Hintergrund über das AIS-System. Einzigartig ist die vollständige Kompatibilität von Karten in ganz Europa, einschließlich Seehäfen mit gemischtem Fluss- und Schiffsverkehr. Dies ist eine sehr erfolgreiche Harmonisierung der Informationssystemstandards in der EU.

Karten werden jetzt im neuesten Standard für die Erstellung Inland ECDIS Version 2.4 veröffentlicht. Damit erweitert sich der Informationsgehalt, um aktuelle Informationen zu Kontakten und Öffnungszeiten von Schleusen, Docks und anderen Objekten an der Wasserstraße zu implementieren. Die Neuauflage der elektronischen Navigationskarte enthält erweiterte Karteninhalte mit wichtigen Schifffahrtselementen wie Sperrgebiete, Brückenpfeiler, verbesserte Infrastruktur für Schlüsselraumbau, aktuell gemessene Tiefendaten für regulierte Elbeabschnitte und viele weitere Features. Kartenblätter enthalten jetzt auch unterstützende Orientierungspunkte in der Nähe von Wasserstraßen in Form von Orientierungspunkten und Straßen- oder Schienenverkehrsinfrastruktur. Als Reaktion auf die neueste Ausgabe der elektronischen Karte wurden auch kleinere topologische Unterschiede außerhalb der Wasserstraßen behoben. Eine weitere wichtige Neuheit ist die Möglichkeit, eine Warnung in Form einer virtuellen Boje (Virtual AtoN) auszugeben, die beispielsweise auf eine Gefahr auf einem Fairway oder in dessen Nähe aufmerksam macht. Schiffsführer erhalten damit wichtige Hilfestellungen in ihren Navigationseinrichtungen, die die Sicherheit und den reibungslosen Verkehr auf der Wasserstraße Elbe-Moldau verbessern.

Neue Kartenausgaben können in halbjährlichen Zyklen veröffentlicht werden, deren Aktualisierung wird jedoch auch durch ein zusätzliches Dateisystem sichergestellt, über das die zwischenzeitlichen Informationen aktualisiert und aktualisiert werden. Diese Lösung wird es ermöglichen, die Größe der übertragenen Dateien erheblich zu reduzieren und gleichzeitig die Übertragung sehr wichtiger Informationen an den Kapitän des Schiffes zu beschleunigen. Die moderne Schifffahrt ist somit ein weiteres Mittel zur Erhöhung der Sicherheit und des Bewusstseins auf unseren Wasserstraßen.

„Die Wasserdirektion der Tschechischen Republik (ŘVC R) arbeitet seit 1998 am Projekt European River Information Services zusammen. Die Ergebnisse dieses Projekts tragen zur Verbesserung der reibungslosen und sichereren Verkehr auf Wasserstraßen für die kommerzielle und Freizeitschifffahrt bei. Karten und Dienste werden den Nutzern täglich kostenlos zur Verfügung gestellt. Die einzige Investition ist die Anschaffung eines kompatiblen Kartenbrowsers und möglicherweise eines AIS-Transponders“, sagte Ing. Jan Bukovsk, nationaler Koordinator des RIS COMEX-Projekts für die Tschechische Republik und stellvertretender Direktor der Gewässerdirektion der Tschechischen Republik. Die Investoren der Veranstaltung sind die Wasserdirektion der Tschechischen Republik, der Verwalter des Flussinformationsdienstes und ihre Daten sind die Staatliche Schifffahrtsverwaltung. Die Technologie der elektronischen Kartenverarbeitung wird von der Firma VARS BRNO as . implementiert

Das RIS COMEX-Projekt ist ein Gemeinschaftsprojekt von 13 europäischen Ländern mit Binnenwasserstraßen und wird zu 85 % von der Europäischen Union über die CEF – Connecting Europe Facility und zu 15 % vom Staatsfonds für Verkehrsinfrastruktur kofinanziert.

Quelle: VC R, Naše voda Illustrationsfoto – Nina Havlová

4.1.2022 16.32, Abschnitt: Was wir über Wasser wissen sollten, Wasseraufbereitung und Erholung, Schifffahrt, Wassertransport, Wichtige Neuigkeiten

Rafael Frei

"Gamer. Organizer. Hingebungsvoller Bier-Ninja. Zertifizierter Social-Media-Experte. Introvertiert. Entdecker."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.