Nachrichten sind nicht alle schlecht in der Nachbarschaft

Mit dem Klimawandel, der Plastikverschmutzung und der Gefahr eines sechsten Massensterbens hat die Menschheit noch mehr Chaos geschaffen.

Aber wenn Menschen, politische Fraktionen und Nationen sich zusammenschließen, sind sie auch in der Lage, einige der schlimmsten Umweltprobleme zu beseitigen, die von der Menschheit verursacht wurden, wie z. B. Löcher in der Ozonschicht zu reparieren, die Luftqualität zu verbessern und einige Arten vor Schaden zu bewahren. Aussterben.

„Wir können unser Chaos gut aufräumen, es hängt alles davon ab, ob wir uns dafür entscheiden oder nicht und welche Prioritäten wir setzen“, sagte Professor Sheril Kirshenbaum von der Michigan State University.

Am Tag der Erde hat The Associated Press mehr als 25 Experten nach ihrer Meinung zu den Umweltproblemen gefragt, die die Menschheit zu lösen versucht.

„Es gab einen enormen Erfolg“, sagte Rob Jackson von der Stanford University. Es ist leicht, einen Tunnelblick zu bekommen, wenn alles schief geht, und es gibt eine Menge, das schnell geändert werden muss. Aber es ist großartig, vergangene Erfolge zu feiern, hier in den Vereinigten Staaten, aber auch anderswo auf der Welt. »

Hier sind vier der am häufigsten genannten Erfolge.

Heilen Sie die Ozonschicht

Die Reparatur des Ozonlochs ist mit Abstand die erste Wahl der befragten Spezialisten.

„Zu diesem Zeitpunkt erkannten Länder, die normalerweise miteinander konkurrieren, dass sie einer gemeinsamen Bedrohung ausgesetzt waren, und sie beschlossen, eine Lösung zu finden“, sagte Carol Browner, ehemalige Leiterin der United States Environmental Protection Agency (EPA).

Wissenschaftler entdeckten in den 1970er Jahren, dass bestimmte Chemikalien, die insbesondere zur Kühlung verwendet werden, die Ozonschicht zerstören, die die Erde vor den mit Hautkrebs verbundenen UV-Strahlen schützt.

Die Ozonschicht wird überall dünner und öffnet ein Loch über der Antarktis. Dies erhöht nicht nur das Hautkrebsrisiko, sondern auch Katarakte und tiefgreifende Veränderungen der Ökosysteme auf der ganzen Welt, erinnert sich Jason West, Klimatologe an der University of North Carolina.

„Dies ist das erste Mal, dass wir ein Problem beheben, das in unserer Verantwortung liegt und das Überleben des Planeten bedroht“, sagte Jackson von Stanford.

1987 unterzeichneten Länder auf der ganzen Welt das Montrealer Protokoll, das erste Abkommen seiner Art zum Verbot von Chemikalien, die die Atmosphäre verbrauchen. Heute haben alle Länder das Abkommen unterzeichnet und 99 % dieser gefährlichen Chemikalien werden nicht mehr verwendet, „was jedes Jahr zwei Millionen Menschen vor Hautkrebs rettet“, sagte Inger Andersen, die das Programm leitet, in einer E-Mail. Agentur (UNEP).

Das Ozonloch über der Antarktis wächst seit etwa zwanzig Jahren weiter, hat sich aber in den letzten Jahren langsam erholt. UNEP prognostiziert eine vollständige Erholung bis Ende der 2030er Jahre.

Trotz des großen Erfolgs des Montrealer Protokolls ist der Kampf gegen den Klimawandel anders. Das Unternehmen, das die ozongefährdende Chemikalie herstellt, hat gerade mit der Produktion ihres Ersatzes begonnen. Aber für die globale Erwärmung „ist sie eher eine existenzielle Bedrohung für Ölkonzerne“, sagte Jackson.

Sauberere Luft und sauberes Wasser

In den meisten Industrieländern ist die Luft viel sauberer und gesünder als noch vor 50 oder 60 Jahren, als Großstädte in Smog gehüllt waren und Wasserstraßen als Deponien dienten.

Es wird beispielsweise berechnet, dass verschiedene Gesetze, die in den Vereinigten Staaten verabschiedet wurden, die Prävalenz von Gesundheitsproblemen wie Krebs oder Asthma verringert, Millionen von Leben gerettet und dem Gesundheitssystem Billionen von Dollar eingespart haben.

Die Zahl der Todesfälle durch Luftverschmutzung stieg von etwa 95.000 pro Jahr im Jahr 1990 auf 48.000 im Jahr 2019.

Solar- und Windenergie

Der rapide Rückgang der Kosten für Solar- und Windenergie, die keine Treibhausgase produzieren, überraschte Experten und gab ihnen Hoffnung, dass sich der Planet von den für die globale Erwärmung verantwortlichen Kohlenwasserstoffen befreien könnte.

Laut dem National Renewable Energy Lab sind zwischen 2010 und 2020 die Solarkosten für Privathaushalte um 64 % und die Solarstromerzeugung im Versorgungsmaßstab um 82 % gesunken.

Solarenergie „wird zu einer Mainstream-Energietechnologie und wird erschwinglicher“, sagte Jackson. Sie ist günstiger als fast jede andere Form der Stromerzeugung. »

Nur wenige hätten vor einem Jahrzehnt geglaubt, dass die Kosten für Solar- oder Windenergie so schnell sinken würden, sagen einige Experten, die den massiven Investitionsrückgang in den Vereinigten Staaten, Deutschland und anderswo auf die Bekämpfung der Rezession 2018 zurückführen.

Bedrohte Arten

Weißkopfseeadler, Wanderadler, Trappen und Buckelwale stehen alle für ökologische Erfolge.

Alle waren einst vom Aussterben bedroht und gesetzlich geschützt. In einigen Fällen sind sie mittlerweile so zahlreich vorhanden, dass manche sie als gefährlich oder problematisch empfinden.

„Durch die Naturschutzbemühungen werden mehrere gefährdete Arten gerettet“, sagte Stuart Pimm, Ökologe der Duke University. Wir haben gelernt, sie zu schützen. »

Experten loben die Gesetze und Regeln, die weltweit verabschiedet wurden, um das Töten und den Handel mit gefährdeten Arten zu verbieten und die Zerstörung dringend benötigter Lebensräume zu verhindern.

Auch das Verbot von DDT, einem Pestizid, das die gesamte Nahrungskette betrifft, hat viel damit zu tun, da es die Eierschalen vieler Greifvögel schwächt.

Im Video zu sehen

Senta Esser

"Internetfan. Stolzer Social-Media-Experte. Reiseexperte. Bierliebhaber. Fernsehwissenschaftler. Unheilbar introvertiert."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.