Moto2, Zufriedenheit von Pastor Vietti: „Celestino begeistert alle“ – News

Eine der großen Überraschungen des Katar-Grand-Prix am vergangenen Wochenende war der Sieg als wahrer Herrscher Celestino Vietti in dem Moto2. Ein Sieg, der ihn zu Recht zu den großen Protagonisten der Saison im Mittelgewicht zählt und das er verblüffte alle, einschließlich seines Vaters MicheleDas zeigt uns alle Emotionen des Augenblicks und einige Hintergründe der harten Arbeit, die die Fahrer des Piemonts investiert haben, um dieses hohe Niveau zu erreichen.

Um ehrlich zu sein Ich habe einen solchen Sieg von Celestino in Katar nicht erwartet und auch nach ein paar tagen Ich bin immer noch sprachlos vor Zufriedenheit“, gab Michele aufgeregt zu. „Mitte des Rennens machte er zudem den Fehler, Canet aufholen zu lassen, sonst wäre er mit größerem Vorsprung ins Ziel gekommen. Bestimmt Lowes Qualifying-Strafe und der darauffolgende Pole-Position-Start halfen, aber das Rennen war etwas Außergewöhnliches„.

Moto2: Ohne Kalex wird es schwieriger, die Spitze zu erreichen

Michele Vietti: „Für Cele ist es wichtig, in einer ruhigen Umgebung zu sein“


Piemonts Sieg (erster in der Moto2) kommt nach einem Winter harter Arbeit: „Celestino ist ein harter Arbeiter und In den letzten Monaten hat er hart daran gearbeitet, sich so weit wie möglich zu verbessern nach dem ersten Praktikumsjahr in der Moto2. Das Geheimnis seines Erfolges liegt neben seinem Einsatz und Engagement natürlich im Team, denn für ihn ist es sehr wichtig, in einer ruhigen Umgebung zu sein.„.

Cele weiß, wie wichtig es ist, die Teammitglieder bei CEV Moto3 gut kennenzulernen und dort begann seine Reife, die dazu führte, dass er an Weltmeisterschaften teilnehmen konnte“, fuhr Michelle fort. „In der Moto3 haben Teams aber relative Bedeutung, weil es immer wieder Gruppenrennen gibt, bei denen der Windschatten den Unterschied macht In der Moto2, wo alle Motorräder gleich sind, macht es den Unterschied, im richtigen Team zu sein„.

Abschließend, wenn auch scherzhaft und abergläubisch, fehlt es nicht an Prognosen über die Fortsetzung der Saison: „Ich möchte nicht zu weit gehen, weil ich ein bisschen abergläubisch bin, aber Das letzte Mal, dass Celestino das erste Rennen der Saison gewann, war 2015 und gewann anschließend den Titel in CIV PreMoto3. Das gleiche Kunststück in der Weltmeisterschaft zu erreichen, wird sehr schwierig sein und es gibt viele sehr gefährliche Gegner, aber … sag niemals nie„.

MotoGP, Pirro: „Ducati hatte Pech in Katar“

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.