MOM Cup Junior, der im Val Martello direkt für Italien lächelt: Zeni ist Einzeldritter – Fondo Italia

Zwei Jahre nach dem letzten Mal, als der überwältigende Sieg von Tommaso GiacomelMit dem Einzelauftakt der Südtiroler Doppeletappe kehrt der MOM Cup Junior ins Martell zurück. Italien feiert seine Rückkehr in dieses Erdbeertal mit einem schönen Podium a Elijah Zeni der sich als kompletter Biathlet etablierte, sehr solide am Schießstand, Dritter mit nur einem Schießfehler und einer tollen Leistung in der letzten Runde. Trentino delle Fiamme Oro, der aus der letzten Serie mit einem minimalen Vorsprung auf Manek und Vidmar, die engsten Rivalen, hervorging, schaffte es, sich deutlich zu verbessern und auch Sekunden hinter den Führenden zu fressen, so dass er gerade ins Ziel kam. 36“ hinter dem Deutschen Lodl, dem Sieger, ebenfalls mit nur einem Fehler, und 24“ vor dem Ukrainer Kinash, der ohne Fehler Zweiter wurde.

Letzterer war sehr konkurrenzfähig im Schießen, aber er bezahlte für die Schnelligkeit auf den Skiern und die hervorragende Kondition von Lodl, der mit einem Verlust von 17 aus der letzten Serie hervorging“, was ihm in der letzten Runde eine halbe Minute kostete. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Deutschen aus dem Jahr 2000 stammen, während die Ukrainer aus dem Jahr 2002 stammen. Hervorzuheben ist die Leistung der Letten Renars Birkentals, der trotz vier Fehlern mit 1’02“ den sechsten Platz belegte, zeigte sich beim Skifahren, aber auch beim Schießen sehr schnell.
Leistung von Thomas DazianoEr konnte bei seinem Länderspieldebüt die Top Ten erreichen. Der Youngster vom Skiclub Entracque Alpi Marittime belegte mit nur einem Schussfehler den 11. Platz und war 1’45“ vom Sieger entfernt.

Weiter hinter den anderen Blues. Nicol Betemps er wurde 23. bei 3’16” 7, bestraft mit vier Fehlern am Schießstand, nur drei in der ersten von zwei Serienständen. Die anderen Azzurri punkteten außerhalb des Strafraums. Fabio Piller Cottrer wurde 41. mit drei Fehlern; Marco Barale wurde 57. mit sieben Fehlschüssen und Stefan Nabillod 88. mit elf.

ENDGÜLTIGE TOP 10 RANGLISTE
1° D. Lodl (GER) 44’41,2 (0 + 1 + 0 + 0)
2° Südkinash (UKR) +12,0 (0 + 0 + 0 + 0)
3 ° E. Ingenieur (ITA) +36,2 (0 + 1 + 0 + 0)
4° A. Vidmar (SVK) +50,7 (1 + 0 + 1 + 0)
5 ° D. Irodov (RUS) +51,4 (0+1+1+1)
6° R. Birkentals (LAT) + 1’02.2 (0 + 2 + 0 + 2)
7° O. Manek (CZE) + 1’05.0 (0 + 0 + 0 + 1)
8° E. Handfläche (EST) + 1’18,4 (0 + 1 + 0 + 0)
9° H. Köllner (GER) + 1’20.6 (0 + 2 + 1 + 0)
10° K. Forscher (POL) + 1’20.8 (0 + 1 + 2 + 0)

Noch ein Italiener
11° T. Daziano +1’45.6 (1+0+0+0)
23° N. Betemps + 3’16.7 (1 + 3 + 0 + 0)
41 ° F. Cotter Pill +5’01.9 (1+1+0+1)
57° M. Barale + 8’03.4 (2+3+1+1)
88° südlicher Breite. Navallod +12’27.5 (3+2+3+3)

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.