Millionen Pixel in unseren Scheinwerfern, wozu?

1,3 Millionen Pixel: Das ist die Definition von Außergewöhnlichkeit, die die neueste Scheinwerfergeneration erreicht, die in einige der modernsten deutschen Scheinwerfer integriert ist. Chirurgisch präzise Technologie, die Lichtstrahlen neue aktive Funktionen verleiht. Wir kennen bereits die Grundfunktionen von Matrix-Scheinwerfern, einschließlich mehrerer LED-Module, die auf mehrere gängige Modelle heruntergestuft wurden. Sie ermöglichen eine gezielte Straßenbeleuchtung, ohne vorbeifahrende Fahrzeuge zu blenden. Doch die neueste Scheinwerfergeneration erhöht die Geschwindigkeit – die Lichtgeschwindigkeit!

So gibt es beispielsweise beim Audi A8 oder Mercedes EQS eine Mikro-Spiegel-Matrix-Technologie, die es ermöglicht, Hochleistungs-LED-Licht ähnlich einem Videoprojektor in winzige Pixel zu brechen und zu zerstreuen, was eine extreme Präzision bietet. Die für ein Fahrzeug erhaltene Auflösung liegt in der Größenordnung von 2,6 Millionen Pixeln für die beiden Scheinwerfer. Dadurch ist es nicht nur möglich, die Straße nicht nur perfekt auszuleuchten, sondern auch die auf dem Autobahnweg vorhandenen Strahlen zu fokussieren, um beispielsweise den Blick des Fahrers auf natürliche Weise mit Pfeilen zu lenken. Eine sehr nützliche Funktion bei Straßenreparaturen und abweichenden Wegen.

Digitaler Matrix-LED-Scheinwerfer mit Audi e-tron. © Audi

Scheinwerfer-Videoprojektor

Diese Scheinwerfertechnologie ermöglicht auch die Projektion von Warnschildern oder Symbolen auf die Autobahn. So entstehen neue Assistenzfunktionen, die helfen, gefährliche Haltestellen oder Überholzonen beispielsweise in Bezug auf Satzzeichen, Mapping und GPS zu visualisieren.

Die Projektion kann auch dazu beitragen, dass bestimmte Lichtstrahlen sich auf natürliche Weise auf ihren Weg fokussieren oder mit einem Warnschild anzeigen, ob es gefährlich ist, bei einem vorausfahrenden Fahrzeug oder im toten Winkel zu überholen. Diese Art von System kann Fußgänger auch nachts mit einem Lichtpinsel hervorheben.

Je nach regulatorischer Entwicklung wird es auch möglich sein, mit anderen Nutzern zu kommunizieren, beispielsweise indem ein Gefahrensignal vor Fußgänger projiziert wird, die bei herankommenden Autos ausweichen. Und schließlich, anekdotisch, können Sie mit diesem System den gewünschten Look definieren, wenn Sie auf Ihrem Hausparkplatz ankommen, um sich dann im High-Tech-Modus von Ihrem Auto zu verabschieden.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.