Merkels Nachfolgerin besuchte Macron in Paris. Worauf haben sich die Staatsmänner geeinigt und bisher geschrubbt?

Reuters berichtet, dass Macron und Scholz ballten die Fäuste, und der Chef des Elysee-Palastes begrüßte seinen deutschen Gast „Lieber Olafe“. Beide Politiker haben aktuelle Themen auf der Tagesordnung in der EU und darüber hinaus, zum Beispiel die Spannungen an der ukrainisch-russischen Grenze. Russland hat vor kurzem eine beträchtliche Militärmacht an seiner Grenze zur Ukraine konzentriert.

Scholz forderte, erneut Gespräche in den sogenannten Normandie-Vier, nämlich Russland, Ukraine, Frankreich und Deutschland, zu führen. Gleichzeitig sagte die Bundeskanzlerin in Bezug auf die Ukraine, dass Grenzen nicht verletzt werden sollten.

Gemeinsam mit Kernansatz und Haushaltsreform

Macron ein Scholz-Podle Reuters die Bedeutung der unterschiedlichen Standpunkte der beiden Länder bei der Reform der Haushaltsvorschriften der Union zu verringern oder die Einbeziehung der Kernenergie als grüne Investition.

Während Macron will einen neuen Kernreaktor in Frankreich bauen, Deutschland will Atomkraftwerke aussteigen. „Es ist ganz klar, dass Jedes Land verfolgt seine eigene Strategie zur Bekämpfung des vom Menschen verursachten Klimawandels. Uns verbindet, dass wir Verantwortung erkennen und ehrgeizig sind,sagte Macron. „Deutschland hat sich entschieden, auf den Ausbau der erneuerbaren Energien zu setzen“, fügte er hinzu.

Was die EU-Finanzen betrifft, In den kommenden sechs Monaten der EU-Ratspräsidentschaft wird Frankreich zudem um deutsche Unterstützung für seine Pläne zur Anpassung der EU-Haushaltsregeln bitten. „Ich glaube, dass wir gemeinsam die anstehenden Herausforderungen meistern und das mit dem Recovery Fund unterstützte Wachstum fortsetzen können – und gleichzeitig solide Finanzen sichern können“, sagte Scholz, ehemaliger Finanzminister von Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Merkel kommt zu dem Schluss: Dies ist, wie sie intime Fotos mit weltweit führenden Unternehmen schnappen.  Er reichte den Kanzler über Scholz

Meinungsverschiedenheiten zu Gasimporten aus Russland und der europäischen Verteidigung

Die beiden Staatsmänner bestätigten am Freitag, dass die deutsch-französische Achse stark bleiben werde. Scholz sagte, es gehe um die Stärkung Europas. Reuters erinnert jedoch daran, dass sie zu einigen Schlüsselthemen unterschiedliche Ansichten haben, wie etwa Gasimporte aus Russland, Europas Verteidigungspolitik oder die Beziehungen zu anderen großen politischen und wirtschaftlichen Rivalen, darunter China.

Laut einer diplomatischen Quelle von Reuters Das Treffen am Freitag könnte eine Gelegenheit für Macron sein, seine Rolle in der deutsch-französischen Partnerschaft und in der Europäischen Union zu stärken, nachdem Bundeskanzlerin Angela Merkel nach 16 Jahren zurückgetreten ist. Macron ist seit 2017 Präsident von Frankreich und wird voraussichtlich im nächsten Jahr wiedergewählt werden. Die Größe der deutschen Wirtschaft verschafft der deutschen Kanzlerin eine stärkere Position, doch Macron wird versuchen, die bevorstehende Präsidentschaft Frankreichs im Alter von 27 Jahren zu nutzen, um seine Prioritäten voranzutreiben, während Scholz neu ins Amt kommt.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.