Merkel warnt vor rassistischen und antisemitischen Angriffen in Deutschland | Deutschland | DW

Bundeskanzlerin Angela Merkel warnte an diesem Samstag vor rassistischen oder antisemitischen Ausbrüchen bei Demonstrationen zur Unterstützung der palästinensischen Sache, während an diesem Wochenende mehrere Proteste in Deutschland geplant sind.

„Wer auf der Straße Hass gegen Juden verbreitet, wer Rassenhass schürt, steht außerhalb unseres Grundgesetzes“, warnte die Kanzlerin in ihrem wöchentlichen Video.

„Solche Handlungen müssen verhältnismäßig bestraft werden“, betonte er. „Die Verfassung garantiert das Recht auf freie Meinungsäußerung und friedliche Versammlung. Aber es gibt keinen Raum für Angriffe auf Menschen anderer Glaubensrichtungen oder für Gewalt, Rassismus und Diffamierung“, bekräftigte er.

Proteste in Deutschland nach Ausbruch neuer Konflikte im Nahen Osten

In Deutschland kam es in den vergangenen zwei Wochen nach der Eskalation der Gewalt zwischen Israel und der palästinensischen Hamas zu mehreren Protestkundgebungen.

An diesem Freitag trat ein fragiler Waffenstillstand zwischen den beiden Seiten in Kraft. Bei gewaltsamen Zusammenstößen bei pro-palästinensischen Demonstrationen in Berlin wurden jedoch am vergangenen Samstag etwa 60 Menschen festgenommen und etwa 100 Polizisten verletzt.

Zuvor riefen Demonstranten antisemitische Parolen, verbrannten israelische Flaggen und verursachten Verwüstung durch das Werfen von Steinen auf Synagogeneingänge, Ereignisse, die sich im ganzen Land wiederholen und von der Regierung wiederholt scharf verurteilt wurden.

afp/dpa/rr

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.