Merkel ist offen für „kontrollierte“ Aufnahme schutzbedürftiger Flüchtlinge

Die Bundeskanzlerin wies darauf hin, dass zunächst nach regionalen Lösungen gesucht werden müsse, um diese Flüchtlinge im benachbarten Afghanistan aufzunehmen.

Angesichts der Situation in Afghanistan organisieren sich die Staats- und Regierungschefs der Welt. Angela Merkel sagte am Dienstag, sie sei offen für eine „kontrollierte“ Aufnahme von „sehr gefährdeten“ afghanischen Flüchtlingen, die vor dem Taliban-Regime fliehen, räumte jedoch ein, dass es schwierig sei, in dieser Frage eine Einigung zwischen den europäischen Partnern zu erzielen.

Die Bundeskanzlerin, deren Land 2015 und 2016 mehr als eine Million Asylbewerber aufgenommen hatte, wies jedoch darauf hin, dass zunächst nach regionalen Lösungen gesucht werden sollte, um diese Flüchtlinge in den Nachbarländern „Afghanistan.

„Zweitens können wir darüber nachdenken, ob hochgradig gefährdete Menschen kontrolliert und unterstützt (…) nach Europa kommen sollten“, sagte er auf einer Pressekonferenz.

„Schande über Heiko Maas“

Der konservative Führer, der nach einem Interview mit seiner estnischen Amtskollegin Kaja Kallas sprach, plant, Gespräche mit dem Hohen Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen, Filippo Grandi, zu führen.

Seit der Machtübernahme der Taliban am Sonntag strömen Tausende Afghanen auf den Flughafen von Kabul, um aus ihrem Land zu fliehen.

Rund 2.000 Menschen haben nach Polizeiangaben am Dienstagnachmittag in Berlin für die „schnelle“ Aufnahme afghanischer Flüchtlinge in Deutschland demonstriert.

Einige der Demonstranten trugen Transparente „Schande über Heiko Maas“, den deutschen Außenminister, dem vorgeworfen wurde, die Ankunft von Flüchtlingen in Deutschland einschränken zu wollen.

„Wir bitten um sofortige Aufnahme der aus Afghanistan stammenden Menschen in die Gemeinde. Wir dürfen diejenigen nicht im Stich lassen, die für eine freie und demokratische Gesellschaft in Afghanistan gekämpft haben und jetzt vor den Taliban fliehen müssen“, sagte Jan Behrends in einer Erklärung. für den Verein Seebrücke, einer der Organisatoren der Veranstaltung.

dornige frage

Aber die Frage der Aufnahme von Migranten bleibt in der Europäischen Union äußerst kompliziert, insbesondere in Deutschland, wo die Migranten-Willkommens-Politik 2015 Angela Merkel und ihre Konservativen destabilisiert und insbesondere die Entstehung einer Partei provoziert hat. Brunnen.

In Deutschland werden viele Stimmen laut gegen ein Szenario ähnlich wie im September 2015, als Deutschland seine Türen für Flüchtlinge öffnete, die hauptsächlich aus Syrien über die „Balkanroute“ kamen und in Ungarn gestrandet waren.

Die Europäer werden seit Jahren von diesem heiklen Thema zerrissen, ohne eine gemeinsame Asylpolitik entwickeln zu können.

„Es ist die Schwäche unserer Europäischen Union, dass es nicht gelungen ist, eine gemeinsame Asylpolitik zu schaffen“, räumte die Bundeskanzlerin ein, die nach fast 16 Jahren im Amt sein Amt niederlegt. „Wir müssen mit Leidenschaft weiter daran arbeiten“, sagte er.

In Frankreich forderte Präsident Emmanuel Macron auch, die mögliche Ankunft von Afghanen „vorwegzunehmen“ und „vor erheblichen irregulären Migrationsströmen zu schützen“, die „jede Art von Handel nähren“.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.