LIVE – Ukraine: Kiew fordert G7 auf, russische Vermögenswerte für den Wiederaufbau zu beschlagnahmen

DER FINANZMINISTER DER UKRAINE ZIELE DEN WIEDERAUFBAU AN

Der ukrainische Finanzminister Serguiy Marchenko sagte am Freitag gegenüber AFP, er sehe die „ersten Anzeichen“ einer wirtschaftlichen Erholung und strebe den Wiederaufbau seines Landes an. „Der Krieg geht weiter, aber es gibt keine Eskalation wie in den ersten zwei Monaten“ der am 24. Februar begonnenen russischen Invasion, sagte er von seinem mit gelb-blauen Nationalflaggen geschmückten Büro in der Altstadt von Kiew. „Es geht weiter, aber nicht auf dem Niveau, das wir zuvor gesehen haben.“

Rechnet der Internationale Währungsfonds (IWF) in diesem Jahr mit einem Einbruch des BIP der Ukraine auf 35 Prozent, rechnet der Minister mit einem Rückgang um 45 bis 50 Prozent und beziffert den Gesamtschaden für die Wirtschaft zum jetzigen Zeitpunkt auf „rund 600 Milliarden Dollar. Zölle um 70 % zurückgegangen, die Steuereinnahmen „um 25 bis 30 %“, die Exporte und Importe haben sich praktisch halbiert und die Inflationsrate lag im April für ein Jahr bei über 16 %, heißt es in der Liste.

Aber nach dem Ziel, Kiew einzunehmen, zogen sich die russischen Truppen aus der Hauptstadt und dem Norden zurück und ebneten den Weg für die Rückkehr einiger Einwohner und die Wiedereröffnung von Geschäften. „Die Verbrauchernachfrage steigt, die Verbindungen in Kiew und der Region werden erneuert“, begrüßte Serguiy Martchenko, laut dem die Rückkehr der Botschaft in die Hauptstadt „den Bürgern signalisiert, zurückzukehren“ und „ihre wirtschaftlichen Aktivitäten wieder aufzunehmen“.

Senta Esser

"Internetfan. Stolzer Social-Media-Experte. Reiseexperte. Bierliebhaber. Fernsehwissenschaftler. Unheilbar introvertiert."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.