LIVE – „Das ist die Nazi-Politik Russlands“ in der Ukraine, betont Wolodymyr Selenskyj

Hallo zusammen und willkommen zur Live-Sendung, die der russischen Invasion in der Ukraine gewidmet ist. Verfolgen Sie mit uns die Entwicklung dieses bewaffneten Konflikts, der vor 59 Tagen begann.

Die neuesten Nachrichten für diesen Samstag, den 23. April:

– Moskau kündigte am Freitag an, dass es die vollständige Kontrolle über die Südukraine und die Donbass-Region anstrebe, um „einen Landkorridor zur Krim zu gewährleisten“.

– Die Verhandlungen zwischen Moskau und Kiew zur Lösung des Konflikts „laufen“, sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow am Freitag.

– Der britische Premierminister Boris Johnson hat zuvor die Möglichkeit als „realistisch“ bezeichnet, dass der Krieg in der Ukraine bis Ende 2023 andauern wird, angesichts der Entschlossenheit Russlands, seine Offensive fortzusetzen.

– Der strategische Hafen von Mariupol, von dem Moskau behauptet, er sei „befreit“, bekämpft immer noch russische Streitkräfte, heißt es in Kiew, wonach ukrainische Kämpfer den riesigen metallurgischen Komplex von Azovstal, in dem sich auch Zivilisten verschanzt haben, weiterhin energisch verteidigen. Wladimir Putin sagte am Freitag, Kiew lehne die Kapitulation der letzten verschanzten ukrainischen Truppen ab. Seine Armee sagte am Freitag, sie sei bereit, „jederzeit“ einen Waffenstillstand „in allen oder Teilen“ des Geländes einzuhalten.

– UN-Generalsekretär Antonio Guterres wird am Dienstag nach Russland reisen, wo er von Wladimir Putin empfangen wird, bevor er zwei Tage später in die Ukraine aufbricht, wo er den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj treffen wird.

– Ein Seemann starb und 27 weitere werden nach dem Untergang des Kreuzers Moskva letzte Woche noch vermisst, teilte das russische Verteidigungsministerium am Freitag mit und räumte zum ersten Mal Opfer ein.

Senta Esser

"Internetfan. Stolzer Social-Media-Experte. Reiseexperte. Bierliebhaber. Fernsehwissenschaftler. Unheilbar introvertiert."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.