„Lasst uns wieder mit Wandern und Outdoor-Sport beginnen, um den Tourismus zu steigern“ – Sanremonews.it

Der Präsident der Federalberghi del Golfo Dianese, Americo Pilati, intervenierte in der Not und gleichzeitig in der Möglichkeit, den Touristenstrom zu erhöhen, indem er die Besonderheiten der Region und das günstige Klima für Outdoor-Sportarten und Besichtigungen nutzte.

Präsident Pilati erklärte: „Seit einiger Zeit denken wir, auch mit Unterstützung lokaler Vereine, wie andere Orte in der Vergangenheit davon aus, dass die Dianese Bay in Bezug auf Schönheit und Charme der Wanderwege nicht zu beneiden ist. andere Gebiete von Ligurien. Die Möglichkeit, diesen Weg vom Traum zur Realität zu gehen, wird durch die Kurtaxe finanziert. In den drei Jahren unter der vorherigen Verwaltung der Stadt wurden große Summen für die Räumung von Straßen, das Aufstellen von Schildern und die Organisation von Veranstaltungen auf nationaler Ebene ausgegeben, ähnlich der Gravellateta am vergangenen Wochenende. Dianese-Wanderkarten wurden in der Gemeinde mit der Implementierung des QR-Codes veröffentlicht und Tausende von Karten zur Verteilung gedruckt.

Americo Pilati fuhr fort: „In diesem Jahr haben wir gemeinsam mit der neuen Stadtregierung eine Vorbesprechung mit dem Tourismusbeirat durchgeführt. Ich freue mich, dass auch Bürgermeister Cristiano Za Garibaldi und Tourismusratsmitglied Luca Spandre diese Initiative begeistert begrüßen und der Vorschlag von Federalberghi mit der Finanzierung von drei Ausschreibungen, davon eine auf internationaler Ebene und der Festlegung eines festen Weges, angenommen wurde. Zeichen. In Zukunft hoffen wir, dass jede Gemeinde einen kleinen Beitrag leistet, um die Explosion des Outdoor-Sports und damit Nordic Cycling, Trekking, Walking weiter zu fördern. Dies ist eine weitere Gelegenheit zur Saisonanpassung und für unerschrockene Hoteliers, die auch in der Nebensaison geöffnet haben. Hinzu kommt das Projekt Marine Park. Derzeit untersucht eine Gruppe von Tauchern, die von unseren Hoteliers kostenlos aufgenommen wird, den Meeresboden und insbesondere die Posidonia-Prärie. Ich glaube, dass die Servicekonferenz bald ein ‚Ok‘ geben wird und wir dieses Projekt fortsetzen können.“

Präsident Federalbeghi schloss: „An diesem Punkt warte ich darauf, zu verstehen, was im Winter und Frühling passieren wird, den Jahreszeiten, über die ich mir angesichts der mit der Gesundheitssituation verbundenen Probleme Sorgen mache. Ich bin jedoch sehr optimistisch für den nächsten Sommer, mit der Hoffnung, dass Italien wiederkommt und wir endlich die Länder sehen, die in den letzten zwei Jahren verloren gegangen sind, wie osteuropäische Länder, England, Belgien, Niederlande. und Frankreich. Danke nochmal an die Gäste Schweiz, Deutschland und Österreich, die die Saison 2021 gerettet haben“.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.