Krieg in der Ukraine: Rechte kämpfen auch in russischen Reihen

Diese Informationen unterminieren Russlands Behauptungen, dass die Ukraine enteignet werden müsse. Die Imperial Russian Legion war der halbmilitärische Zweig der Imperial Russian Movement, einer rassistischen Gruppe mit Sitz in St. Petersburg. Die Vereinigten Staaten haben die Bewegung 2020 als terroristische Organisation bezeichnet.

„Sie bieten weiße Rassisten und Neonazis in Europa paramilitärisches Training an und arbeiten aktiv daran, diese Art von Gruppen an einer gemeinsamen Front gegen ihre Feinde zusammenzubringen.“ sagte das Außenministerium.

Der Leiter des Thüringer Verfassungsschutzes, Stephan Kramer, bestätigte das Schreiben Haaretzdas „Wir kennen die Russische Kaiserliche Bewegung seit vielen Jahren“. Er fügte hinzu, dass einige Mitglieder deutscher rechtsextremer Gruppen in ihren paramilitärischen Lagern in der Nähe von St. Petersburg.

Die „erfolgreiche“ Politikerin aus der SPD. Im Rat wurde er verspottet. Putin sei ein außergewöhnlicher Mensch, die Nazis seien verantwortlich für den Krieg in der Ukraine, sagt er

„Kontakte und Identitäten zwischen der Russischen Reichsbewegung und deutschen rechtsextremen Kämpfern sind bekannt. Aber auch im skandinavischen Raum, in Westeuropa und jenseits des Atlantiks in der Neuen Rechten und Menschen, die an die Vorherrschaft der weißen Rasse glauben“, fügt Kramer hinzu.

„Es ist auch kein Geheimnis, dass die russische Regierung in den letzten Jahren mit der Bewegung der Neuen Rechten in ganz Europa in Kontakt stand“, sagte Kramer.

Mitglieder dieser Gruppe waren während der ersten Kriegsphase 2014-2015 in der Ukraine präsent. Sie arbeiten mit Mitgliedern von Neonazi-Organisationen zusammen Der Russe, dessen Mitbegründer laut The Times ein Foto von sich teilte, auf dem er einen Welpen tötete und ukrainische Soldaten verwundete. Zudem ist Rusic eng verwandt mit der gefürchteten Wagner-Gruppe. Sie zögerten nicht, das Nazi-Symbol zu verwenden.

Nazi-Elemente in der russischen Armee

Rusic und andere Gruppen werden den Kreml benutzen, um einen separatistischen Aufstand in der Ostukraine anzuzetteln. Diese endete angeblich größtenteils 2015 nach der Unterzeichnung des Zweiten Minsker Abkommens, sagte Anton Echovcov, Direktor des Österreichischen Zentrums für Demokratische Integrität.

Laut Michael Colborne, Autor von From the Wars of the War: Ukrainian Asov Movement and Global Far Right, sind Russlands Anschuldigungen des Nationalsozialismus in der Ukraine heuchlerisch.

Sie mögen sich als lokale Kämpfer präsentiert haben, aber laut Haaretz ist ihre Funktion jetzt unklar. „Natürlich gibt es in der russischen Armee ein gewisses Maß an Neonazismus und Rechtsextremismus, aber es ist schwer zu sagen, in welchem ​​Ausmaß.“ sagte Colborne.

„Ich habe Fotos von gefangenen russischen Soldaten gesehen, die von der Ukraine geteilt wurden, wo diese Soldaten rechtsextreme oder Neonazi-Tattoos haben. Und die Anwesenheit der Wagner-Gruppe, die von einem Mann mit einem SS-Tattoo gegründet wurde und bei Neonazis beliebt ist und auch der Rusich-Bewegung angehört, unterstreicht wirklich, wie heuchlerisch das ist“, erklärte er.

Laut Colborne sind die Tätowierungen ukrainischer Soldaten, die von Russland als Beweis für den Nationalsozialismus in der Ukraine beschrieben werden, dieselben wie die von Russland. Darüber hinaus machten die russischen Separatisten antisemitische Äußerungen, dass die Juden 2014 die Ukraine übernommen hätten. Ihren Angaben zufolge organisierten sie auch den Euromaidan, der zum Sturz von Viktor Janukowitsch und der aktuellen Situation führte.

Separatistenführer Denis Pushilin hat kürzlich ein Video darüber veröffentlicht, wie das geht ehrt einen Kämpfer in einer Uniform, die mit neonazistischen und rechten Symbolen geschmückt ist. Es sollte auch ein Totenkopf-Patch oder Totenkopf sein. Gleichzeitig war es Russland, das den Krieg in der Ukraine mit „Entnazifizierung“ verteidigte und sogar behauptete, „Juden seien die glühendsten Antisemiten“.

Die türkische Drohne Bayraktar TB2, die von der ukrainischen Armee im Kampf gegen die einfallenden russischen Streitkräfte eingesetzt wurde, ist mittlerweile für die ganze Welt von Interesse. Selçuk Bayraktar, einer der Chefs der Firma Baykar, die die Waffe herstellt, sagte gegenüber Reuters. Laut Bayraktar, zu dem auch der Schwiegersohn des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gehört, hat das Unternehmen ein neues Modell dieser Drohne entwickelt. Türkische Unternehmen können bis zu 200 Stück des aktuellen TB2-Stammes pro Jahr produzieren.

Die Staats- und Regierungschefs der Mitgliedstaaten der Europäischen Union haben heute, am zweiten Tag des außerordentlichen Gipfeltreffens über die Auswirkungen der russischen Aggression auf die Ukraine, darüber beraten, wie dem angegriffenen Land beim Export landwirtschaftlicher Produkte während der Blockade seiner Häfen am Schwarzen Meer geholfen werden kann. Laut dem Abschlussentwurf will der Gipfel dazu auffordern, den Export mit anderen Mitteln zu stärken und „Solidaritätskorridore“ zu schaffen. Präsidenten und Ministerpräsidenten aus 27 Ländern wollen zudem auf Basis der neuen EU-Analyse eine gemeinsame Verteidigungsstrategie verhandeln.

Für Ende Juni/Juli plant Weißrussland eine weitere Militärübung an der Grenze zur Ukraine. Das teilte die belarussische staatliche Agentur BelTA am Montag mit. Die Manöver in der Region Gomel im Süden von Weißrussland sollen die Kampfbereitschaft der Reservekräfte testen, sagte Militärkommissar Andrei Krivonosov, nach dem solche Übungen regelmäßig durchgeführt werden.

Weißrussland, ein enger Verbündeter Moskaus, war militärisch nicht direkt in den Krieg Russlands gegen die Ukraine involviert, erlaubte aber seit Februar russischen Truppen, das Nachbarland von seinem Territorium aus anzugreifen.

Alle online sehen

Reinhilde Otto

„Allgemeiner Bier-Ninja. Internet-Wissenschaftler. Hipster-freundlicher Web-Junkie. Stolzer Leser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.