Krieg in der Ukraine: „Putin beendet die Ermordung von Russlands unabhängiger Presse“

An diesem Samstagmorgen haben viele ausländische Medien – BBC, CNN, Bloomberg News, ABC, CBS News, CBC/Radio-Canada Canada – die Entscheidung getroffen haben, die Verbreitung oder Sammlung ihrer Informationen in Russland vorübergehend auszusetzen. Diese Schritte folgen der Ankündigung einer Änderung, die am späten Freitag von Wladimir Putin unterzeichnet wurde und jeden Russen oder Ausländer mit fünfzehn Jahren Gefängnis für die Verbreitung „falscher“ Informationen über die russischen Streitkräfte bestraft.

Auf Seiten der russischen unabhängigen Medien, Russlands wichtigster investigativer Zeitung Novaïa Gazeta angekündigt hat am 4. März alle Veröffentlichungen zum Krieg in der Ukraine unterdrückt und erklärt, dass Russlands Militärzensur „schnell in eine neue Phase eingetreten“ sei und dass die Medien „nicht das Recht haben, die Freiheit ihrer Journalisten zu riskieren“. Russische Website für Wirtschaftsnachrichten Glocke gab außerdem bekannt, dass sie beschlossen habe, nicht mehr über den Krieg in der Ukraine zu berichten, um ihre Journalisten vor strafrechtlichen Sanktionen zu schützen.

„Wir sind hilflos Zeugen der direkten Tötung der russischen unabhängigen Presse, beschwerte sich Jeanne Cavelier, Leiterin des Osteuropa- und Zentralasien-Teams von RSF. Mit diesen neuen Änderungen, die das Risiko erheblicher strafrechtlicher Sanktionen für Journalisten in Russland bergen, sorgt Wladimir Putin für einen Putsch und ein Ende der unabhängigen Presse Russlands für den Teil, der durch ausländische Rechtsbehörden, die Ende 2017 verkündet wurden, stark geschwächt wurde. Wir rufen fordert die russischen Behörden auf, dieses grausame Gesetz sofort abzuschaffen.“

Am 3. März, Radio Moskauer Echo, ein unabhängiger audiovisueller Marktführer in Russland, kündigte seine Auflösung an und löschte seine Website und Konten in sozialen Netzwerken. Danach der Fernsehsender Komm schon hörte auch auf zu senden. Am selben Tag, in einer Kaskade, Schild die Aussetzung der Veröffentlichung angekündigt, Dorf Schließung seiner Büros in Russland und Radio Serebrianny Dojd Er sagte die meisten seiner Shows ab, ersetzte sie durch Musik und kurze Nachrichten und rechtfertigte sich: „Wir können nicht reden, wir wollen nicht lügen“.

Dreißig Seiten blockiert

Seit Beginn der Invasion in der Ukraine hat die russische Regierung über ihre Medienregulierungsbehörde Roskomnadzor – von der RSF als digitales Raubtier der Pressefreiheit aufgeführt – ihre Angriffe auf unabhängige Medien stetig verstärkt. Russische Medien wurden ursprünglich angewiesen, nur „Informationen und Daten aus offiziellen russischen Quellen“ zu verwenden und den Begriff „Spezialoperationen“ zu verwenden, um den Konflikt unter Zensursanktionen zu beschreiben.

Innerhalb einer Woche blockierte Roskomnadzor etwa 30 unabhängige russische und ukrainische Medienseiten. Der neueste Block betrifft die russische Ausgabe von BBCdeutscher sender deutsche Welle, Radio SvobodaRussische Tochtergesellschaft amerikanischer Medien Freies Radio Europa/Radio Liberty (RFE/RL) und russische unabhängige Websites Qualle. Neueste unabhängige Medien entsperrt (Mediazona, Novaya Gazeta, Svobodnaya pressa, Journalists und Lenizdat) ist in naher Zukunft bedroht. Um die Sperrung unabhängiger Medienseiten in Russland zu verhindern, hat die RSF Neustart #CollateralFreedom-Operation, die Zensur durch die Behörden mithilfe von Mirror-Site-Technologie vermeidet.

Russland belegt im RSF World Press Freedom Index 2021 Platz 150 von 180 Ländern.

Rafael Frei

"Gamer. Organizer. Hingebungsvoller Bier-Ninja. Zertifizierter Social-Media-Experte. Introvertiert. Entdecker."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.