Křetínský ist nicht der Erste. Der tschechoslowakische Milliardär Maxwell besitzt bereits Derby County

Der tschechische Geschäftsmann Daniel Křetínský kaufte 27 Prozent der Anteile am Londoner Klub West Ham United. Er ist nicht der erste mitteleuropäische Staatsbürger, der seit der Geburt des Fußballs die Absicht hat, einen berühmten Verein zu besitzen. Der tschechoslowakische Robert Maxwell besitzt Derby County und möchte das legendäre Manchester United kaufen.

Sein richtiger Name Abraham Leib Hoch, später von Ján Ludvík Hoch verwendet, fast unbekannt, trat er als Robert Maxwell in die Welt der Wirtschaft, der Medien und des Fußballs ein. Geboren wurde er am 10. Juni 1923 in Slatinské Doly im Karpatenvorland, der späteren Tschechoslowakei, heute ist sein Geburtsort Teil des ukrainischen Dorfes Solotvina.

Er hat ruthenisch-jüdische Wurzeln und spricht mehrere Sprachen. Jiddisch als Muttersprache, er lernte Hebräisch an jüdischen Schulen, Tschechisch im Staat (allgemein) und spricht auch Ungarisch und Rumänisch. All diese Sprachen kannte und benutzte er später. Als der Nazi-Verbündete Ungarn im März 1939 den Karpatenvorland besetzte, floh er ins Exil.

In Frankreich wurde er Soldat des tschechoslowakischen Korps und begann, den Namen Ivan du Maurier zu verwenden. Nach seiner Niederlage und der Evakuierung der tschechoslowakischen Fremdarmeen trat er in die britische Armee ein, mit der er (einschließlich der alliierten Landungen in der Normandie) in Hamburg im Rang eines Hauptmanns gewann. Für Tapferkeit wurde ihm das Britische Kriegskreuz verliehen, das ihm im Januar 1945 von General Montgomery persönlich überreicht wurde. Während des Krieges änderte sie mehrmals ihren Namen, stellte sich als Leslie Jones und schließlich als Ian Robert Maxwell vor.

Nach dem Krieg stieg er ins Geschäft ein, wurde der Nachrichtenmagnat der Welt, besaß viele Titel (darunter den Londoner Daily Mirror, New Yorks Daily News) und Herausgeber sowie Fluggesellschaften von den USA nach Japan. Er schreibt auch, ist Journalist und Schriftsteller.

Und er interessiert sich für Fußball. Er wurde Präsident von Oxford United, 1984 versuchte er, einen der berühmtesten Klubs der Welt Manchester United zu kaufen, doch der damalige Besitzer Martin Edwards lehnte sein Angebot ab. Drei Jahre später kaufte ein gebürtiger Tschechoslowake, der in dieser Zeit Prag besuchte und vom Präsidenten des sozialistischen Staates, Gustav Husak, akzeptiert wurde, den Kreis Derby, den Meister der Premier League 1971/1972 und 1974/1975.

Um den verlorenen Ruhm wiederherzustellen, blickte Maxwell in seine ursprüngliche Heimat zurück, im August 1988 standen die Verlobungsgelübde im Kreis Derby und die Erledigung aller Formalitäten hinter dem illegalen Abgang der slawischen Stars und Vertreter der Tschechoslowakischen Sozialistischen Republik Luboš Kubík und Ivo Knoflíček.

Sie verließen die Prager slawischen Vorbereitungen in der Bundesrepublik Deutschland, weil sie keine Pässe hatten, nicht sofort nach England gingen, sie lebten in Spanien. Als Maxwell die bolivianischen Dokumente erhielt, überquerten sie schließlich den Ärmelkanal. „Als wir in London in Heathrow landeten, begrüßte er uns und fragte in nettem Tschechisch, ob wir noch etwas für die Familie brauchten.

Es folgte eine Pressekonferenz mit zwei zukünftigen Verstärkungen von Derby County. „Herr Maxwell war da, aber er sprach überhaupt kein Tschechisch, alles wurde auf Englisch gemacht“, sagte Luboš Kubík. „Ich wusste nicht, dass er Tschechisch spricht und aus dem russischen Karpatenvorland stammt“, gibt er zu.

Sie kannten jedoch sein Presseimperium. „Er hat uns ins Daily Mirror-Gebäude eingeladen, das etwa zehn Stockwerke hat. Maxwell landete mit einem privaten Hubschrauber auf dem Dach und flog zum Stadion“, sagt Knoflíček. „Das ist heute für Milliardäre normal, aber dann wurde es etwas“, sagte ein Teilnehmer bei der WM 1990 in Italien.

Es ist unmöglich, den Aufenthalt der tschechoslowakischen Auswanderer zu legalisieren, sie können nicht für den Kreis Derby spielen. Maxwell starb im Mai 1991 auf seiner Yacht in der Nähe der Kanarischen Inseln eines natürlichen Todes. Der gebürtige Tschechoslowakei besitzt den englischen Erstligisten. „Derby gehörte damals noch nicht zur obersten Spielklasse der Liga, wie heute West Ham, obwohl es derzeit eine gute Zeit hat“, richtet Kubík seinen Blick in die Gegenwart und bewertet die Aktivitäten von Daniel Křetínský.

Sie riefen jedoch im Ausland eine überwältigende Resonanz hervor. Der renommierte Fernsehsender The English Sky Sport News und der deutsche Sport-Sondersender spendeten 27 Prozent ihrer Anteile an tschechische Geschäftsleute.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.