Kiew erhielt fast 2,7 Milliarden Euro an Finanzhilfen, „Investitionen, die uns dem Sieg näher bringen“

Cherson: Bombenanschlag in der Ukraine tötet sieben, sagt Russland

Die russischen Besatzungstruppen in der Region Cherson (Süden) sagten, dass bei dem ukrainischen Bombenanschlag, der die Stadt Nova Kakhovka von Montag bis Dienstagabend getroffen habe, sieben Menschen getötet und etwa 60 weitere verletzt worden seien, wie Vladimir Leontiev per Telegramm erklärte Leiter der militärisch-zivilen Verwaltung, die in dieser Region von russischen Truppen eingesetzt wurde.

Die Ukraine gab unterdessen an, Angriffe auf militärische Ziele in Nova Kakhovka durchgeführt zu haben, und fügte hinzu, dass 52 russische Soldaten getötet und Munitionsdepots zerstört wurden.

In einem von russischen Medien ausgestrahlten Video werden mitten in der Nacht ein riesiger Feuerball und ein Blumenkranz in den Himmel geschleudert, während eine gewaltige Explosion zu hören ist und eine dicke weiße Rauchsäule aufsteigt.

Auf einem weiteren Bild, das am Morgen aufgenommen und von den Besatzungsbehörden freigegeben wurde, sehen wir mehrere zerstörte Gebäude. „Dutzende Haushalte waren betroffen (…). Wir ziehen Menschen aus den Trümmern.“sagte Hr. Leontjew. „Das ist eine schreckliche Tragödie (…). Nummer [de victimes] wird zunehmen, weil das Ausmaß des Schadens sehr groß ist“er fügte hinzu, a vorwerfend „Terrorakt“.

Die Region Cherson grenzt an die Halbinsel Krim, die 2014 von Moskau annektiert wurde, und ist seit der Invasion der Ukraine am 24. Februar größtenteils von russischen Streitkräften besetzt.

Ukrainische Truppen führen seit einigen Wochen die Gegenoffensive an der Cherson-Front an, während der Großteil der russischen Truppen im Donbass im Osten des Landes stationiert ist. Kiew hat es geschafft, Boden gut zu machen und näher an Cherson, einer Stadt mit 290.000 Einwohnern, zu liegen, aber es ist bisher nicht gelungen, tief in die russischen Linien einzudringen.

Lesen Sie auch: Krieg in der Ukraine: in Cherson, Leben in russischer Zeit

Senta Esser

"Internetfan. Stolzer Social-Media-Experte. Reiseexperte. Bierliebhaber. Fernsehwissenschaftler. Unheilbar introvertiert."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.