Kiew bietet neben dem Standort Azovstal in Mariupol Gespräche in Moskau an

Tausende Menschen nahmen am Sonntag an einem traditionellen Friedensmarsch von Perugia nach Assisi in Mittelitalien teil und forderten ein Ende des Krieges in der Ukraine und Waffenlieferungen, stellte AFP fest. Rund 50.000 Menschen gingen nach Angaben der Veranstalter gut gelaunt mit unzähligen Regenbogenfahnen und Parolen über die mehr als 20 Kilometer lange Strecke, die die beiden Städte trennte.Stopp, Krieg ist Wahnsinn„.

Mit jedem Tag werden die Konfrontationen gewalttätiger und die Kriege unmenschlicher und wahlloser, wodurch der verbleibende Raum für Frieden zerstört wird. Aus diesem Grund sagen wir, dass es sofort gestoppt werden muss“, betonen die Veranstalter auf ihrer Seite. „Es ist noch nicht zu spät, ich glaube, dass es für diesen Krieg, in dieser Situation, noch eine Möglichkeit, einen möglichen Weg für einen Dialog, für Verhandlungen gibt. Wir müssen alles versuchen, ich habe nicht den Eindruck, dass ein Wettrüsten, immer noch Waffen liefern einerseits und andererseits, die Lösung ist“, sagte AFP-TV-Bruder Marco Moroni, Verwalter der Basilika St. Francis in Assisi.




Tiziana FABI / AFP

Hoffentlich das, was wir uns alle erhofft haben. Friedliche Welt. Eine Welt des Friedens und eine Welt, die es uns erlaubt, über andere große Weltprobleme wie die Klimakrise nachzudenken. Und eine Zukunft für junge Menschen“, entlädt sich unter Passanten Lorenza Bartolotti, 73, Rentnerin aus Ravenna. „Ich hatte das Bedürfnis zu gehen, an dieser Reise teilzunehmen, angesichts dessen, was in Europa passierte, schien es mir natürlich, fast eine Verpflichtung“, erklärt Luigi Montarsolo, 67, Anwalt aus Genua.

Wenige Stunden vor der Ankunft des Marsches in Assisi rief Papst Franziskus anlässlich des orthodoxen Osterfestes, das an diesem Sonntag gefeiert wird, erneut zu einem Waffenstillstand bei den Kämpfen in der Ukraine und einem Ende der Angriffe auf „erschöpfte Bevölkerung„Er hat auch.“begrüßen und danken den Teilnehmern der außergewöhnlichen Perugia-Assisi-Parade für Brüderlichkeit und Frieden„.

Senta Esser

"Internetfan. Stolzer Social-Media-Experte. Reiseexperte. Bierliebhaber. Fernsehwissenschaftler. Unheilbar introvertiert."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.