Jislová verbesserte sich mit einem präzisen Schuss auf den Kämpfer auf den 7. Platz, Krmář ist 21.

Biathletin Jessica Jislová verbesserte sich im Kämpferrennen Kontiolahti perfekt vom 20. auf den siebten Platz und kam zum zweiten Mal in ihrer Karriere in die Top Ten des Weltcuprennens. Besser schnitt er erst im Dezember im französischen Annecy ab, als er im Massenstartrennen Fünfter wurde.

Der Tscheche schneidet beim Schießen nicht gut ab. Der Beste von ihnen, Michal Krčmář, machte drei Fehler und fiel um zwei Plätze auf Platz 21. Adam Václavík ist mit der gleichen Bilanz 27., er ist um zwölf Plätze besser.

Bei den Frauen gewann Tiril Eckhoff. Eine weitere Norwegerin, Marte Olsbu Röiseland, sicherte sich als Vierte eine kleine Kristallkugel. Bei den Männern hat Quentin Fillon Maillet aus Frankreich zum sechsten Mal in Folge das Kämpferrennen dominiert, einschließlich der Olympischen Spiele, und er hat auch einen sicheren Gesamtsieg in der Disziplin.

Jislová rückte mit dem perfekten Item in die Mitte der zweiten Zehn vor. Auch er blieb auf der Strecke, und als er die Tribünen nicht verfehlte, war es der letzte siebte Platz. „Ich wusste, dass es mir heute sehr weh tun würde, also dachte ich, ich würde es mir mit ein paar Strafrunden nicht noch schwerer machen. Und ich habe es sehr gut gemacht. Ich habe ziemlich viel Glück mit Menschen, ich habe immer jemanden, von dem er definiert wird. Geschwindigkeit und hinter wem kann ich mich verstecken “, freute er sich in einem Interview mit dem tschechischen Fernsehen.

Nachdem er von den Olympischen Spielen zurückgekehrt war, begann er wieder zu gedeihen. „Ich muss sagen, dass es mir ein bisschen leid tut, dass die Form Olympia gemieden hat, aber vor allem das manchmal. Ich freue mich riesig auf die Welt und vielleicht ist ja was dran“, schmunzelte der 27-Jährige. Rennfahrer. Er erzielte sechzehn in Folge. „Ich bin sehr zufrieden mit der Stabilität meiner Leistung. Es war sogar wertvoller als ein Schuss.“

Im Gegensatz zu Jislová blieb Markéta Davidová, die nach zwei Fehlern im Eröffnungsspiel in die Top Ten kam, am Schießstand erfolglos. Dann verfehlte er bei jedem Stopp ein Ziel und verlor vom 22. auf den 33. Platz. Lucie Charvátová machte ebenfalls fünf Fehler und wurde 43. Eva Puskarčíková musste mit sieben Strafrunden aufgeben und wurde von der Runde eingeholt, sodass sie das Rennen nicht beenden konnte.

Eckhoff ging mit einem perfekten ersten Satz in Führung und ging bis zum letzten Schuss mit einer Dreiviertelminute in Führung. Dann machte er zwei Fehler, aber sein Konkurrent ging auch vorbei, sodass er die Führung nicht verlor. Sie gewann sechzehn Sekunden vor der Italienerin Dorothea Wierer. Sprintsiegerin Denise Herrmann aus Deutschland belegte den dritten Platz. Heute führt die Vierte Röiseland vor dem letzten Rennen mit 60 Punkten Vorsprung auf Elvira Berg aus Schweden. Er hat einen kleinen Globus, da er in dieser Saison deutlich mehr Siege in dieser Disziplin hatte.

Unmittelbar nach dem Einführungsfehler fiel der Wirt in die Top Ten und verließ es nicht, weil er nach einem Fehler bei beiden Punkten stehend hinzufügte. „Eins ist gut in der Schule, aber nicht im Biathlon. Wenn du bis zehn kämpfen willst, brauchst du ein paar Nullen. Wenn es mindestens drei Nullen gibt, wird es irgendwo sein, weil es auf der Strecke nicht schlecht ist“, sagte er.

Václavík traf ebenfalls, während Jakub tvrtecký und Mikuláš Karlík den letzten Punkt gründlich verdarben. tvrtecký machte vier Fehler, Karlík verfehlte nicht einmal das Ziel, obwohl er bei den vorherigen drei Punkten nur einen Fehler gemacht hatte. Beide landeten tief im Verliererfeld.

Sprintsieger Fillon Maillet setzte sich mit einem perfekten Eröffnungsstand von seinem Landsmann Emilien Jacquelin ab und gewann trotz einer Strafrunde nach dem letzten Punkt den fünften Weltmeistertitel in Folge. Außerdem hat er olympisches Gold von den Olympischen Spielen in Peking. In der Disziplin-Ordnung führt er unangefochten mit 86 Punkten Vorsprung auf den Schweden Sebastien Samuelsson. Das Rennen um Silber gewann schließlich Eric Lesser aus Deutschland, der von Platz zwölf auf den zweiten Platz vorrückte. Der Italiener Lukas Hofer wurde Dritter.

Biathlon-Weltmeisterschaften in Kontiolahti (Finnland) – Fighter Races:

Männer (12,5 km): 1. Fillon Maillet (Fr.) 32:55,0 (1. Halbzeit), 2. Lesser (DEU) -8,2 (0), 3. Hofer (It.) -8,8 (1), 4. Jacquelin (Fr.) -22,6 (2), 5. Christiansen -31,9 (0), 6. Laegreid -51,1 (2), 7. Bakken -1: 02,9 (3), 8. Andersen (alle Nor.) -1: 03,9 (3) , 9 .Rees (DEU) -1:11.1 (1), 10. Desthieux (Fr.) -1:16.4 (2) ),… 21. Gastwirt -1:46,0 (3), 27. Vaclavik -2:32.2(3), 47. Donnerstag -4:15,3(8), 52. Charlie (alle CR) -4:32,0 (6).

SP-Rang (nach 17 von 22 Rennen): 1. Fillon Maillet 756 Tb., 2. Jacquelin 582, 3. Samuelsson (Švéd.) 541, 4. Christiansen 491, 5. Laegreid 489, 6. T. Bö (Nor.) 486, …28. Gastwirt 241, 64. Vaclavik 45, 72. Donnerstag 34.

Frauen (10 km): 1. Eckhoff (NOR) 31:40,8 (2), 2. Wierer (It.) -15,9 (0), 3. Herrmann (DEU) -19,5 (3), 4. Röiseland – 35,8 (3) , 5 Knottenová (beide Nor.) -43,5 (1), 6. Chevalierová-Bouchetová (Fr.) -54,3 (3), 7. Jislová (ČR) -56,0 (0), 8. Preussová (DEU) -1 : 00,3 (0), 9. E. bergová (Schweden) -1: 10,7 (4), 10. Zdoucová (AUT) -1: 18,0 (1),… 33. David -2:43,3 (5), 43. Charvatova -4:04,7 (5), Puskarčíková (alle Tschechische Republik) in der Schleife gefangen.

SP-Wertung (nach 17 von 22 Rennen): 1. Röiselandová 728, 2. E. bergová 631, 3. Alimbekavá (Bl.) 589, 4. H. bergová (Švé.) 548, 5. Hauserová (Shelf.) 520, 6. Wiererová 508,… 11. David 423, 18. Jislová 326, 66. Puskarčíková 30, 72. Charvatova 23, 86. Voborníková 12, 87. Vinklárková (alle CR) 12.

Astor Kraus

"Analyst. Gamer. Freundlicher Entdecker. Unheilbarer Fernsehliebhaber. Twitter-Liebhaber. Social-Media-Wissenschaftler. Amateur-Web-Freak. Stolzer Zombie-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.