Jedem sein | Alle Nachrichten

Die neue Bundeskanzlerin hat ihre Arbeit aufgenommen und die Notenbank ist in höchster Alarmbereitschaft.

Deutschlands neuer Bundeskanzler Olaf Scholz übernahm schnell seine neuen Aufgaben. Am vergangenen Freitag stattete er Frankreich seinen ersten offiziellen Besuch ab. Dort traf er Emmanuel Macron, um über die Notwendigkeit einer Stärkung der „strategischen Souveränität“ Europas vor dem Hintergrund steigender Spannungen in Osteuropa zu diskutieren. Am selben Tag traf Olaf Scholz mit dem Präsidenten der Nato zusammen, um über die wachsende Bedrohung durch Russland zu diskutieren. Nach Gesprächen zwischen Joe Biden und Wladimir Putin erwarten wir 2022 starke geopolitische Spannungen, die die Ölpreise in die Höhe treiben könnten. Gleichzeitig planen deutsche Umweltschützer, die Teil der neu regierenden Dreierkoalition sind, erhebliche Ausgaben zur Bewältigung der Klimakrise. Dies verstärkt unser Thema „Green Marshall Plan“.

Das Jahresende naht, doch die Notenbanken weltweit geben nicht auf. Vor dem Hintergrund des offiziellen Zahlungsverzugs von Evergrande bei seinen internationalen Verpflichtungen unternimmt Chinas Zentralbank Schritte zur Lockerung ihrer Geldpolitik: Letzte Woche hat sie dem Bankensystem Liquidität zugeführt und ihre Devisenreserven erhöht, um einen Anstieg des Renminbi zu stoppen. Preis. Wir mögen hoch bewertete chinesische Staatsanleihen und asiatische Unternehmensanleihen. Wir gehen davon aus, dass die Europäische Zentralbank (EZB) und die US-Notenbank Federal Reserve ihre Politik der quantitativen Lockerung verstärken werden. Die in dieser Woche veröffentlichte Konjunkturprognose der EZB wird bis 2024 verlängert. Wir erwarten eine Aufwärtsrevision der Inflationsprognose für 2022 (um 100 Basispunkte, die stärkste Aufwärtsrevision in der EZB-Geschichte). Inflationsprognose unter dem Zielniveau von 2%, kurzfristige Inflationsprognose Vorsicht geboten, aber der Druck nimmt zu und das wahrscheinlichste Szenario ist eine aggressive Marktreaktion auf diese neue Situation Wir bewerten europäische Staatsanleihen im Jahr 2022 negativ.

In den USA hat der Verbraucherpreisindex die Erwartungen erfüllt und im November den höchsten Stand seit fast 40 Jahren erreicht. Wir müssen uns die steigenden Mieten und Löhne ansehen, um zu sehen, ob die Inflationsprognosen „aufholen“ (die Wohnungsmieten in Manhattan stiegen im November um 23 % gegenüber dem Vorjahr, der größte Anstieg in der Geschichte). Dies könnte ein Problem für die Märkte sein . In jedem Fall gehen wir davon aus, dass die Volatilität im Jahr 2022 zunehmen wird. 2022 könnte auch durch eine Rationalisierung der Bilanz des Unternehmens gekennzeichnet sein, wie die Entscheidung von Nestlé, seine Beteiligung an L’Oréal letzte Woche zu verkaufen, belegt. Aus diesem Grund unterstützen wir weiterhin „ereignisbasierte“ Hedgefonds.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.