Jaros³aw Kaczyñski: Es hat keinen Sinn, Beschränkungen einzuführen, weil sie nicht durchgesetzt werden können | Regel

Jarosław Kaczyński in einem Interview für die „Gazeta Polska Codziennie“ (auch erschienen in PiS-Website) sagte unter anderem zur Coronavirus-Pandemie. Er beantwortete eine Frage zur Fünften-Wellen-Strategie der Regierung, die die Omikron-Variante auslösen könnte.

– Es macht keinen Sinn, Beschränkungen einzuführen, wenn diese nicht durchgesetzt werden können. Wir erkennen die immense Abneigung der Gesellschaft gegen Einschränkungen an, ganz zu schweigen von Sperren. Andererseits müssen wir für den Erhalt des Gesundheitsschutzsystems kämpfen, sagte er.

– Wir dürfen den Zusammenbruch des Gesundheitsschutzes und damit der Wirtschaft und sogar des Staates nicht zulassen. Die Impfung ist die einzige Möglichkeit, und die Zahl der geimpften Menschen sollte drastisch erhöht werden. Ich fürchte, es gibt keine Wahl. Wir wären viel besser dran, wenn mehr unserer Bürger geimpft würden. Ich ermutige Sie dringend, dies zu tun – fügte er hinzu.

Jarosław Kaczyński im Vierten Reich. „Dieser Begriff ist tadellos“

Auch Jarosław Kaczyński sprach über den Konflikt mit der Europäischen Union. Sein „strategisches Ziel“ sei es, „die EU in eine von Berlin regierte Föderation zu verwandeln“, was bedeutete, „uns uns selbst unterzuordnen und dem polnischen Volk das Recht auf Selbstbestimmung zu nehmen“.

Schau das Video
Wer blockiert Geld für Polen? Tusk: Das sind Kaczyński und Ziobro

Während des Gesprächs wurde eine Frage zur jüngsten Entscheidung des Gerichtshofs der Europäischen Union im rumänischen Fall gestellt. – Das Gericht wies darauf hin, dass Richter, die nach EU-Recht und nicht nach Verfassungsrecht versuchten, nicht bestraft werden sollten. Und die EU-Institutionen müssen sie unterstützen – erinnerte der Interviewer.

Laut dem Präsidenten der Partei für Recht und Gerechtigkeit ist dies „eine weitere Entscheidung, wie ein System aufgebaut werden kann, in dem die Justiz versucht, der Souveränität der nationalen Behörden entzogen zu werden“. – Dies ist eines der Schlüsselelemente beim Aufbau einer föderalen Europäischen Union unter der Führung Berlins – sagte der Politiker.

Weitere politische Informationen finden Sie unter Hauptseite Gazeta.pl.

VEREINIGTE STAATEN VON AMERIKA. Die Polizei erschoss aus Versehen ein 14-jähriges Mädchen. Kugel durch die Wand [ZDJĘCIA]

Darüber hinaus erklärte der Politiker, es gebe Länder, die „nicht begeistert von der Aussicht auf den Aufbau eines 4. Deutschen Reiches auf Basis der EU“ seien. – Dieser Begriff ist nicht verwerflich, es geht nicht um das Dritte Reich, sondern um einen Hinweis auf das Erste. Ich glaube, das spiegelt die Richtung dieser Veränderung recht gut wider. Wie ich bereits erwähnt habe, ist MK das Hauptwerkzeug, das bei dieser Aktivität verwendet wird. Es gebe eine nicht unterstützte These, dass das Gericht durch nichts eingeschränkt sei, sagte der Politiker. Auf die Frage, ob „eine auf Verträgen basierende Europäische Union noch existiert“, antwortete er, dass die europäischen Institutionen „das Abkommen radikal ablehnen“.

Jaroslaw KaczynskiKaczyński bei geschlossener PiS-Sitzung: Deutschland will Reich bauen Vierte

Kaczyński über das „Vierte Reich“ beim PiS-Treffen

Dies ist nicht das erste Mal, dass der Präsident der Partei Recht und Gerechtigkeit die Rhetorik verwendet, dass Deutschland „ein Viertes Reich aufbauen will“. Eine solche Erklärung wurde am 1. Dezember bei der PiS-Parlamentssitzung abgegeben. – Für Europa ist eine schwierige Frist eingetreten. Deutschland hatte seine Karten auf den Tisch gelegt und wollte ein Viertes Reich aufbauen. Wir werden es nicht zulassen – sagte der damalige stellvertretende Premierminister, der für seine Worte stehende Ovationen erhielt.

Die Meinung von Jarosław Kaczyński wurde in einer Zeit großer Veränderungen in der deutschen Politik gehört. Bis Ende November hatten die Spitzen von SPD, FDP und Grünen den Koalitionsvertrag erfolgreich vorgelegt. Der Sozialdemokrat Olaf Scholz wird neuer Bundeskanzler und tritt damit die Nachfolge von Angela Merkel an.

Eckehard Beitel

"Unverschämter Zombie-Liebhaber. Freiberuflicher Social-Media-Experte. Böser Organisator. Unheilbarer Autor. Hardcore-Kaffeeliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.