Jalonen mit den Assistenten Hořava und Gross kann die Eishockeymannschaft führen

Der Generaldirektor der Eishockeymannschaft, Petr Nedvěd, möchte, dass der Finne Kari Jalonen die Nationalmannschaft mit den Assistenten Miloslav Hořava und Pavel Gross anführt. Auf der Website iSport.cz gab er einen Überblick über die neue Zusammensetzung des Implementierungsteams.

Das Exekutivkomitee des Tschechischen Eishockeyverbandes (ČSLH) wird über die Nachfolge von Filip Pešán und seinen Teamkollegen beraten, die nach den Olympischen Spielen in Peking am 17. März abberufen wurden.

„Es gibt noch mehr Varianten, aber im Moment halte ich das für die beste Lösung“, sagte Nedvěd.

Er nannte Jalonen und Hořava Kandidaten für die vakanten Positionen am Donnerstag vergangener Woche, als Pešán aus dem Amt entfernt wurde. Die Gewerkschaftsleitung beauftragte Nedvěd, bei der nächsten Vorstandssitzung eine Variante der neuen Zusammensetzung des Durchführungsteams vorzustellen. Nedvěd gab auch zu, dass einige Ausschussmitglieder nicht wollten, dass ausländische Trainer die Nationalmannschaft trainieren.

Jalonen und Nedvěd haben letzte Woche in Prag über die Möglichkeit einer Zusammenarbeit gesprochen. Erschwerend kommt hinzu, dass der 62-jährige Trainer ab der kommenden Saison die finnische Jugend-Nationalmannschaft übernehmen muss. Laut iSport wird Finnland es jedoch im Falle einer tschechischen Bewerbung freigeben. „Nettes Treffen, nach Karis Worten und Verhalten war ich sofort daran interessiert, unserem Eishockey zu helfen“, sagte Nedvěd.

Unter Vertrag standen auch Hořava, der zusammen mit Josef Jandač Sparta führte, und Gross. Der ehemalige Stürmer von Sparta Prag lebt seit langem in Deutschland, wo er seit 2018 Mannheim trainiert.

Astor Kraus

"Analyst. Gamer. Freundlicher Entdecker. Unheilbarer Fernsehliebhaber. Twitter-Liebhaber. Social-Media-Wissenschaftler. Amateur-Web-Freak. Stolzer Zombie-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.